Suche Strandparkplatz Nord/Ostsee

  • Hallo ich dachte ich versuche es mal in diesem Thread. Ich suche einen Strandparkplatz oder auch wiese direkt Wassernähe,Nord oder Ostsee in Deutschland.Ich weiß das es in St Peter ording so etwas einmalig gibt, leider darf man dort nicht über Nacht stehen bleiben.Ich wollte mit Fahrzeug und kleinem Vorzelt 1-2 Nächte Campieren.

    Hat da jemand einen Tip? :feuer:


    Gruß Rolf

  • Ok den kenne ich, hab ich auch schon dran gedacht.Weiß ja nicht wie das dort geregelt ist bzw kontrolliert wird ob der Privat ist oder Städtisch.

  • Wenn man auf kleinsten Straßen die Küste langfährt, findet man immer wieder was, wo man mit dem Auto Übernachten kann. Mit dem Borgi war das immer möglich. Allerdings haben wir auch kein Vorzelt aufgebaut.

    Und immer nur eine Nacht an einer Stelle.


    Eine Stelle in einem Pfadfinderlied fällt mir ein :

    Geh`mit der Nacht, eh`der Frühnebel steigt,

    Nur das Feuer bleibt stumm und das Steinpflaster schweigt.

    Lass nichts zurück und vergiß was du sahst,

    Denn die Sonne bringt bald die Gendarmen.


    Gruß Jozi.

  • wie definierst Du denn direkte Wassernähe?

    In Sehlendorf an der Hohwachter Bucht sind zwischen dem öffentlichen Parkplatz und dem Strand nur ein paar flache Dünen. Luftlinie zum Strand vielleicht 20 m.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Moin,

    in Travemünde gibt es einen Stellplatz für Camper am Kowitzberg mit Frischwasser, Abwasser und Strom. Offiziell darf man da zwar nur eine Nacht für ca. 10€ stehen, aber viele Camper bleiben auch länger. Zum Strand sind es ca. 100m.

    Auf einigen Parkplätzen gibt es mittlerweile Höhenschranken um Wohnmobile ab ca. 1,8m höhe am Parken zu hindern, habe ich auch schon an der Howachter Bucht gesehen, mit dem 404 konnte ich da dann nicht mehr parken.

    Auf beliebten und bekannten Parkplätzen muß man auch mit Besuch von Polizei oder Ordnungsamt rechnen, das ist mit schon an der Nordsee passiert.

    Zwischen Pelzerhaken und Grömitz und zwischen Dahme und Großenbrode gibt es auch Campingplätze direkt am Strand.

    Gruß Stefan

  • In der Gemeinde Gremersdorf gibt es den Campingplatz Blankeck, der für Tagesgäste einen Stellplatz direkt auf dem Hohen Ufer an der Ostsee bereit hält.

    Das Bild zeigt den Stellplatz STEILKÜSTE I

    Nach Westen (links) kann man da allerdings nicht weit laufen, da der CP direkt an Truppenübungsplatz PUTLOS grenzt und man ab 10:00 Uhr mit dem ersten Gefechtslärm geweckt werden könnte.

    Nach Osten (rechts) hin kann man sehr schön auf dem Hohen Ufer (Steilküste) laufen.

    Der Strand ist allerdings sehr steinig.

    Linkz zur Webside: http://www.campingblank-eck.de…lageplan-und-stellplaetze


    Gruß - Kai

  • Moin,ja perfekt fände ich mal wie in St Peter Ording.Gibt es so wohl nicht mehr. Wollte mit meinem Wolf da parken ,hab mir kleines Vorzelt gebastelt. Wollte ich dann mal testen.

    Danke für die Tipps,prüfe das mal was im frage kommt.

  • Wenn Du direkt auf den Strand willst, solltest Du die genannten Plätze auf der Durchreise nutzen und Rømø ansteuern.

    Da geht das noch problemlos, wie mir ein Bekannter am Mittwoch erzählte.


