neues aus Heikendorf???

  • Na da bin ich ja gespannt wie die die Schießfähigkeit der alten Munition testen wollen....ausser die zu verschießen :lupe:

    Vernichtung von Beweismitteln:-D


    Ich hatte aus meinem 98K viele Patronen aus dem ersten Weltkrieg verschossen 1916/17.....problemlos.


    Zu der 8.8...die hätte der als Böllerkanone beschießen lassen sollen..

    Ist nicht unmöglich:thumbsup:




    Gruß Michael

  • Der Opa ist aber kein Drogendealer,die werden dann den bevor die den Panzer abgeholt haben

    belauscht haben.Und nur weil der den Lauf nicht zerschneiden wollte und das am Telefon

    besprochen hat, diese Hauruck-Aktion?

    Die Staatsanwälte meinen da wohl die können schalten und walten wie bei Terroristen?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • ....und 1000 Schußss Munition !!!!


    Mir kommt da ein Video aus Youtube in den Sinn, da wurde über eine reisserische Berichtertattung diskutiert:

    ``hatte er 500 Schuss KK Munition gehortet´´.


    Ich bin Sportschütze mit 2x Lang und 2x Kurzwaffe. d.h.4 verschiedene Kaliber.


    OK, für den Schweden hab ich ``nur 500 und den .30M1 nur 600´´, aber 22lfB und 9x19 je 1000.


    Waren halt im Angebot.

    Und wer auf Wettkämpfe geht weiß wie schnell da 2-300 Schuss weggehen.

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    AUSGEFALLEN !! in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Moin,

    ich bin zwar „nur“ Jäger aber ein paar hundert Schuß, zum größten Teil .22 lfb aus Altbeständen meines verstorbenen Vaters, hab' ich auch vorschriftsmäßig gelagert und „vernichte” die ab und zu auf dem Schießstand.

    Ansonsten Büchsenmunition aus einem Los damit ich nicht bei jeder erworbenen Packung neu anschießen muß, dazu Schrotmunition in verschiedenen Stärken. Was man eben so brauch und in größeren Mengen preisgünstiger erwerben kann. Als Jäger kann man nur Munition für eingetragene Waffen (Waffenbesitzkarte) erwerben.


    Ist ja legal wenn man sich an die Aufbewahrungsvorschriften hält!

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • eben, 1000 Schuß erlaubte Munition ist doch nichts besonderes.....:lupe:

    Gruß Andreas ,:)


    "DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT"
    (Heinrich Heine)


    1./PzBtl 213 - FM Grp.

    (1987/88 W15)

    37506797yr.jpg


    31078057ns.jpg

    Opfer des: Virus Vehiculum olivea militaris

  • Das sehe ich aber genau so.

    Wo moeglich noch in verschiedenen Varianten von Leuchtspur, Panzergranaten sowie schwere Sprenggranaten:!:

    Das muß doch Silvester alles in den Schatten stellen . Sprengranate in 7000m und die Kinder Raketen können einpacken :-D

    Gruss Gunnar :barett-gn:

    Der Herrgott schuf in seinem Zorn , den Sennesand bei Paderborn,

    doch der Grenadier der wollte mehr,

    nun schaufelt er in Grafenwöhr:barett-gn:


    :pump:MACHEN IST WIE WOLLEN, NUR KRASSER!:pump:

  • Es gibt sehr viele Sammler mit Eintrag:

    Munition aller Art


    Die konnten sogar für Hartkerngeschosse Eine BKA Sondergenehmigung für ihre Sammelstücke beantragen bei der letzen Gesetzänderung.


    Ich sehe das noch nicht so das die 1000 Schuß problematisch werden.


    Gruß Michael

  • So schaut es aus. Wenn mein Bestand unter 5000 . 223 und 7,62x39 fällt kaufe ich nach. :-)

    "Banning Guns because criminals have too many ist like castrating yourself because your neighbor has too many kids!"
    (Clint Eastwood)

  • Ich dachte immer das Jäger auch andere Kaliber kaufen dürfen hmmm um z.B. für einen Bekannten ( Jäger) den man eingeladen hat gleich Munition parat zu haben . . .

    Jäger dürfen für Langwaffen alle Kaliber erwerben und besitzen , auch für Waffen die nicht auf ihrer WBK eingetragen sind .

    Für Kurzwaffen gilt das aber nicht !

    Munition nur für die zwei Kurzwaffen ( mehr dürfen Jäger nicht besitzen ) die eingetragen sind .


