Neue Stossdämpfer lohnen sich

  • Fährt hier im erlauchten Forum eigentlich Jemand die roten Dämpfer von Koni?

    Falls ja, würde ich gerne wissen wollen, wie sich die Dinger "fahren" ....

    ;\D

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint::lol:

  • Wie die sich fahren:?:

    Straff ohne träge zu sein, bin damit recht zufrieden.

    Meine originalen Dämpfer waren, zumindestens äusserlich, relativ neu.

    Damit verglichen sind die roten Konis angenehmer zu fahren.:daumenhoch:

    Hab die jetzt seit 6 Jahren eingebaut und ca 50-60Tkm gefahren.

    Autobahn, Landstraße, Piste, Offroad mit gelegentlich 300kg bis 400kg Zuladung.

  • Ein Koni Heavy Track fährt sich immer so gut wie man ihn einstellt, ausgeliefert Standard in weich und je nach Fahrwerk, Gewicht und Modell dreht man ihn härter oder wieder weicher. Sie sind aber allgemein härter als neue Sachs Öldruck Dämpfer (DB) und weicher als Bilstein Gas Dämpfer im Auslieferungszustand.

  • Sorry, wenn ich diesen Beitrag nochmals vor hole aber für mich als unqualifizierter Laie ist das mit den Dämpfern noch nicht so klar.

    Zumal ich auch was von Kenngrößen lese.

    Was hat es damit auf sich? Zug-Druckbelastung in Newton?

    Gehe ich nach den Kenngrößen von den original SachsmitSternchendämpfern aus, zeigt es mir in verschiedenen Teilehäusern den SACHS 106942 VA an und HA SACHS 310788.

    Sind dies Varianten für den W461401 auch zu verwenden?

  • Interessantes Thema,

    tauscht ihr nur die Stoßdämpfer auf die Koni Heavy Track oder auch die federn? Und welche Koni Heavy Track benötige ich für meinen Puch G mit Hochdach und 2,4 t Reisegewicht und 50 mm Höherlegung durch die Schweizer?

    Bitte entschuldigt meine vielleicht unqualifizierten Fragen, ich bin jedoch für jede Hilfe dankbar;-)

  • Hallo Marc, hast du die Federn dann auch mit getauscht und woran hast du die richtige Länge der vorderen Dämpfer erkannt, kann man das im eingebauten Zustand ermitteln. Ich fahre einen GE230 Puch mit Hochdach der Schweizer Armee und möchte auch auf die Konis umsteigen, frage mich jedoch, ob auch die federn getauscht werden müssten?

    Vielen dank für deine Antworten,


    Bodo

  • Hi Bodo,


    gemerkt hatte ich das erst beim versuchten Einbau der neuen Dämpfer. Dazu hatte ich die Vorderachse am jeweiligen Rad voll ausgefedert um den Aus- und Einbau von alten und neuen Dämpfern ohne Spannung erledigen zu können. In der Position in der ich die alten rausnehmen konnte haben die Konis nicht gepasst weil sie zu kurz waren.

    Die Federn habe ich nicht getauscht da sie noch gut aussehen und ich mit der derzeitigen Höhe der Karosserie gut leben kann. Sicher könnte man mit neuen Federn das Fahrwerk noch zielgenauer auf den gewünschten Einsatzzweck hin optimieren aber bisher bin ich zufrieden und sehen keinen Bedarf zur Änderung.


    Bezahlt habe ich damals knapp 250 EUR für das vordere und 290 für das hintere Paar.


    Gruß

    Marc

  • Hallo Marc, voll ausgefedert heißt, das das Rad dann in der Luft hing? Oder hatte es gerade noch Kontakt? Sind die Dämpfer nun drin und passt es mit den von dir angegeben Teilenummern? dann würde ich mich auch an die Bestellung machen? War der Einbau gut zu bewerkstelligen? Hast du die radhausinnenschalen verbaut oder musstest du sie entfernen?

    Vielen dank für Deine Antworten,

    Bodo

  • Hallo Marc, voll ausgefedert heißt, das das Rad dann in der Luft hing? Oder hatte es gerade noch Kontakt? Sind die Dämpfer nun drin und passt es mit den von dir angegeben Teilenummern? dann würde ich mich auch an die Bestellung machen? War der Einbau gut zu bewerkstelligen? Hast du die radhausinnenschalen verbaut oder musstest du sie entfernen?