    Allrad ist da auch nicht ganz unwichtig, wenn man seinen Platz am folgenden Tag auch wieder verlassen möchte.8]

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Wenn Du direkt auf den Strand willst, solltest Du die genannten Plätze auf der Durchreise nutzen und Rømø ansteuern.

    Da geht das noch problemlos, wie mir ein Bekannter am Mittwoch erzählte.


    Allrad ist da auch nicht ganz unwichtig, wenn man seinen Platz am folgenden Tag auch wieder verlassen möchte.8]

    Ok Dänemark dann ein anderes mal hört sich aber interessant an.

  • Hallo,

    soweit ich weiß,darf man auf Römö nicht am Strand übernachten.

    Das befahren ist dort aber auch mit Fahrzeugen ohne Allrad möglich, wenn man aufpasst.

    In Dänemark darf man generell nicht "frei" übernachten. Es gibt aber inzwischen viele Stellplätze, nicht unbedingt direkt am Strand doch in unmittelbarer Nähe zum Meer.

    Grüsse Günter

  • Ein Bekannter erzählte mir gerade diese Woche, dass es wohl auf der Insel eine Stelle gibt, wo man übernachten darf.

    Er hat einen Allrad-Sprinter, nicht zuletzt wegen Rømø.

    Er ist Kite-Surfer und wohl sehr oft da.

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Moin !


    Zu Sehlendorf sei gesagt , dass am Ende des rechten Parkplatzes ein ausgewiesener Wohnmobilparkplatz ist ( Findest Du unter " Wohnmobilstellplatz Sehlendorf " ) - dass Sie Dich da dann auf dem Rest des Parkplatzes in Ruhe lassen , kannst Du vergessen . Ich habe auf dem links gelegenen Teil ( ruhigere Seite ) öfter mit dem Landy - ohne Vorzelt - übernachtet , bin aber immer erst spät hingefahren und morgens vor'm ersten Gang des Kurtax-Jochens ( der auch die Parkerei überwacht ) verschwunden .


    Der Wohnmobilplatz ist o.k. , aber kostet natürlich und ist nicht gerade das pure Abenteuer . Wer da mit einem solchen Auto steht , muss auch gerne erklären mögen , weil Hymer-Horst und Tabbert-Thomas viel Zeit haben , während Uschi und Wilma das Mittag machen ... ;-)

    " Komm , wir essen , Opa ." " Komm , wir essen Opa ..."
    Denkt dran : Satzzeichen können Leben retten !

  • Man muss wohl leider mal feststellen, dass es wohl nirgends an Ost- und Nordsee mehr den romantisch-einsamen und kostenfreien Strand zum zurückgezogenen Campen geben wird.

    Selbst eine einsame und unverbaute Stelle, an der man ohne großen Aufwand mal ein Bild seines Autos mit der Ostsee im Hintergrund machen kann, habe ich noch nicht gefunden. ;,( Ich suche schon eine ganze Weile...


    Irgend eine Kröte wird man überall schlucken müssen<X

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • Würde ich so nicht unterschreiben . Man muss nur a: Immer mal Erkundungstouren machen und b: Ohne Vorzelt losfahren . Das ist nun einfach schon zu campingmäßig - und da werden sie halt überall seltsam , weil eben überall Campingplätze sind . Das Verhalten der Freecamper hat natürlich sein Übriges dazu beigetragen : Die Mülleimer an den freien Parkplätzen haben schon extra kleine Öffnungen - also wird die kpl. Mülltüte ( mit sichtbaren Übernachtungshinweisen wie Dosen oder Kaffeefiltern ) nur zu einem Drittel in die Öffnung geklemmt , anschließend hinter den nächstgelegenen Knick geschissen und das Papier fliegen gelassen ( Nachts ganz großartig hinzubekommen - am nächsten Morgen weiß zwar niemand , wer das war - dass es Übernachter waren , ist aber sonnenklar .. )

    Ich habe über Jahre die Erfahrung gemacht , dass man umso mehr in Ruhe gelassen wird , je "ärmlicher" in den Augen der "Normalos" man daher kommt . Das heißt - weitestgehend im/am Auto leben , sich möglichst garnicht ausbreiten - also den Kocher nicht auf einen Tisch stellen , sondern auf den Klapptisch innen an der Hecktür - bestenfalls abends einen Klappstuhl raus für 's Sundowner-Bier . Müll immer woanders in einer Mülltonne entsorgen ( Supermarktparkplatz ) , Pupi ebenfalls irgendwo im Nirgendwo und natürlich trotzdem abtarnen / unterbuddeln ...