    Gruß


    Dietmar ( Jäger ) :barett-bor:

  • Stimmt! Asche über mein Haupt.

    Auszug aus § 10 WaffG:

    Munition für Langwaffen

    ... darf der Jäger nur mit Vorlage des gültigen Jagdscheines frei erwerben. Er muss für die Munition keine Langwaffe besitzen. Es darf sich allerdings nicht um eine verbotene Munition handeln.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Hallöle,


    geht es bei den Waffen von dem Herr F. um Jagdwaffen?


    Weiß jemand ob von dem Panther des Herrn F. Panzerstahl entfernt worden war? Wg. Konformität Kriegswaffenkontrollgesetz?

    Ist ein Flugabwehrgeschütz, wenn dieses noch technisch in der Lage ist, also nicht abgeändert nach Kriegswaffenkontrollgesetz, die dafür vorgesehene Munition zu verschießen, keine Kriegswaffe mehr, nur weil der Besitzer keine Munition dafür hat?


    Vor noch nicht all zu langer Zeit habe ich selbst gesehen wie von einer Granatpatrone vom Kaliber 8,8cm, die vom Kampfmittelräumdienst zerlegt worden war, die Treibladung kontrolliert abgebrannt worden ist.

    Auf Nachfrage sagte der Experte, die Munition wäre noch verschußfähig gewesen und stammte aus einem Sammlernachlass.

    Also dürfte es bei entsprechenden Kontakten nicht unmöglich sein entsprechende Munition zu beschaffen.


    Hatte nicht die Jugoslawische Volksarmee, bzw. Serbische Armee in den ´90er Jahren noch das Kaliber 8,8cm im Bestand?



    Servus der murkser

  • Moin,

    es macht deutlich mit welchen Mitteln versucht wird bereits vor einer möglichen Verurteilung Beschuldigte zu diskreditieren.

    Diese Unart greift in Deutschland immer mehr um sich!

    Otto Normalverbraucher liest etwas von für ihn unverständlich hohen Mengen an Munition und bekommt Schnappatmung.


    Durch die oberen Beiträge wird verdeutlicht, daß 1000 Schuß und mehr Munition in privater Aufbewahrung garnicht ungewöhlich ist.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Und selbst 1000 Schuß Munition illegal ohne Waffe sind immer noch kein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz.


    Ein Verstoß gegen das Waffengesetz ist ja auch nicht wenig aber lange nicht so hart bestraft wie kwkg.


    Darum geht es ...es wird gesucht und versucht dem möglichst was anzuhängen was die Räumung gerechtfertigt!


    Der Sammler ist sicher kein Unschuldslamm und nur das Opfer!!!

    Auf der anderen Seite war aber ein Hauch Willkür der Behörden zu erkennen!!!


    Darum geht es...da will jemand nicht sein Gesicht verlieren.

  • Nun ja,

    Presseberichte werden in der Regel (außer in Fachmagazinen) nicht von Fachleuten geschrieben.

    Für Laien klingen 1000 Schuss Munition gigantisch. Und so wird das dann wohl auch im Text gewichtet.

    Wenn jemand 3 Waffen besitzt (egal ob funktionsfähig oder nicht) klingt das für den Laien schon nach sehr viel und der Begriff "Waffennarr" kommt wohl oft fast reflexartig in den Kopf. Und dann ist er auch schnell niedergeschrieben.

    Der Leser will Sensationen lesen.

    Wenn der Journalist nun schreiben würde:

    "... ein geringe Zahl legaler Waffen und eine rechtlich unbedeutende Menge legaler Munition..." landet sein Artikel im Müll oder bestenfalls hinter den Inseraten und Familienanzeigen. Oder der Redakteur überarbeitet das noch ein wenig...

    Grüße von der Küste! Til 68999-kradmelder-gif


    Suche ständig Daten über BGS-Fahrzeuge für die Bestandslisten.
    Besonders Hercules K125 und BMW-Boxer!

    :BGS-F:

  • Hallöle,


    nochmal:


    geht es bei der sicher gestellten Munition um Munition für den jagdlichen Gebrauch, ist Herr F. Jäger, oder Sportschütze?


    Servus der murkser

  • Den Pressebericht in der "Süddeutschen" fand ich schon recht bemerkenswert. Für ein Blatt das öfters mit dem Titel "Alpen-Prawda" bedacht wird, kommt Flick recht gut weg. Und auch der Vorsitztende Richter. Die Infos zur Abhöraktion sind auch so geschrieben, dass sich der Leser über den Sinn und Zweck selbst gedanken machen kann.