Tank reparieren

  • Hat hier jemand Erfahrungen mit PKW Tanks? Es geht um einen BMW-Tank (E38, 740i). Der hat ein kleines Rostloch. Kann man das schweißen oder Hartlöten? Mit welchem Verfahren sollte man das im Zweifel angehen? Ich habe noch nie einen Tank geschweißt und bin mir nicht sicher ob das eine gute Idee ist. Mein Gedankenspiel geht in Richtung entleeren und mit Wasser oder inertem Gas füllen. Dann ein Reparaturblech einsetzen.


    Die Aufgaben sind so verteilt:


    Der Eigentümer baut den Tank aus.


    Ich schweiße. Ich kann habe Schutzgas und Autogengeräte. Vielleicht kann ich auch MIG-Löten, wenn ich das Gerät bekomme.


    Die passenden Kenntnisse sind vorhanden. Wir sind beide vom Fach. Aber das nützt uns ja nichts, wenn man das dann nur noch auf unseren Grabsteinen einmeißeln kann...


    Parallel fragen wir bei einem Fachbetrieb an, was es bei denen kostet. Wenn das nicht deutlich über 300 Euro liegt, geht er sowieso dahin.

  • Tank ausbauen, mit Wasser und viel Spüli spülen. Dann den Tank so legen, dass die zu schweißende Stelle der höchste Punkt ist. Nun den Tank mit Wasser füllen bis kurz unter die Schweißstelle. Ich würde darauf achten, dass alle original Schweißpfalze mit Wasser geflutet sind.


    Nun kann die Arbeit beginnen :schweißen:

  • Hallo,


    ich habe vor 25 Jahren mal einen (ausgebauten) Tank vom MAN630 geschweißt.


    Das mit dem Wasser war mir zuviel Sauerei.

    Hinterher trockenföhnen erschien mir zu gefährlich.


    Ich habe den Tank mit CO2 gefüllt, und dann Autogen geschweißt.


    Weil mein damaliger Nachbar die Polizei informiert hatte,

    habe ich dann unter Polizeischutz geschweißt.

    (Auf Privatgrund, vor der eigenen Garage.)


  • Trockenfönen ist bei der aktuellen Witterung kein Problem, einfach in die Sonne legen. Und selbst wenn es kalt ist, gut entleeren, mit Spiritus ausspülen und eine Flasche Spiritus auf die erste Tankfüllung und alles ist gut...


    Ich hab’s hier schon mal irgendwo geschrieben:

    Ich bin mal mit meinem Motorrad (Simson AWO Sport) bei einem alten AWO-Schrauber gewesen, als just dort mein Tank anfing an einer eingeschweißten Verschraubung zu tropfen. Er: „Na, dann müssen wir ihn halt schweißen.“ Und ich dachte, was für ein Procedere, Tank ablassen, spülen, etc...

    Der Tank wurde abgebaut und abgelassen, ein Druckluftschlauch angeschlossen und ein stetiger, leichter Luftstrom durch den Tank geschickt. Nach 10 Minuten oder so hielt er dann kurz den Brenner vor die Tanköffnung außer die Luft strömte - nix- und schweißte dann die Stelle Autogen, während die Luft weiter durch den Tank blies, ich bin der Weil auf Abstand gegangen=O

    Er meinte nur, wenn das Gemisch erstmal dünn genug ist, also ein deutlicher Luftüberschuss besteht, passiert da nix, hat er schon viele male so gemacht...


    Entscheidet selbst, ob Ihr das nachahmen wollt:dev:

  • Meine erste Regel ist: Entstellende Verletzungen riskiere ich grundsätzlich nur für eigene Sachen :engel:.


    Danke schon mal für eure Hinweise. Ein wenig beruhigt es mich schon.


    Mit dem Gemisch hat der AWO-Mann natürlich recht. Aber wie das immer so ist... Theoretisch ist das Gemisch dünn genug... theoretisch sollte die Brücke halten... theoretisch ist das Schiff unsinkbar... theoretisch hat der Wolf mehr Angst vor Dir als umgekehrt... :-D


    Man sieht: Ich scheiße mich ein. Mal sehen, ob ich meine Bedenken noch aus dem Weg räumen kann. Ich habe das Loch auch noch nicht in Augenschein genommen.

  • hallo

    Ich habe schon mehrfach Tanks geschweißt..

    Auch hier im Forum zu sehen in einem Thema über arbeiten an meinem Dodge WC.


    Mit Wasser mehrfach gespült... Dann drauf...


    Gab auch schon mal eine kleine Verpuffung..war bei einem PKW Tank den ich nicht genügt gespült hatte.

    Da passierte nicht viel und das pufft nur einmal.. Danach kann man beruhigt schweißen.


    Vor paar Wochen erst ein Motorrad tank geschweißt... Gespült und drauf.



    Also Tank raus mit Wasser gut spülen..

    Dann evtl rostige Bereiche aus trennen und Blech rein.

    Mit Schutzgas geschweißt wird ab und zu nicht grad dicht ,im Normalfall aber meine erste Wahl.

    Wig löten oder Wig schweißen ist perfekt.


    Viel Erfolg

  • Das wird ja unter anderem zum Flicken von Tanks beworben. Diese Sachen können schon was. Wenn es ein Motorrad wäre, würde ich das testen. Aber hier muß man größere Teile des Autos zerlegen, da wäre es mir schon lieb, wenn man nur einen Versuch bräuchte. Darum schweißen/löten.


    Danke noch Mal für eure Eingaben :daumenhoch: