Radbremszylinder Robur/Hanomag Vergleich

  • Hallo

    Habe mir nun ein Paar RBZ aus dem Internet bestellt,da die Originalen aus meinem Hanomag nach langer Standzeit nichtmehr zu gebrauchen sind.

    Da ich hier schon seit geraumer Zeit verfolge,ob man nun RBZ aus dem Robur Lo verbauen kann, Ja/Nein, aber irgendwie immer Unterschiede ins Spiel kamen,hab ich mir erstmal 1 Paar bestellt,Die vorderen mit 25mm... Sollten für Robur,Dumper Waran und Hanomag passen. :amb:

    Nachdem ich sie nun bekommen habe,konnte ich mal vergleichen und werde sie demnächst mal einbauen. In einem Thread wurde geschrieben,das man Anschlüsse von Bremsleitungen aufbohren müsste,was ich mir bei meinen wohl dank eines Adapters sparen kann...Ansonsten sehen sie gleich aus und die Schraubenlöcher liegen auch im gleichen Abstand wie bei den Originalen Hanomag RBZ's . Habe mir jetzt die Radbremszylinder in 31,8mm nachbestellt,ich denke,das die wohl genausogut passen werden...:schwitz:

    Die schwarzen sind die Neuen und die rostigen... Ihr werdet es erraten... :pfeif:




    Mit meinem Auto,groß und breit,Tank ich viel und fahr nicht weit.

  • Bei den alten hättest Du doch wehnern können... so mit Besenstiel und 120er Schleifpapier :dev:

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • So,wie die von innen aussehen,darf man da mit Körnungen unter 40er garnichterst anfangen...und anschliessend Schläuche aus den Reifen und als Dichtung einlegen... ;-)

    Mit meinem Auto,groß und breit,Tank ich viel und fahr nicht weit.

  • Hier mal die Erfahrung eines Borgward-Bremsers:


    1. Borgward und Hanomag RBZ sind gleich (Stößelstange ist anders)
    2. Borgwardfahrer verwenden schon lange Robur RBZ+
    3. Ergo sollte es beim Hanomag auch gehen


    Zur Reparatur/Aufarbeitung:

    Ich habe RBZs ausgeschliffen beginnend tatsächlich mit 40er Papier, hoch bis 1000er nass.

    Dazu eine Papprolle vom Klopapier längs aufschneiden, einen Streifen Schleifpapier hinein, drum wickeln und zusammengedreht in der RBZ stecken. Die Rolle dreht sich darin auf und liegt nun gleichmäßig an. Hilfreich ist, wenn man die Drehung des RBZ automatisieren kann (z.B. Drehbank), Handarbeit geht aber auch. Am Ende wird er vielleicht 1/10 größer sein (gleichen die Manschetten locker aus), hat aber eine tadellose Oberfläche.


    Gruß


    Peter

  • Danke @ Peter Guthörl , Nur war im Satz auch wieder so ein "müsste",genau wie in jedem Satz in der vergangenheit auch...

    Deshalb wollte ich das nun selber wissen,am liebsten Genau und ohne "müsste"...

    Deshalb hab ich es mal hier so angefangen,weil so vielleicht auch andere mit dem Thema nicht so vertraute dann ein Bild vor Augen haben.

    Ich hätte soein Bild die letzte Zeit gerne gehabt,zu "hätte,könnte und sollte"

    Nichts für ungut,aber nun kann ich mit Sicherheit sagen,das der Zylinder passt und nur der Anschluss runteradaptiert werden muss...

    Ausgeschliffen habe ich die alten RBZ's vor Jahren auch schonmal,nur mittlerweile sind die so Rostvernarbt,das ich bald nen halben mm wegnehmen müsste,um wieder Glatt zu werden...ich weiss nicht,ob es solche übermaße bei den Dichtringen gibt...

    In diesem Sinne...

    Mit meinem Auto,groß und breit,Tank ich viel und fahr nicht weit.