neues aus Heikendorf???

  • Son Butterfly-Messer hatte zu meiner Schulzeit fast jeder, die sind jetzt bestimmt alle ordentlich angemeldet und weggeschlossen ;\D

    ...nein, die sind alle fachgerecht entsorgt, da verbotene Gegenstände und NICHT anmeldbar.


    Bernd grüßt


    Zitat aus www. busgeldkatalog.net:


    Waffengesetz: Diese Messer sind verboten

    Neben dem Führungsverbot regelt das Waffengesetz für Messer auch, wann diese verboten und somit nicht besessen werden dürfen.

    In Anlage 2 zum Waffengesetz wird definiert, welche Gegenstände in Deutschland unter dieses Verbot fallen. So sind Butterflymesser, Fallmesser, Faustmesser und Springmesser in der Regel verboten. Auch Balisong-Messer und Frontspringmesser zählen zu dieser Kategorie. Ausnahmen für Fallmesser gelten unter anderem für Bundeswehr, Polizei, Zollverwaltung und andere Behörden, wenn das Waffengesetz nichts anderes definiert. Für diese Personengruppen gilt § 55 WaffG.

    Für Privatpersonen ist jedoch in der Regel der Besitz dieser Gegenstände untersagt und kann unter Umständen auch als Straftat gewertet werden. Hier handelt es sich dann um einen illegalen Waffenbesitz und um eine Einzelfallentscheidung.

    Wurfmesser hingegen sind dem Gesetz nach, anders als Wurfsterne, nicht ausdrücklich verboten. Allerdings dürfen diese auch nur geführt werden, wenn die Klingenlänge unter 12 cm liegt. Werden diese Messer als Artisten-Wurfmesser oder Sportgerät verwendet, fallen sie nicht unter das Waffengesetz.

  • ...wie klappbare Cuttermesser mit Einhandbedienung und Feststellung.

    Selbst wenn Du Handwerker bist darfst Du die ausserhalb der Baustelle nicht in der

    Hosentasche herumtragen... wird als "Führen eines verbotenen Gegenstandes" gewertet...

    Ich weiß nicht, warum dieser hanebüchene Unsinn immer wieder auftaucht... :pinch:

    Zum xten mal, wie auch im Fred zu den BW-Taschenmessern schon geschrieben:

    ein Einhandmesser ist KEIN verbotener Gegenstand, sondern unterliegt

    einem Führungsverbot nach $42a WaffG. Das ist ein riesengroßer Unterschied,

    da das eine einen Straftatbestand darstellt, das andere eine Ordnungswidrigkeit.


    Hier ist das alles ganz verständlich erklärt:

    http://www.taschenmesser.de/fuehrungsverbot/

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Doch. Selbst wenn du nur ein leeres Gehäuse hast ist die ein verbotener Gegenstand. Ob das platt ist oder nicht spielt keine Rolle, weil es für die Magazine keine Deaktivierungsvorschrift gibt so wie für deko.

    "Banning Guns because criminals have too many ist like castrating yourself because your neighbor has too many kids!"
    (Clint Eastwood)

  • Klingt für mich gut.
    Vorstrafe - Richter / Beamter wollte er vermutlich mit 85 nicht mehr werden.
    Geldstrafe - eher eine bescheidene "Kommission", wenn der Panther mehrere Millionen bringt.
    Panzer und Flak verkaufen - was sonst damit machen in dem Alter ? Oder halt vom Panther-Verkauf was Neues kaufen.

  • Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus...................

    wiviel Jahre stand der Panther im Keller?ohne das sich jemand belästigt gefühlt hat?

    Wenn jemand Scheisse baut,sollte er dafür geradestehen.AUCH JURISTEN!

    Hab ich persönlich auch schon erlebt.Da fällt die von der EWE betriebene Gasheizung aus,Das Hauptwasserrohr platzt und

    flutet die Bude mit 10 kubikmeter Wasser und der Rechtsanwalt der EWE lügt im Gerichtssaal das sich die Balken biegen

    und bekommt auch noch Recht.Alles ein Sumpf.

    Sport und turnen füllt Gräber und Urnen...............:krad:

    Einmal editiert, zuletzt von dneprtreiber ()

  • Da steht er muss den Panzer verkaufen.Der ist aber so aber eine gefährliche Kriegswaffe und

    er würde sich ja strafbar machen, wenn er den im dem Zustand abgeben würde.

    Nichtmal ein Transport wäre möglich, ohne Änderungen und entsprechende Bescheinigungen.

