Alternative Treibstoffe für den 240 GD?

  • Hallo an alle,


    Bin gerade im Urlaub an der Ostsee und am grübeln. Ich habe mir einen 240gd ausgesucht - noch nicht bestellt - und mir stellt sich die Frage, ob die Maschine alternative Treibstoffe verdaut.


    Warum ich das frage? Irgendwie bin ich auch ein wenig .... hüstel .... in der „Prepperszene“ und AFU- Szene mit drinnen. Notfunk baue ich kurzfristig auf. Solar .... ist alles angeschafft.


    Zum Wolf: kann der Saugdiesel prinzipiell Alternativen Sprit verdauen? :/


    Hat jemand Erfahrungen damit?


    Danke fürRückmeldungen.


    Grüsse

    Peter


    PS: Probleme in der Schlechtschreibung aufgrund des iPadsX/ - die Forensuche hat mir keinen Fred zum Thema geliefert.

    Wetten Sie niemals gegen den menschlichen Erfindungsreichtum. Der größte Feind der Propheten der Apokalypse ist ein Ingenieur (Daniel Lacalle)


    „Falls Du glaubst, dass Du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist!“
    (Dalai Lama)


    3./PzLBtl 11 - Aufklärer (1986/87 - W15) - Munster Lager - Freiherr von Böselager Kaserne


  • Moin Peter,


    was verstehst den Du unter Alternativen Sprit ?


    Wenn ich an der Tanke stehe, dann habe ich Alternativ nur Bezin in seinen unterschiedlichen Oktananzahl und gegebenenfalls noch Gas.

    Doch mit diesen Alternativen wird mein Wolf im Bestenfall ein paar meter weit kommen und dann mit nem Motorschaden liegen bleiben.


    Glück AB !

    Rat

  • Hallo,

    Wenn ich an der Tanke stehe, dann habe ich Alternativ nur Bezin in seinen unterschiedlichen Oktananzahl und gegebenenfalls noch Gas.

    Als Alternative bei Dieselautos keine tolle Idee.


    Da wird sich die ESP nach ein paar Metern verabschieden.



    ...

  • Hallo,


    beim 6-Zylinder Saugdiesel von VW habe ich mal Sonnenblumenöl gefahren.


    War beim Lidl billiger , wie Rapsöl.


    Da dachte ich mir, tu dem Motor was Gutes, gib ihm ein paar Vitamine mehr.

    Sonnenblumenöl ist ja viel gesünder.


    ...

  • Habe mal Pflanzenöl auf dem W124 200D gefahren. Der Motor ist ja direkt mit dem OM 302 unserer Wölfe verwandt. Das war in den frühen 2000er Jahren mal der Geheimtipp.

    Mein Fazit: tue es nicht, es sei denn du möchtest mal liegen bleiben, weil die Filter mit sämtlichem durch das Salatöl gelösten Schmodder verstopft sind.

    Ausserdem sinkt die Leistung, der Verbrauch steigt und die Abgase stinken nach altem Frittenfett.

    Ich kann alternativ nur Diesel ohne Bio empfehlen. Da wir kein Lebensmittel als Zusatz verwendet. Was ich imho schon vom Gedanken her als Schwachsinn empfinde. Den Diesel ohne Bio fahren viele Firmen auf ihren Lkws. In dem Betrieb, in dem ich beschäftigt bin auch.

    Weniger Verbrauch, mehr Leistung und keine Bakterien im Tank. Was dann noch Salatöl im Tank soll, weiß ich nicht.

    Btw Kerosin, falls du drankommst und Trafoöl kann man auch bedenkenlos in den 240er (OM 616) Tank kippen. Könnte allerdings steuerliche bzw. abfallrechtliche Konsquenzen haben. Von Heizöl wollen wir erst gar nicht reden.

  • Hallo, der 602 vom Wolf verträgt auch Problemlos Pflanzenöl und ähnliches. Dafür sollte nur ein anderer Filter verwendet werden.Düsen auf nen höheren Druck einstellen. Zudem die Einspritzpumpe, Dichtungen und Einstellung anpassen.


    Das war’s


    Auch wenn das ja vollkommen andere Motoren sind, bei nem 366 und 360 hat sich das schon bewährt. Vorallem die andere Einstellung der Pumpe.



    Gruß Steffen

  • Das verstehe ich nicht und habe auch in all meinen Dieseljahren nichts von gehört. Bitte um Aufklärung.

    Was bitte soll das für ein spezieller Filter für Pflanzenöl sein?

    Wie sollen denn Einspritzdüsen auf höhere Drücke eingestellt werden? An den Einspritzpumpen von Mercedes, die ich bisher in Händen hatten, habe ich keine Einstellmöglichkeiten für die Düsen entdecken können.

