Gewissensfrage... B2000 Fahrerhausfragment als ganzes aufheben ? Schlachten ? Was meint die werte Gemeinde?

  • Also ...auf dem mittlerweile verkauften Kübelprojekt wurde seinerzeit ein andere, neues Fahrerhaus montiert. Von dem ursprünglichen Häuschen wurde alles abgebaut, was dort fehlte. Übrig blieb das, was man auf den Bilder erkennen kann... ein '58er Fragment mit viel Rost an den üblichen stellen, zudem einiges an Beulen...:-)






    Ich hab das Teil zunächst einmal sichergestellt, frage mich aber derzeit was ich damit anfangen soll ... für die Pritsche kann ich es nicht brauchen, da nichts an dem Teil besser ist als am dort seit jeher verbauten Häuschen. Am Stück aufheben ist also irgendwie wenig sinnig für mich....


    Also ... was würdet ihr tun, auch unter dem Aspekt "Raumökonomie"? Ein paar Teile wie die Frontausleger abtrennen, den Rest entsorgen? Irgendwie doch als ganzes einlagern ?


    Oder hat gar wer Bedarf an so etwas?? :?:


    Fragen über Fragen ...


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D


    Wir sind nicht gestört...wir sind verhaltensoriginell!

    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III ab August erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    Hier gehts zum Verlag

  • Ich würde versuchen es am Stück aufzuheben wenn das platztechnisch machbar sein sollte. Für den Fall daß mal jemand ein Fahrerhaus braucht weil seins noch schlechter ist hmmm

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Lorenz, das sagt mir mein Gefühl eigentlich auch - ich schmeiß ja auch nur ungern was weg.

    ...nur hab ich halt keine Meinung ob das noch "gut" oder verglichen mit den meisten anderen Hütten unterirdisch schlecht ist...


    Von daher würden mit ein paar Kommentare aus der B2000 Crew hier freuen, die schon ein paar mehr Autos gesehen haben ...


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D


    Wir sind nicht gestört...wir sind verhaltensoriginell!

    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III ab August erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    Hier gehts zum Verlag

  • Moin Jens,

    hier ist das Problem, ob ein Fahrzeug chronisch überteuert ist oder

    unterbewertet.

    Wäre es ein Wolf/G würdest Du den Kernschrott vergoldet bekommen.

    Beim B 2000 wäre, wenn jemand bedarf hat, keiner bereit da irgendwie

    was für zu bezahlen.

    Und für 100,- bis 150,- Euronen lohnt es sich wohl kaum, sich da groß

    Arbeit von zu machen.


    Platz: Hier bekommst Du für einen offenen Unterstand um die € 40,-

    Miete im Monat ! hmmm


    Hintere Aufbauten, die werden ab und zu mal gesucht, um z.B.

    aus einem Abschleppwagen wieder einen Kübel zu bauen.

    Aber Fahrerhäuser sind ja normal vorhanden und wenn schlecht,

    im gleichen Zustand.


    Das Fahrerhaus ist bestimmt machbar, aber bis sich jemand diese Mühe

    beim B 2000 macht, weil seines schlechter ist, dauert wohl noch 10 bis 20 Jahre.


    Gruß

    Klaus

  • Jens, leider hat Klaus recht mit seiner Einschätzung.

    Das Fahrerhaus sieht nicht schlechter aus, als die meisten anderen. Die Stellen, die geschweißt werden müssen, sind immer die gleichen. Aber dann stell`dir die Teile sandgestrahlt vor, und dann lackiert.... Dann wird schon wieder ein anderer Schuh draus.

    Womit deine künftige Aufgabe schon klar umrissen ist : Fahrerhaus zerlegen, immer mal wieder ein bis zwei Teile sandstrahlen. Wenn dann mal wieder was lackiert wird, Fh- Teile mitlackieren. Irgendwann, wenn Zeit und Lust da sind, Teile zusammenschrauben und Fh komplett überarbeitet verkaufen, an jemanden, der das nicht selber machen kann oder will. Natürlich nur im Austausch, und dann geht alles wieder von vorne los, und du hast immer Spielgeld in der Tasche.

    Denk an die Spanne beim Verdeck....


    Gruß Jozi.

  • Sorry das jetzt meine Reaktion etwas gedauert hat ...:thumbsup:


    Danke für Eure Einschätzung, also wird das Teil erst einmal in die Ecke verfrachtet...


    @geneigte B2000 Schrauber: Da ich das Teil selbst nicht benötige: Wenn jemand Bedarf hat kann das Teil gegen Gabe eines handelsüblichen Gebindes einer Qualitätsbrauerei nach Vereinbarung von Termin und Marke des Getränks abgeholt werden...:-)


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D


    Wir sind nicht gestört...wir sind verhaltensoriginell!

