Bremsflüssigkeit im Teppich, was tun?

  • Ich weiß, ein echtes Militärfahrzeug hat keinen Teppich, :dev: aber vielleicht kann ja doch einer mit nem Tipp zur Seite stehen.


    Elkes T3 Multivan leidet an Inkontinenz des Kupplunggeberzylinders, da muß ich wohl ran. :pinch:


    Dummerweise haben wir das aber recht spät gemerkt und nun hat sich der Teppich auf der Fahrerseite mit Bremsflüssigkeit vollgesogen,

    genau wie die darunter befindliche Dämmmatte.

    Beides hab ich gestern ausgebaut.

    Soll aber natürlich nach der Instandsetzung der Kupplung wieder rein,

    nur wie bekomme ich den (ehemals schönen hellgrauen) Teppich wieder hin?

    Jemand ne Idee?



    und was nimmt man an stelle der alten Dämmmatte?


    Gruß in die Runde

  • Moin,

    mit reichlich Wasser.

    Sehr schön sauber wird der Teppich wenn du ihn in die Badewanne legst, Wollwaschmittel (Pulver) drüber streust und das dann mit einer Bürste in den Teppich einmassierst. Anschließend mit Bürste und viel fließenden warmen Wasser ausspülen/ausbürsten.

    Einzieger Nachteil, du baust danach alle Teppiche aus und machst du so sauber. ;}

  • Moinsen,


    Bremsflüssigkeit (ich gehe davon asu DOT 4) beruht auf Basis von Polyglycol = wassermischbar, hygroskopisch.


    D.h., du kannst es, wie Alexander beschrieben hat, mit Wasser reinigen.


    Das Reinigen ist insofern wichtig, da die Bremsflüssigkeit Lacke und Isolierstoffe im Bodenbereich angreift, löst oder

    erweicht.


    Aber das weist du ja sicherlich selbst.


    Gruss Pit

  • werde ich ausprobieren und natürlich meine Erfahrungen mitteilen.


    Natürlich gibt es dann auch Bilder vorher / hinterher.



    ach, jetzt erst gelesen: man muss NICHT mit in die Wanne.

    na, ich mach trotzdem Bilder. :lol:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • die erste Frage kann ich mit "ja" beantworten

    ist zwar ne Eigentüftelei aber damit bekam ich die Diffsperre am G entlüftet, was vorher nicht gelang :daumenhoch:


    die zweite Frage kann ich noch nicht beantworten, wird aber das erste sein was ich prüfe.


    Genau wie immer VOR dem Ablassen des Getriebeöls geprüft wird ob auch die Einfüllschraube raus zu drehen geht! :dev:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Kleiner Zwischenstand,


    der Teppich war mit Elke zusammen in der Wanne!

    Sieht gut aus. :thumbsup:

    Danke Alexander [G] für den Tipp.


    Fotos hab ich leider keine. :dev:


    Nicht mal wie der Teppich vorher aussah.

    aber vielleicht mach ich noch eins vom Ergebnis.


    Gestern Ölwechsel gemacht und dabei schon mal geguckt, der Entlüftungsnippel bewegt sich, da geh ich nun am Wochenende bei, den Geberzylinder instandzusetzen.


    12mm Moosgummi ist auch schon da.

    Löppt! :daumenhoch:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • ... ????=O

    Wer oder was sieht jetzt gut aus? :/

    Der Teppich oder Elke oder vielleicht sogar Beides? ;P8]


    :laola:

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint: :lol:

  • Wer oder was sieht jetzt gut aus?

    Der Teppich oder Elke oder vielleicht sogar Beides?

    der Teppich wieder!

    Elke schon immer (oder immer noch) ^^



    nu aber zurück zum Thema! :pinch:


    ich geb Bescheid wenn der Teppich wieder drin und die Kupplung instandgesetzt ist

    Und reich auch noch eion Foto nach ;P

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • :frust:



    dat hat nicht geklappt am Wochenende.


    Entleerung der Kupplung lief noch wie geschmiert!

    Druck auf den Kessel (äh, Bremsflüssigkeitsbehälter) Entlüftungsnippel auf und zack kam nach kurzer Zeit nur noch Luft.

    Den Kupplungsgeberzylinder ausbauen war ja nun auch kein Hexenwerk.

    Aber die neue Dichtung ließ sich nicht so ohne weiteres montieren,

    der Absatz war zu scharfkantig und leider hats die Dichtlippe dahingerafft.



    Ich hab mir nun also ne Montagehülse gedreht:


    aber kaputt ist kaputt, nun muß ich erst mal auf die Ersatzlieferung warten.

    Hätte man also besser nicht mit etwas Nachdruck versuchen sollen.

    Aber hinterher ist man ja immer schlauer. :-D


    Wenn also mal einer nen Kupplungsgeberzylinder instandsetzen möchte, ich hab da jetz ne Einführhilfe. :pfeif:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Moin,

    ich hätte einen neuen gekauft.

    Dann wärst du jetzt fertig. ;\D

    Warum hast du die Leitung leergedrückt?
    Jetzt hast du nur noch Luft im System, ich wünsche schon mal viel Spaß beim entlüften.

    Und als nächstes kommt dann das Problem "Kupplung irgendwie weich und trennt nicht richtig".

    Weil dann ist immer noch Luft im System. Die Kupplungshydraulik ist ein Sausack.

    Naja, jetzt mußt du da wohl durch. :verrueckt:

    Aber irgendwann wird Elke bestimmt wieder T3 fahren können.

  • tja, warum?


    weil ich den neuen (billigen) Dingern nicht traue?

    und weil ich nichts wegschmeißen mag was noch gut aussieht.


    Leergedrückt habe ich den, damit ich mir die Sauerei erspare den Zylinder auszubauen und dann die Suppe im Fußraum stehen zu haben.

    Danke für die Wünsche, ;P

    ich melde mich dann bei Problemen, der Titel für den neuen Thread steht dann ja schon mal fest! :lol:

    aber ich bin guter Hoffnung, den Sausack hydraulische Diffsperre beim W460 hab ich ja auch erfolgreich hinter mich gebracht!


    Irgendwann ist nächsten Donnerstag! :dev:





    öh :pfeif:

    Hoffentlich :H:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi