Lack Pflege

  • Guten Morgen,

    der Lack an meinem Bw Golf ist schon ein wenig ausgeblichen. Wie frischt ihr eure Lackierung wieder auf? Eine Politur dürfte ja zu viel Glanz bringen. Hilft da eventuell eine Versiegelung? Eine Poliermaschine hätte ich zuhause.

    ^^

  • Radglanz gibt es auch von Hanseline. Wurden beide vor Jahren mal getestet und schnitten gleich ab. Hanseline ist günstiger zumindest die 5l-Kanister.

    Sammler historischer Knallgeräte und Spielzeugwaffen seit 1990. Daraus folgten auch Zündmaschinen nicht nur zum böllern.

    Sammler von Diensträdern aller Nationen. Sollte es Museen geben die sich sagen "brauch ich unbedingt", lasst es mich wissen. ICH VERKAUFE ODER VERSCHENKE DIE SAMMLUNG NICHT AN MUSEEN >LEIHVERTRAG!

  • Also ich selbst habe es noch nie an einem PKW getestet. Nutze es aber an den Velos. Der preisliche Unterschied beim letzten Kauf lag 40€ zu 60€.

    Sammler historischer Knallgeräte und Spielzeugwaffen seit 1990. Daraus folgten auch Zündmaschinen nicht nur zum böllern.

    Sammler von Diensträdern aller Nationen. Sollte es Museen geben die sich sagen "brauch ich unbedingt", lasst es mich wissen. ICH VERKAUFE ODER VERSCHENKE DIE SAMMLUNG NICHT AN MUSEEN >LEIHVERTRAG!

  • Hallo Fabian,


    wenn es sich um den originalen, stumpfmatten Bw-Lack handelt, ist Leinölfirnis das Mittel der Wahl. Ich behandele damit gerade meinen Faun LK1212, bei dem der Originallack so ausgeblichen und ausgekreidet war, dass er hellgrau statt ölivgrün aussah. Ergebnis: Wie neu! Na ja, fast wie neu; etwas heller als RAL6014 ist der Lack noch, aber er hat wieder seine satte Tönung und ist nicht mehr fleckig.


    Mein Vorgehen: Erst gründlich waschen und dann mit Silikonentferner oder Waschverdünnung entfetten. Dann Leinölfirnis (nicht Leinöl!) im Verhältnis 2:1 mit Terpentinersatz mischen und per Pinsel satt auftragen. Etwas einwirken lassen (15 min.) und dann sorgfältig abwischen. Dazu zwei Lappen verwenden: Einer zum Aufnehmen und einer zum trockenwischen. Es darf keine Schicht Leinölfirnis auf dem Lack stehenbleiben; alles, was der Lack nicht aufgesaugt hat, muss abgewischt werden.


    Das Ganze braucht ca. 48 h zum Aushärten und ist dann wasserfest, strapazierfähig und kommt im Glanzgrad dem Original recht nahe (nicht stumpfmatt, aber etwa wie Glanzgrad 10 = Matt).


    Probiere das doch mal an einer kleinen Stelle aus und berichte.


    Viele Grüße


    Marc

  • Bitte beachten das Lappen mit Leinölfirnis sich selbst entzünden können.

    Sammler historischer Knallgeräte und Spielzeugwaffen seit 1990. Daraus folgten auch Zündmaschinen nicht nur zum böllern.

    Sammler von Diensträdern aller Nationen. Sollte es Museen geben die sich sagen "brauch ich unbedingt", lasst es mich wissen. ICH VERKAUFE ODER VERSCHENKE DIE SAMMLUNG NICHT AN MUSEEN >LEIHVERTRAG!

  • Moin!


    Wie es der Zufall will, habe ich mir gerade für teuer bei Petzold‘s Mattlackpflege bestellt.


    Schampoo, Reiniger und Wachs. Weil ich Befürchtungen hatte, der Lack glänzt anschließend trotz der Reklameversprechungen, habe ich das eben zunächst mal an der vorderen Stoßstange ausprobiert.


    Nur mit klarem Wasser abgespült:



    Mit dem Shampoo gewaschen, gereinigt und gewachst. Nach der Shampoonierung war der Lack eindeutig stumpfer als vorher.



    Danach war kein Unterschied auszumachen (außer daß die Fliegen ab waren). Wenn es auf jemanden unterschiedlich wirkt: Das täuscht auf den Fotos.


    Und hier mal mit Wasser angespritzt. Das Wasser perlt sehr gut ab, etwas besser als auf dem neuen Lack. Ansonsten hat es weder Farbton noch Glanzgrad nennenswert verändert.



    Das funktioniert also. Der Lack ist aber auch ganz frisch (Ende April), ob es verwittertem Lack auf die Sprünge hilft, kann ich natürlich nicht sagen. Teuer war es auch (=> Mattlackpflege bei Petzold‘s), ob er das Geld dafür ausgeben will, muß jeder mit sich ausmachen. Und wie alle Pflegeprodukte in letzter Zeit riecht das Wachs süßlich-bolloartig. Wie Einhornkotze. Ist sicher auch nicht jedermanns Sache. Vielleicht verfliegt es ja schnell.

  • Wir frischen den Lack 2x jährlich mit dem Waffenöl der Amis, Semi Fluid auf,

    Der Glanz vom Öl ist nach dem 1. Regen wieder weg.

    Nimmt auch die Oberflächen Kratzer vom Geländefahren wieder weg.


    Hatte immer Truckparts im Angebot. Wird auch in Hamburg hergestellt.


    Grüße Birgit

  • Moinsen!

    Im Iltis-Forum hat das mal Jemand gemacht.

    Mit durchaus ansehnlichem Ergebnis.

    Hier kucken:

    Lackerhaltung mit Leinölfirniss


    Sehr sparsam mit dem Zeugs umgehen, vorher an einer weniger sichtbaren

    Stelle ausprobieren!

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint: :lol:

    Einmal editiert, zuletzt von Stoeffen ()

  • Marc van Endert hat es schon richtig beschrieben, sollte unbedingt beachtet werden: Den Überstand des satt aufgetragenen Leinölfirnis unbedingt abnehmen, sonst hat man eine viel zu dicke Schicht. Diese lässt sich nach dem Aushärten nur sehr schwer entfernen, gleiche Probleme gibt es beim Einlassen von Holz.

    Grüße aus dem Norden
    Claus


    Der frühe Vogel kann mich mal :schnarch:...

  • Moin!

    Ich frische den Lack vom Wolf ab und zu mit FluidFilm Liquid A auf.

    Ganz dünn auftragen und mit einem fusselfreien Tuch gleichmäßig

    verteilen. Soll auch einwenig gegen Korrosion an den Karosseriekanten helfen ....

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint: :lol: