Ölfrage SAE 30

  • Wir haben ein Fass 200L Shell SAE 30 bekommen. Jetzt habe ich mir mal das Datenblatt dazu angeschaut und bin etwas unsicher ob wir das in unsere EMMAs kippen können. Da ist von einem Einlauf- und Konservierungsöl die rede. Ist das jetzt für unsere Schätzchen nutzbar? Diese werde jährlich ca 500km bewegt


    Shell Öl S.7294 SAE 30

    Einlauf- und Konservierungsöl für Dieselmotoren

    Deutsche Shell GmbH Shell Öl S.7294 SAE 30– Seite 1 von 1 Stand 23.11.00

    Commercial Sales CSC-T

    Anwendungsbereiche

    Shell Öl S.7294 kann für alle Dieselmotoren,

    d.h. Fahrzeug- und stationäre Motoren

    (Schiffahrt, Schiene, Aggregate) verwendet

    werden, selbst im höchsten Leistungsbereich.

    Der verbesserte und verkürzte Einlauf erspart

    Prüfstandskosten und gewährt einwandfreien

    Betrieb. Beim Einlauf sollte der Motor möglichst

    bald hochgefahren werden. Die gleichzeitige

    Konservierung macht einen gesonderten Lauf

    mit Konservierungsöl überflüssig. Das Öl ist

    aufgrund seiner doppelten Eigenschaften

    (Einlauf und Konservierung) nicht für den

    Dauervollastbetrieb im späteren Einsatz

    geeignet.

    Es kann jedoch für Notstromaggregate oder

    dergleichen verwendet werden, wo nach jeweils

    kurzzeitigem Einsatz eine längere Stillstandzeit

    folgt.

    Eigenschaften

    Shell Öl S.7294 wurde zum verbesserten und

    verkürzten Einlauf sowie zur Konservierung

    neuer und überholter Dieselmotoren entwickelt.

    Es erfüllt die Anforderungen der Technischen

    Lieferbedingungen des BWB Spezifikationen.

    Typische Kennwerte

    Shell Öl S.7294 SAE 30

    Kinematische Viskosität DIN 51562

    bei 40°C mm²/s 103

    bei 100°C mm²/s 11,6

    Viskositätsindex (VI) DIN ISO 2909 101

    Pourpoint °C DIN ISO 3016 -27

    Sulfatasche % DIN 51575 1,35

    Basenzahl mg KOH/g DIN ISO 3771 10,4

    Korrosionsschutz-Prüfungen gemäß TL 9150-0037 erfüllt

    Mechanische Prüfung in der FZG DIN 61354-2

    Zahnrad-Verspannungs-Prüfmaschine

    A/8,3/90

    Schadenskraftstufe 12

    Durch Weiterentwicklung von Produkt und Produktion bedingte Datenveränderungen bleiben vorbehalten

    Shells7294.pdf


    Was meint ihr? Verwenden oder verkaufen?

  • In den Tank damit! Vermischen mit Diesel etc.

    Da machste gar nix falsch.

    Unsere Emma bekommt wie der Rest der Flotte 15 W40 in den Motor.


    Grüße Birgit

  • Grüss Gott Michi,


    Einlauföle sind speziell legiert und fördern absichtlich den Verschleiss = Einlauf!


    Konservierung deshalb: hoher Anteil an Korrosionsschutz; die Öle verbleiben nach dem Einlauf im Motor


    Bitte Motorenöl 15W-40 verwenden; passt immer!


    Wie meine Vorredner sagten: ab durch den Auspuff!!:thumbsup:


    Energetisch sinnvoll verwenden!C:pfrtz


    Gruss Pit

  • Ich kenne von der Arbeit nur ganz normale SAE30 Öle...

    Einlauf und Konservierungsöl benutzt doch kein Mensch mehr.

    Verschleiß kommt von alleine und Korrosionsschutz ist bei jedem normalen 15W40 gegeben.


    Verdünnt mit Diesel geht's bestimmt gut durch das Kraftstoffsystem, um das mal so auszudrücken...^^

  • Moin,

    Shell hat das "Rimula R3 sae30" speziell als Einbereichsmotorenöl im Programm. Ich würde davon absehen das auf einen Motor laufen zu lassen. Letzte Sicherheit wird nur eine Schriftliche Anfrage an den Hersteller direkt bringen. Ich habe so einige Öle auf der EMMA ausprobiert, und am besten hat mir das HDS-3 30 von Finke gefallen, was ich auch nur noch verwende.

  • Einlauf und Konservierungsöl benutzt doch kein Mensch mehr.

    Hi Marc,


    in der Regel werden diese nicht mehr industriell angewendet; aber einige Motoreninstandsetzer machen das

    noch bei richtigen Oldtimermotoren (Vorkrieg).


    In solchen Motoren sind auch niedriglegierte/-additivierte Einbereichsmotorenöle zwingend vorgeschrieben!


    Gruss Pit

  • An die hab ich natürlich nicht gedacht, aber wie du schon geschrieben hast, erfordern die eh andere Öle.


    SAE30/40 benutzen wir in unseren Mittelschnelläufern weltweit, unabhängig ob im perversen Golf oder Nordeuropa im Winter. Die sind aber auch immer auf wenigstens 60°C vorgewärmt.

  • Einlauföle haben im Tank nichts zu suchen!

    Der Name sagt doch schon wofür es ist.

    Kurze Einlaufzeit der Großdiesel und Konservierung derer.

    Nicht mehr.


    Durch die Abrasiven Partikel im Öl wird auch der Verschleiß in der Einspritzpumpe und den Einspritzdüsen stark gefördert.

    Die Kugelfischer und Bosch Einspritzpumpen mögen das über nicht.

    Besser gesagt Keine Einspritzpumpe mag Abrasive Partikel in ihrem Arbeitsmedium.

    Die Pumpenelemente Verschleißen dann Überproportional Stark.

    Auch die Leckölsperre der Pumpenelemente Leidet.


    Ich stelle die Frage mal andersrum: Würdet ihr euch Freiwillig Sand in den Tank kippen?

    Das Ergebnis ist das selbe.

    Müsst ihr alle Selber wissen was ihr tut.


    Gruß

    Chris