    Zwei Ideen hätte ich für Dich , Rolf :

    OSTSEE - Weidefelder Strand bei Olpenitz . Ist kostenpflichtig ( bezahlbar ) und eigentlich nur für Tagesparker . Am Südende neben der Surfbude ist eine schmale Wiesenfläche - sogar durch eine kleine Hecke abgegrenzt ( Google Maps "Weidefelder Strand " ) . Dort bin ich abends hingefahren , habe mir ein Ticket geholt ( damit die Schranke aufgeht ) , auf ebendieser Wiese in der äußersten Ecke prima und mutterseelenalleine gestanden und bin morgens nach dem Kaffee spurlos verschwunden . Vor- oder Nachsaison ist zu empfehlen !

    Eines späten Abends kam mal ein Mann mit Taschenlampe vorbei und stellte sich als Betreiber des Parkplatzes und des anliegenden Lokals LOBSTER vor . Als ich ihm sagte , dass ich selbstverständlich gefragt hätte , wenn ich das gewußt hätte , meinte er nur " nee, nee , Sie haben ja bezahlt ... Sie waren ja auch schon öfter hier " Einen gewissen Wiedererkennungswert hatte der olive Landy also offenbar - und ist bei ihm auch auf Sympathie gestossen .

    Das ist aber schon ein paar Jahre her - heutigen Stand der Dinge kenne ich nicht . Bei echtem Badewetter bleiben die Letzten Besucher natürlich bis zum letzten Licht , aber irgendwann kehrt da richtige Ruhe ein ...


    NORDSEE - Südwestliche Ecke des Banter Sees in Wilhelmshaven , genauer Benzstrasse Ecke Anton-Dohrn Weg . Dort gab es - ist aber auch schon einige Jahre her - noch eine "vergessene Ecke" , wo man problemlos stehen konnte .

    Irgendwo bei Hooksiel ( Bäderstrasse ? ) war auch ein kostenloser Parkplatz mit J-W-Port-Blick ... schwer zu finden , weil ewig lange Zufahrt . Allerdings brauchst Du da für's Vorzelt 'ne Schlagbohrmaschine und ein paar Dübel , war asphaltiert dort ... Vielleicht findest Du den ja über Google-Map-Forschung .


    So oder so - schönen Urlaub !

    " Komm , wir essen , Opa ." " Komm , wir essen Opa ..."
    Denkt dran : Satzzeichen können Leben retten !

  • Moin,

    die Lübecker Bucht ist schon völlig verschandet von den Plattenbauten/Hochhäusern.

    Die Flucht ins nahe Dänemark bekommt auch schon Risse.

    Das höchste Hochhaus der EU wir in einem kleinen Dorf gebaut.


    Das Problem beim frei Campen ist die Bevölkerungsdichte.

    Das "sich nicht benehmen" von weiten Bevölkerungskreisen

    zerstört leider den zarten Rest an Freiheit.

    Alles zu Grunde reglementiert und erschlossen.


    Ich kenne leider keinen Ort, im Umkreis von 200 Km, der nicht in irgend einer Weise

    verschandelt und/oder vermüllt ist. Es schnürt mir, bildlich gesprochen, die Kehle zu.

    Nirgendwo ein Platz, wo man einfach mal paar Tage einsam und in der Natur

    sein kann /darf.

    Ob jetzt ein Zelt zwischen den Stranddünen, oder irgendwo mit dem Boot/Kanu oder Pferd/zu Fuß.

    Einen Lösungsweg habe ich auch nicht, es ist schlicht zu voll, überbevölkert halt.


