Die Pepetronic! Ein Einbau- und Erfahrungsbericht

  • Hallo Liebe mit-MFF-ler!


    Da ich ja nun auch einen Munga fahre und auch gleich zu beginn nach der Restauration Probleme mit dem Motorlauf hatte,

    entschied ich mich doch sofort auf die Pepetronic umzubauen.

    Die Beschaffung ging schnell und Problemlos, eine Mail an Freddy und zwei Tage später lag der Bausatz bei mir.


    Der Zusammenbau des Bausatzes:


    Alle Teile sind in Tüten verpackt, jede Tüte enthält einen Zettel mit der Inhaltsangabe. In der Anleitung sind die Bauteile der Stückliste nach entsprechend

    benannt, so das man nur die Richtige Tüte mit dem Teil der Bezeichnung (z.B. "T1") suchen muss und dort das Teil entnehmen kann.


    Zuerst werden die MOSFETs auf die Grundplatte geschraubt. In der Anleitung wurde erwähnt das die Kunststoff-Abstandsbolzen gekürzt werden müssen,

    bei mir waren jedoch welche enthalten die sogar direkt gepasst haben, dieses also Kontrollieren, bevor zu früh gekürzt wird.

    An dieser Stelle sollten die Schrauben noch nicht verklebt werden, denn die Position der MOSFETs muss eventuell noch geändert werden, damit die

    Platine hinterher drauf passt.


    Danach geht es an das bestücken der Leiterplatte. Ein kleiner Elektroniker-Seitenschneider ist hier tatsächlich von großem Vorteil,

    ebenso Elektronikerlot 0,8/1mm und eine feine Lötspitze auf dem Lötkolben.

    Ansonsten wird die Platine nach Plan bestückt. Generell sollte hier darauf geachtet werden mit den flachsten Bauteilen anzufangen, bis zu den höchsten hoch.

    Auch die Widerstände sind in verschiedenen Tüten entsprechend sortiert und Beschriftet, so das man hier nicht mal Farbringe abgleichen muss.


    Wenn nun auch der Hallgeber montiert und verlötet ist (hier müssen in der Leiterplatte die Löcher für die Leitungen auch erweitert werden),

    kann die Platine auf die MOSFETs aufgesetzt werden, der Hallgeber zeigt nach oben. Hier müssen ggF. auch die Löcher für die Beinchen aufgebohrt werden.

    Jetzt muss man die MOSFETs noch ein bisschen so verschieben, das die vier Befestigungsschrauben sich eindrehen lassen.

    Dann die Platine noch ein mal abnehmen, die MOSFETs festschrauben und die Schrauben verkleben.

    Dann die Platine wieder aufsetzen, verschrauben, die MOSFET-Beinchen entsprechen Kürzen und verlöten.

    GANZ WICHTIG: Am Ende müssen auf der Unterseite die Überstehenden Schrauben plan gefeilt werden!


    Ich habe für 8 Bausteine (für einen Kollegen habe ich noch eine mit aufgebaut) habe ich vier Stunden gebraucht.


    Auch das einsetzen der Gewindehülsen in die Unterbrecherwelle hat Problemlos wie laut Anleitung funktioniert, aber auch ich erwähne noch mal:

    Wichtig ist, richtig entfetten!!! Auch die kleine Ölbohrung seitlich! Ich habe mit Uhu Endfest 2min gearbeitet.


    Wenn das ausgehärtet ist, dann können die drei Unterbrecherbausteine anstelle der Unterbrecher montiert werden, danach dann die Taktscheibe.

    Die Grundplatte ist damit soweit einbaufertig.


    Jetzt geht Kabellage los:


    Ich habe mir die Kabelbäume von Unterbrechergehäuse zu den Spulen und von den Spulen zu den Widerlingen selber gebaut.

    Vier Einzeladern verschiedener Farben, mit Schrumpfschlauch eingeschrumpft und dann in den originalen Gewebeschlauch gezogen.

    Auch der Kleine Verbindungskabelbaum im Unterbrechergehäuse muss noch gebaut werden.