    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III ab August erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    Hier gehts zum Verlag

  • Moin,

    "frag doch mal beim borgwardclub bremen.da sind einige borgwardlaster unterwegs........"


    :auslach:


    Es hat sich in letzter Zeit sehr viel positives dort getan, das muß schon gesagt werden.

    Aber "militärische" B 2000 A/O dürften da nicht zu finden sein.

    Der Club hat einen Heidetanker und seit kurzen eine Sparkassenbus.

    Was schon sehr bemerkenswert ist, wo doch bis vor kurzen die Borgward-Welt für viele

    nur aus Hochglanz-PKW, besonders Isabella bestand. :rolleyes:


    Ich befürchte, das da keinerlei Interesse zu finden ist.


    Gruß

    Klaus

  • Als Mitglied des Vorstandes des Borgward-Club e.V. muss ich Klaus leider recht geben. Im Moment haben wir niemanden, der die Hütte gebrauchen könnte. Wobei wir, trotz aller Isabellen, auch mindestens einen B2000 in unseren Reihen vorweisen können.

    Es muss nicht immer Isabella sein gilt auch für uns.


    Gruß

    Werner

    Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt

  • Mich wundert ja, dass noch keiner, der einen B2000 ohne Aufbau besitzt, auf die Idee kam ne B2000 Doka Pritsche zu baun.


    Nur so als Anreiz :pfeif:


    mfg Patrick

    Feil Dir keinen ab, lerne Drehen und Fräsen!
    Über 7 Millionen Österreicher können nicht richtig Drehen und Fräsen.

    "dats ned bandan nemts ahn droht" :schweißen:
    Freilauf Dioden aus Freilandhaltung :D

  • Denn beim Cabrio würde das jetzt auch nicht so den Sinn machen.

    Ziel einer Doka war und ist ja das gößere Platzangebot im Fahrerraum.

    Beim Kübel - Borgi hat man ja immer genügend Platz im Innenraum.


    Der von Heinz erwähnte 522er Doka stagniert. Die Teile sind alle fertig, muss "nur noch " zusammengeschraubt werden. Aber da kam eben der Umzug dazwischen.


    Aber ihr müsst Geduld haben, irgendwann kauft wieder ein völlig unbeleckter einen B 2000 Kübel und stellt dann zuhause fest, dass das Fahrerhaus nur noch von Mumpe und Farbe zusammengehalten wird.

    Und dann kommt der Auftritt Jens. Und der Neue kann das Ding dann in Ruhe zusammenschweißen oder schweißen lassen, und dann einfach umsetzen.


    Gruß Jozi.

  • Guten Abend

    Also die Projekte von Jozi klingen immer interessant. Wenn er mal in seiner neuen Heimat Fuss gefasst hat sollten wir mal ein Treffen bei ihm abhalten und uns das ein oder andere vorführen lassen.

    Jozi war da nicht mal was angedacht?:/:dev:

    Gruß Mario

  • Ja, Mario, einige haben das mal so angedacht.

    Da hätte ich auch garnichts dagegen, zumal die Gegend einige schöne Ausfahrten hergeben würde.

    Zur Zeit aber bin ich noch mitten im Umzug. Und gewohnt wird auf einer Baustelle.

    Aber, mit kleinen Schritten kommt man auch ans Ziel.

    Und irgendwann wird es dann passieren....


    Gruß Jozi.

  • Sport und turnen füllt Gräber und Urnen...............:krad:

  • Ja, wenn man nix zu tun hätte.... warum nicht Cabrio-Doka mit Sattelplatte... Leichten Auflieger mit Shelter, den man absatteln kann wenn es ins Gelände geht....oder so...O8O:schweißen::top:


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D


    Wir sind nicht gestört...wir sind verhaltensoriginell!

    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III ab August erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    Hier gehts zum Verlag

  • Jens, die Version habe ich schon durchgesponnen.

    Aus der Zeit liegt heute noch eine Sattelplatte bei mir, die ich heute nicht mal mehr anheben kann.

    Der Tüv - Mensch fragte nur : Und wie bremst du den Auflieger ?

    Er wusste ja, das der B 2000 keine Druckluftbremse hat.


    Damit war dieses Projekt erst mal ganz nach hinten geschoben.


    Gruß Jozi.

  • Hmm....schon wahr. Aber heutzutsge gibts doch diese Leichtbau-Sattelzüge auf Iveco Daily Basis....da sollte es doch leichtere Baugruppen geben.:/


    Wieviel darf der B2000 ungebrenst schleppen?


    Und der schwere Aufbau fällt weg...!?:C64:


    Jens :H:

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D


    Wir sind nicht gestört...wir sind verhaltensoriginell!

    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III ab August erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    Hier gehts zum Verlag