    Selbst wenn jemand zufällig ein Stück Wiese, oder so, besitzt,

    direkt am Wasser, so einfach hinstellen ist nicht.

    Zumindest offiziell.


    Vor dreißig Jahren habe ich das alles in Schweden/Norwegen gefunden.

    Ob das heute noch so ist, kann ich leider nicht beantworten.


    Gruß

    Klaus

  • Navigator

    Dann hast du dich wohl verfahren, oder kennst nicht die richtigen Ecken.
    Zwischen Travemünde und Wismar gibt es da noch viele nette Ecken. Und auch etwas weiter Richtung Neubukow.


    Zur allgemeinen Problematik mit Wildcampern kann ich aus allererster Hand berichten, warum immer mehr Gemeinten diesen den Kampf angesagt haben.


    Ich fasse es mal kurz zusammen:

    - unmengen von hinterlassenem Müll

    - blockierte Parkplätze (teilweise sogar durch Dauercamper)

    - einfach auf Wiesen und Sandparkplätzen oder miten in die Natur entleerte Abwassertanks

    - Leute, die mit aller Gewalt mit Allradfahrzeugen querfeldein durch Naturschutzgebiete pflügen, nur um direkt an einem Strand mitten in den Dünen zu campieren

    - Leute, die Küstenschutzwälder abholzen um dann auf Parkplätzen, in den Dünen oder mitten am Strand, selbst bei höchster Waldbrandstufe, große Feuer zu machen

    - Lärmbelästigungen von illegalen Strandfeiern mit bis zu 1000 Besuchern, mit entsprechender Bewirtungs- und Veranstaltungstechnik, die für Beschwerden über ruhestörenden Lärm im Umkreis von mehreren Kilometern um den Veranstaltungsort gesorgt haben


    Das will niemand haben, und diese Idioten haben es den vernünftigen Leuten einfach versaut.


    Deswegen werden immer mehr Zufahrten baulich so verändert, dass dort kein Fahrzeug über VW-Bus Größe mehr durchkommt. Gleichzeitig gibt es mehr Kontrollen und es werden schneller Verwarn- und Bußgelder inklusive Platzverweise verhängt.


    Die stetige Zunahme von Wohnmobilen und die unwahre Werbebehauptung einfach überall damit campieren zu können, fordern nunmal ein Tätigwerden der betroffenen Gemeinden.


    Und nun zurück zur Frage:


    Ich kann dir zwischen Travemünde und Poel die eine oder andere Ecke empfehlen.
    Zum Beispiel den Parkplatz am kleinen Torfmoor in Groß Schwansee. Dort darf auch, wenn man die entsprechende Gebühr entrichtet hat, übernachtet werden.

  • Da 76er von Nord- oder Ostsee sprach, habe ich angekommen, dass es bevorzugt um Schleswig-Holstein geht.

    Vielleicht eine Fehleinschätzung meinerseits, zumal ja auch schon die Gegend um WHV zur Sprache kam.


    In der Tat habe ich noch nicht die ganze Küste von Emden bis Ahlbeck abgefahren, um mir ein abschließendes Urteil erlauben zu können ;P

    Grüße von der Küste! Til


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

  • nobuddy hab ich gefunden in maps,gut zu erkennen über Satellit.Das ist sogar die Gegend wo ich 1987 mit unseren 5t der BW am Strand geübt habe.Wir waren Eckernförde stationiert, weiß aber nicht mehr genau welcher Strandabschnitt das war? Ich denke heute ist sowas nicht mehr möglich das die BW den Strand umpflügt.

    Und ja wollte erstmal nur ein WE hier Nord/Ostsee am Strand mit Freundin spontan ans Wasser .Mal testen ob es im Wolf überhaupt im Mai möglich ist.Zelten dann noch mal im Juli in Dahme.

    Klar wird es immer schwieriger wegen den schon hier genannten gründen, sollte selbstverständlich sein das jeder den Platz so verlässt wie man ihn vorfindet.

    Danke für eure Tipps. Hab mal das Satellitenfoto und mein"Vorzelt" beigefügt.