    Das würde mich mal brennend interessieren. Das einzige, was man meines Wissens nachrüsten kann, ist eine Kraftstoffvorwärmung, damit das Pflanzenöl auch bei winterlichen Temperaturen dünnflüssig ist.

    Dennoch halte ich Pflanzenöl auch aufgrund meiner Erfahrungen nicht für empfehlenswert. Sonst gäbe es weiterhin auch Tankstellen dafür.

    Große Fuhrparks aus meinem Kundenkreis haben das Pflanzenölfahren aufgegeben und das schon vor Jahren.


    Beste Grüße

    Gunnar

  • Also,


    Es gibt spezielle Filter, die sind aus feinstem Drahtgewebe. Funktionieren hier in der Landwirtschaft sehr gut.

    Der Düsenöffnungsdruck wird innerhalb der Einspritzdüse eingestellt und keinesfalls an der Pumpe. In der Einspritzpumpe werden ganz andere Sachen eingestellt.

  • Faszinierend. Nie vorher gehört, dass die Einspritzdüsen von mechanischen Einspritzpumpen, wie zB im OM616 einstellbar sein sollten.

    Vielleicht sind Injektoren gemeint?

    Warum sollte das Salatöl, dass ohnehin schön zähflüssiger ist, durch noch feinere Filter gepresst werden?

    Ich habe da nie von gehört, sooft ich da schon mit zu tun hatte.

    Beste Grüße aus Niedersachsen 8) :newthumbsup:

    Gunnar

    Einmal editiert, zuletzt von Gunnihue ()

  • Also wenn ich die dezenten Hinweise auf Prepper-Aktivitäten so lese,

    schätze ich, daß der Threadersteller eher weniger auf eine mehr oder

    weniger aufwändige Umrüstung aus ist, sondern einfach einen alternativen

    Treibstoff sucht, der im Fall der Fälle schnell den dann fehlenden Diesel

    ersetzen kann. An und für sich kein schlechter Plan, denke ich mal.

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Hallo,


    naja, das ist dann Pflanzenöl.


    So an die 3'000 Liter habe ich wohl schon verfahren.

    (VW-Saugdiesel / Audi A4 / Mercedes Sprinter)

    Alles ohne Umbau.

    Allerdings nicht im Winter.


    Wenn man das Pflanzenöl mit Diesel mischt, klappt es am Besten.


    Deswegen bevorzuge ich Autos mit Diesel-Motoren.


    Zuhause in der Küche Benzin herstellen dürfte deutlich aufwändiger sein.


    O.K. man könnte auf Holzgas umrüsten.

    Aber auch das wäre mir zu umständlich.


    Ich meine, in der Ächtung des Diesel-Motors steckt seitens der Regierung ein System dahinter.

    Batterie-Autos, und Kfz mit Ottomotoren kann man viel schneller lahmlegen,

    als Diesel.

    So kann man Aufstände vom 'gemeinen Volk' viel einfacher niederschlagen.


    ...

  • Auf meinem ehemaligen BW T3 syncro feldjäger Td Bully habe auch immer planzenöl gefahren, zu der Zeit als da der Liter noch bei 50 Cent lag ...... ich hätte nie Probleme und drehfreudiger empfand ich ihn auch ,:)

    Gruss Andreas ,:)


    "DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT"
    (Heinrich Heine)


    1./PzBtl 213 - FM Grp. (1987/88 W15)


    31078057ns.jpg

  • Hallo,

    wenn es soweit ist, wird bestimmt keiner mehr wertvolles Planzenöl als Treibstoff verwenden, da ist das als Lebensmittel gefragt. In Notzeiten ist ein Holzvergaser besser.

    Gruß Stefan

  • Hallo,


    der Hektarertrag beträgt etwa 1'500 Liter Rapsöl.


    Wenn mein PKW 8 Liter auf 100 km braucht, komme ich also mit 1 ha über 18'000 km weit.


    Pro ha ernte ich etwa 9 to Weizen.

    Da kann ich etwa 200 Brötchen pro Tag von backen.


    Also mehr als 4 Brötchen pro Tag essen schaffe ich nicht.


    Mit anderen Worten:

    Ich säe einfach 1 ha Raps.

    Dann kann ich den PKW so fahren, wie bisher.

    Zum Essen bleibt mir genug übrig.


    O.K., die Leute mit Mietwohnung im 3.OG ohne Balkon haben es da natürlich schwerer.

    Aber deswegen bin ich ja vor 20 Jahren extra in die Landwirtschaft eingestiegen.



    ...

  • Hallo,

    dann mußt du dich zur Erntezeit aber auch ans Feld setzen und es bewachen! Wenn die Erzählungen meiner Großeltern usw. stimmen, dann gab es in der Nachkriegszeit nicht selten Felddiebstahl. Wenn man hunger hat, dann geht man auch plündern!

    Gruß Stefan