    Vielen dank für Deine Antworten,

    Bodo

    Genau! Hab das Fahrzeug an der Stoßstange soweit angehoben bis das Rad in der Luft hing. dann die Achse gegen runterfallen gesichert und los ging es. Die Dämpfer sind drin (KONI Heavy Track 8240-1195SPX & KONI Heavy Track 8240-1197SPX) und ich bin zufrieden. Der Einbau ließ sich gut machen, du müsstest aber zu zweit sein da einer den Stoßdämpfer jeweils halten muss um ihn gegen verdrehen zu sichern (betrifft beim hinteren die obere Schrauben und bei den vorderen die untere). Die Konis kommen zusammen mit allen benötigten Muttern, Scheiben und Gummipuffern.

    Radhausinnenschalen habe ich keine drinnen.


    Lass mich wissen falls du noch mehr Fragen hast. Wenn nicht, dann ran an den Puch! :mech:


    Gruß

    Marc

  • Moin,

    normalerweise ist da etwas vom Hersteller so gemacht, daß man die Dämpfer mittels Maulschlüssel gegen Verdrehen beim Anziehen fixieren kann. Hinten ist das meistens über dem Gewinde oben, vorn sollte das am Dämpferkörper unten sein. Natürlich mit unterschiedlichen Schlüsselweiten ;P


    Es ist mir allerdings neu, daß man die Kiste dazu anheben muß. Bei Gasdruckdämpfern ist dazu eine außenliegender Draht montiert, bei normalen Öldruckdämpfern schiebt man die einfach zusammen. Dann nur noch einfädeln und festziehen, bei Gasdruckdämpfern hinten unten den Befestigungsbolzen vormontieren, den Draht entfernen und schnell „einlochen“. Das Dumme dabei ist, das die Dämpfer unter Spannung in den Gummis sitzen, also nur locker vormontieren.


    Bei aufgebocktem Fahrzeug und demontiertem Rad hat man natürlich etwas mehr Platz für die Montage, nötig tut es allerdings nicht. Aber Achtung! Der Dämpfer begrenzt das Ausfedern und wenn er demontiert ist hat man schnell die Bremsschläuche vorn beschädigt.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • DA hast du recht.

    Ich hatte bei der Montage der Monroe Dämpfer lediglich die Räder abgeschraubt.

    Früher gabs mal Achsfangbänder um ein Abreissen der Bremsschläuche zu verhindern. Alternativ längere Bremsschläuche.

    Vorne ging die Demontage leicht von der Hand. Hinten hab ich die Muttern der Stossdämpfer nicht lösen können. Warmmachen und einsprühen half nix.

    Die neuen Dämpfer hab ich mit Edelstahlhülsen versehen und die Gewinde mit Montagepaste (100 % MoS2) eingerieben. Obenauf noch eine Mutter M12 x 1,5 die ich noch von der Ersatzradbefestigung übrig hatte. Zusätzlich noch alles eingewachst.

    Die unteren Dämpferaugen kann man mit einem Wagenheber zentrieren, die zusätzlichen Gummischeiben nicht vergessen.

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Moin,


    ....weiß einer die Daten der Schrauben, die die vorderen und hinteren Stossdämpfer sichern..?

    Also Abmasse und härtegrad, bitte nicht die MB Teilenummer, das hilft nicht weiter...😉


    Danke und Gruß


    Kirk

  • Schau mal weiter vorne unter #47 da hab ich das gepostet.


    Du kannst aber auch die alten nehmen bzw. die von Mb

    Am freien Markt sind die auch nicht wirklich preiswerter, ausser du kommst da günstig dran.

    Das sind ja alles Feingewindeschruben. Ob man da auch welche mit Standardgewinde nehmen kann weiss ich nicht.

    Mein Steyr Daimler 230Ge bleibt so original wie möglich....

    :wolf:


    :barett-sch:

  • Moin,


    dann erspare ich euch die Sachnummernschlacht und schreibe los:


    VA: ?.? M16X1.5X130

    HA: 8.8 M16X1.5X85


    Die Härt der VA-Schraube kann ich trotz Umschlüsselung nicht ermitteln - da müsste einer mal eine "Testbestellung" machen. Mache ich gerne für euch ab nächster Woche.