An was man/frau nicht alles denkt wenn man aus einem Aldi kommt und einen Borgward sieht.

  • So parken können aber nicht nur SUV-Fahrer. Das schaffen auch Opel Corsa-Fahrer oder Fiesta-Fahrer oder Audi-Fahrer oder auch Fahrer anderer Fahrzeugmarken.

    Ob Borgward als Chinesische Marke kurzlebig sein wird, das wird die Zukunft zeigen. Jedenfalls macht der Leiter der Homologation der neuen Marke das Geschäft schon ziemlich lange und ist nach über 25 Jahren bei Daimler in der Funktion als Homologe dorthin gewechselt.

    Grüße

    Wolf

  • Nebenbei: Ich habe gestern mit dem Kübel exakt genauso bescheuert geparkt :-D. Liegt wohl nicht am Vehikel, sondern am unbedingten Willen zur Ignoranz...;P. Oder daran, daß die Parklücken unserer Sparkasse im Jahre 2005 oder so für die Abmaße der Autos von 1951 aufgemalt wurden, damit man die vorgeschriebene Anzahl Stellplätze zusammenkriegt...


    Sieht man ja auf dem Foto auch ein bisschen. Das Auto passt zwar zwischen die Striche, aber dann muß man via Schiebedach aussteigen. Ist, zumindest in Hannover, auch in vielen Parkhäusern so.

  • Was der Name einer legendären Automarke zieht...


    Bsp.: Pappe einen Benzstern auf einen Renault, und du kannst 5000€ mehr verlangen.


    Den Chinesen ist nichts heilig!:daumenrunter:


    Wie sagte doch eins FJS: sie wird kommen, die gelbe Gefahr...

  • Bei uns, in Bad Saulgau, haben sie ein neues Klauland gebaut.Die Parkplätze sind nur benutzbar wenn wirklich jedes Auto möglichst mittg parkt. Für meinen T3 sind die zu Eng.Selbst mit dem 3er Golf ist das teilweise eine Katastrophe. Ich besorg mir jetzt en "pseudo Elektrokabel" und parke dann vor den Ladestationen. Die Parkplätze sind etwas breiter...;P:-P


    Gruß, Eve

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:


    Während der Fahrt nicht mit dem Busfahrer sprechen


    Egal wieviele CD`s du hast, Carl Benz hat Mercedes !

  • Ja, hier sieht man mehrere Dinge, die im alltag aufeinander treffen.


    1. Fahrerisches Unvermögen

    2. Egoismus sich platzsparend hinzustellen

    3. Die Unübersichtlichkeit aktueller Fahrzeuge, deren Anfang und Ende nur noch mittels Sensoren und Kameras zu erahnen sind.

    4. Parkplätze, deren Abmessungen nicht mit der Fahrzeugentwicklung mithalten und aus Zeiten von Isetta und Goggomobil stammen.

  • Hä, eigentlich wollte ich ja nicht mehr.

    Allerdings sind hier Argumente nicht unbedingt wirklich zielführend, sondern weisen eigentlich auf eine allgemeine Misere der Fahrerassistenssysteme hin. Die sind beim Einparken halt auf Parkplatzbreiten von 1950 oder so getrimmt, weil das ja vom Institut für DIN-Normen so vorgegeben ist. Und um möglichst viele Parkplätze nachweisen zu können hat kaum einer Skrupel, die Maße von damals auf die heutige Fahrzeuge anzuwenden. Es soll Ausnahmen geben, die ihre ganzen Parkplätze umgemahlt haben, extra breite Frauenparkplätze eingerichtet hatte (äh, auch eher diskriminierend, weil Frauen können eigentlich nicht schlechter einparken als Männer), angepaßt auf moderne Fahrzeugmaße. Es soll Verwaltungsbehörden gegeben haben, die die geänderte Parkflächengröße gerügt haben, weil nicht mit dem Bebauungsplan und BlahBlahBlah übereingestimmt habe. Doof nur, das die Behörde dann auch mal im Einzelfall verliert vor Gericht mit der Begründung, das die Normen seit 50 plus Jahren nicht angepasst wurden und daher vom Bauherrn eher nur als Hinweis zu deuten sind ( Hinweis: der Supermarkt hatte ursprünglich Miniparkplätze im DIN-Format, die aber eigenmächtig konzernweit auf Kundenbedürfnisse angepasst wurden).

    So nur nebenbei

    Grüße

    Wolf

  • Hallo Rudi,

    elektrisch angetriebene Autos machen schon Sinn, wenn sie richtig eigesetzt werden, z.B. im Stadtverkehr und Kurzstreckenverkehr.

    Das Hauptproblem ist allerdings, wenn du zu hause eine einigermaßen leistungsfähige Ladestation einrichten willst, kommt das vorhandene Netz blitzartig an seine Leistungsgrenze oder kackt gleich ab. Die Netze sind nämlich sinnvollerweise auf maximal 3kW Leistungsabnahme pro Haushalt ausgelegt, was damals , als die gebaut wurden, auch ausreichend war. Ist heutzutage aber auch ohne Elektroautos mitunter schon grenzwertig. Das funktioniert nur deshalb noch, weil ja nicht alle auf einmal so viel Leistung aus dem Netz ziehen.

    Grüße

    Wolf