    Die OT-Markierungen:


    Ich habe meine scheibe nicht ganz weiß gemacht :D Ich habe mit der kleinen Trennscheibe im Dremel die 3mm vor OT in die Scheibe geritzt,

    so ist es definitiv daherhaft und kann auch nicht verloren gehen. Wer möchte kann noch den Zylinder daneben schreiben.

    Achtung bei dem Zeigerblech, bei mir schaut ein kleiner Stift aus der Riemenscheibe der dort dran lang schleift.


    Der Einbau:


    Der Einbau ist dann genau so einfach als Wenn man die normalen Unterbrecher einbaut. Die ist auch in der Anleitung gut verständlich beschrieben,

    daher gehe ich nicht weiter groß drauf ein.

    Ich kann aber noch empfehlen über alle Steckverbinder noch ein mal nach dem zusammen stecken zusätzlich ein Stück Schrumpfschlauch zu machen.

    Den Dauerplus habe ich am Ende aus dem Widerstandsgehäuse heraus geführt, den Sicherungshalter Steckbar angesetzt (Schrumpfer drüber) und dann direkt

    an die Primärseite KL15 des Entstörers der Zündanlage mit untergeklemmt. Der Sicherungshalter findet sich gut zwischen Sockel für LiMa-Regler und Widerständen ein.


    Inbetriebnahme:


    Mit der Grundeinstellung lag der ZZP bei mir auf der Riemenscheibe Locker 5mm zu früh.

    Laut Anleitung kann man die "Unterbrecher" nur bei Abgestelltem Motor einstellen, dies Stimmt so nicht. :!:

    Ich habe die beiden Befestigungsschrauben etwas gelöst, so das sich der "Unterbrecher" mit dem Excenter einstellen ließ, an dies kommt man bei laufendem Motor

    Mein Kollege hat langsam Gas gegeben, bis keine Verstellung mehr durch das Fliehgewicht erkennbar war, dann wurde der Zündzeitpunkt mittels der Stroboskop-Lampe

    auf die Markierung an der Riemenscheibe (Frühzündung, 3mm vor OT) eingestellt. Dann Motor abstellen und die Schrauben fest ziehen.

    So habe ich mit allen drei Zylindern verfahren.

    Nur Bloß aufpassen das man nicht in die Taktscheibe kommt, sonst zerreißt es alles im Gehäuse.:daumenrunter:


    So, habe fertig, Deckel drauf und Glücklich sein, der Motor läuft super!

    (Bei mir stellte sich heraus das es aber ursprünglich daran lag, das alle drei Zündspulen defekt waren)


    Fazit:


    Ich kann die Pepetronic ausdrücklich empfehlen!

    Für den Zusammenbau der Bausteine sollte man definitiv KEIN Grobmotoriker sein und Elektronikerfahrung haben.

    Der Einbau im Fahrzeug ist dann durchaus von jedem der sich KFZ-Elektrik zutraut zu erledigen.

    Zum einstellen ist es dann von Vorteil zu zweit zu sein, es sei denn man kann sich irgendwie die Drosselklappe verstellen und fixieren.

    Unmögliches sofort, Wunder mit einer Woche Wartezeit!

  • Moin Timo!


    Schön, dass es so gut (und so beindruckend schnell) hingehauen hat!


    Und fast noch schöner, dass Du Deine Erfahrungen hier so detailreich wiedergibst. Das freut mich sehr!


    Grüße und viele frohe Kilometer


    freddy

  • Kein Problem, da habt ihr echt was Geiles auf die Beine gestellt.


    Ich hatte mal recherchiert, es gab auch andere die so etwas mal entworfen hatte, aber es wieder eingestellt hatten,

    weil sich dort alle Drei ZZP nur zusammen verstellen ließen.


    Gerade für jemanden wie mich dem auch die optische Originalität im innerem Wichtig ist, ist die Pepetronic super!

    Unmögliches sofort, Wunder mit einer Woche Wartezeit!