    Und wer bezahlt jetzt nen Einsatz der Bundeswehr der "Abholung"?

    Fragen über Fragen.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • BBC News nennt eine Zeitvorgabe:

    "On Monday, the court ordered that the defendant, who cannot be named under German privacy laws, must sell or donate the tank and an anti-aircraft cannon to a museum or collector within the next two years.

    According to the defendant's lawyer, a US museum is interested in purchasing the Panther tank. Many US historians argue it was the most efficient such vehicle deployed by Germany during World War Two."

  • Den Panzer haben sie im Urteil ausgeklammert, ob der jetzt Kriegswaffe ist oder nicht.

    Der ist jetzt vorbestraft und darf somit gar keine Schusswaffen mehr besitzen.

    Der Panzer ist aber mit Änderungen keine Waffe und vorher vielleicht nur auf dem Papier.

    Auch waren die gar nicht bereit dazu,das richtig zu klären,weils nur nen Deal war.

    Jetzt soll der weg,obwohl das alles ungeklärt blieb und den Mordsaufwand vor 6 Jahren.

    Das frustet einen schon.Ich hab keinen Panzer und will mir auch keinen zulegen.

    Aber alleine das geschiss für einen Panzer im Keller,macht ja die Leute alle hysterisch

    auf Sammler fahrbaren Blechs, mit oder ohne Ketten.

    Was ist das denn für ne Gerechtigkeit, wenn die gar nicht dazu bereit sind

    das richtig zu klären?Naja der hat jetzt wahrscheinlich schon was anderes im Keller stehen.

    Es ist nicht der Einzelfall der mich wurmt, sondern das man kein Urteil zu der Sachlage gefunden

    hat oder wollte,das ist eigendlich das, was deren Job ist.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • @Munster...da steht schon ein Panther. O.k., nicht mit Maybach V12. Aber fahrbereit. Und die Bundeswehr hat in Trier eine zweiten Panther, den mit Maybach, sogar aus der selben Serke wie der von Flick ( ich meine auch beide sind sogar nach Mai 45 für die Briten aus Resten gebaut) Was sollen mit noch einem?

    @Kriegswaffe. Wie selbst in den letzten Links zu lesen waren die Eigenschaften beim Panzer strittig. Da war die Auflage zum Verkauf "an einem Berechtigten" naheliegend, da ist letztlich beoden Seitem mit gedient. Das Corpus Delicti ist weg aus dem Umfeld, aber der Eigentümer bekommt gutes Geld dafür. Und selbst wenn es eine Kriegswaffen wäre...auch die kann man durchaus handeln und transportieren, auch in Deutschland. Kommt halt auf die Genehmigung an...


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • Hallo Leute,

    für einen Schwertransport ist es primär egal, um was es sich handelt. Es geht um Länge, Breite, Höhe, Gewicht der - wichtig - unteilbaren Ladung. Für erfahrene Schwertransportunternehmer ist ein 45 Tonnen schwerer Panzer mit 3,4 m Breite eher ein Nebenbei Geschäft als eine wirkliche Herausforderung. Wenn solche Firmen eine Leo 2 ohne Begleitschutz fahren, dann geht auch ein Panther.


    Grüße

    Wolf

  • Was meinst du wie die Bundeswehr den weggeschleppt hat?

    Es geht darum das der keine Papiere hat,ohne die gibts keine

    Genehmigung.Und ohne die richtigen Papiere und Genehmigung

    hat die Polizei schon so manche Tieflader angehalten, selbst wenn die

    Amis Panzer verlegt haben.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Moin,

    letztendlich waren es die beiden vollautomatischen Handwaffen und die Munition, dafür recht hoch die Strafe nach 6 Jahren.

    Und was bleibt vom eigentlichen Durchsuchungsgrund, wird da noch ermittelt? Immerhin muß nichts für den Bundeswehreinsatz bezahlt werden, das geht auf Staatskosten.

    Gruß Stefan

  • Moin,

    im Schleswig-Holstein Magazin gibt es einen Filmbeitrag dazu. Ist gleich zu Beginn der Sendung.

    Dort habe ich festgestellt, daß ich persönlichen Kontakt zum Herrn Flick hatte, mir seine Leidenschaft aber nie aufgefallen ist und mir sein Name nicht bekannt war. :/

    Ein netter alter Herr mit dem man sich gut unterhalten kann.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Irgendwas brauchen die zuständigen Behörden ja um dem ganzen nachträglich den Deckmantel einer Berechtigung umzuhängen :rolleyes:

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."