film über den karmann ghia in der ndr mediathek

  • Danke für den Hinweis!


    Und ich finde, der Ghia ist der Beweis daß „Livestyle“-Fahrzeuge nicht unbedingt schlecht sein müssen :*. Wobei es mir immer ein Rätsel war daß die Leute den Typ 34 (übrigens auch den 914) damals nicht geil fanden. Woran lag das eigentlich genau? Zu langsam? Zu teuer? Zu altbacken oder zu avantgardistisch? Ich verstehe es nicht. An der Verarbeitung kann es ja nicht gelegen haben. Gerostet haben die Autos ja alle wie die Hölle und die Karmanns waren eigentlich gut verarbeitet.

  • Hallo,


    ich versteh das auch nicht. Ich finde den Typ 34 eigentlich noch schöner als den Typ 14 und der 914 2.0 ist immer noch mein Traumauto. Ich könnte mich auch für den genauso ungeliebten 924 begeistern. Die alte Karosserieform ohne die aufgeblähten Kotflügel ist doch top...


    VG

    Andreas

  • Es gibt Dinge,die kann man nicht verbessern.Der Typ 34 gehört genauso dazu wie der 1303 cabrio und der Kübel,oder die klassische Boxer BMW mit

    Tropfentank und Tacho im Lampentopf.Die gefragtesten Russenmopeds (Dnepr K750)haben genau dieses Design.Die Produktion des T2c wurde

    ja politisch beendet und nicht, weil ihn niemand mehr gekauft hat.Ich schätze mal,für den offiziellen Preis von 17000,-Euro wäre er den VW Händlern hier

    in Deutschland wie warme Brötchen aus den Händen gerissen worden.Aber die Günen und die DUH wollen ja,das wir in Zukunft alle Fahrradfahren..........:T

    Der New Beetle ist ein Paradebeispiel einer Verschlimmbesserung.

  • Das war ein Sekrätrinnenporsche,die Normalbürger sind damals

    mit Kindern im Käfer nach Italien.

    Wenn mans mal mit drüben vergleicht ,da haben sie auch

    Millionen Trabis und sehr wenig Wartburg Coupes oder Cabrios gebaut.

    Die Form muss der Funktion folgen,bei den ist die Form aber nur

    angehauchte Eleganz.Aber was solls ,nen Kübel ist auch viel

    teuer als nen Käfer gewesen.Eleganz gibts bei den gar nicht.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • T2C :denk: ??? Dneprtreiber, ich bin mal gespannt, welchen Typ2 Du meinst...wir sind inzwischen bei der 7. Generation :dev:

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

  • Der T2c ist der, nach dem Produktionsende in Deutschland, in Südamerika weiter produzierte T2. Hat sich so eingebürgert.


    T2a: Blinker vorne unten in der Frontmaske, Rückleuchten wie T1b oder Kübel, runde Stoßstangen.

    T2a/b: Zwittermodell. Vorne T2a, hinten schon die großen Heckleuchten, eckigen Lufteinlassgitter und Platz für den Typ4 Motor.

    T2b: Blinker vorn neben dem Lufteinlassgitter, hinten die großen Heckleuchten, eckige Stoßstangen.

    T2c: Südamerikanische T2, am Schluß mit Wassergekülten Motoren. 2013 eingestellt :-(


    Typ 2 simd sie alle, jetzt sind wir beim T7. Das T steht für Transporter.