Rückfahrkamera 24V am Rückspiegel

  • Mahlzeit zusammen,


    ich bin auf der Suche nach einer Rückfahrkamera für meinen Puch230GE.

    Ich benötige sie nicht um rückwärts zu fahren sondern lediglich um die Anhängerkupplung zu sehen damit ich alleine anhängen kann. Kleine Hänger kann man ja auf die Kugel heben. Aber geladene Tandemhänger sind in der Regel unbeweglich und somit muss ich direkt unter die Kupplung fahren.


    So etwas in der Art wäre nach meinem Geschmack

    https://rover.ebay.com/rover/0…Fulk%2Fitm%2F223625593543


    Am liebsten wäre mir eine Lösung ohne Funk die für 24V ausgelegt ist und der Monitor den Rückspiegel ersetzt. Damit es im Puch nicht nach Mäusekino aussieht.


    Allerdings sehe ich das Problem der 24V. Die Versorgung des Monitors über einen Wandler wäre kein Problem. Jedoch das Signal zum einschalten über den Rückfahrscheinwerfer hat dann wieder das Problem.


    Hat da jemand von euch eine Idee?


    Mit freundlichen Grüßen aus dem Schwarzwald

    Benny

  • Ja die LKW Lösung wäre die einfachste.


    Aber, ich will eben keinen auffälligen extra Monitor im Auto.

    Es soll ein Rückspiegel mit integriertem Monitor sein der beim einlegen des Rückwärtsgang automatisch an geht. Und die habe ich bisher nur in 12V gefunden.


    Benny

  • Hallo,


    Du kannst ja am Rückfahrscheinwerfer die 24V abgreifen und daraus dann mittels eines Spannungswandlers 12V machen. Wie hoch wäre denn die Leistungsaufnahme der Kamera? Vielleicht reicht ja ein 7812 für 1A aus?

    Man kann das ja auch noch aufwendiger gestalten, indem man einen größeren Spannungswandler für beide Komponenten einbaut und den mittels eines am Rückfahrscheinwerfer angeschlossenen 24V-Relais einschaltet bzw. die 12V zur Kamera damit schaltet.

    Ist eben etwas Aufwand, weil Kabel gelegt werden müssen, aber technisch überhaupt kein Problem.


    VG

    Andreas

  • Nachtrag: wenn du sowieso dann ein Kabel legst, würde ich empfehlen, dann auch die Videoübertragung mittels Kabel anstatt über Funk zu machen. Erfahrungsgemäß ist die Bildqualität besser und das ganze ist störunempfindlicher (das gilt auch für Störungen von Deinem Auto weg, nicht nur passiv).

    Bei den Funklösungen wäre sowieso auf eine Zulässigkeit im Rahmen des Telekommunikationsgesetzes zu achten, daher wäre ich mit Internet-Käufen hier vorsichtig bzw. würde mir die Legalität der Teile vorab vom Verkäufer bestätigen lassen. Sollte es danach doch zu Ärger kommen, kannst Du ihn wegen Irreführung belangen. Wenn du das schriftlich hast, ist das eine zugesicherte Eigenschaft, die nicht erbracht würde.


    VG

    Andreas

  • Sämtliche Geräte werden über USB-Anschluß mit zumeist 5 V gespeist. Dafür brauch man den USB-Zigarettenanzünder-Spannungswandler.

    Die meisten Kameras werden am Spiegelmonitor angeschlossen und erhalten auch von dort ihre Spannungsversorgung. Die Verbindung zum Rückfahrscheinwerfer oder -Schalter werden für das Zuschalten der farbigen Entfernungsbalken benötigt. Bei vielen „Dashboard Cams“ kann man aber über das Menü die Kamera nach vorn oder nach hinten aktivieren.


    Daher verstehe ich die Diskussion um 24/12 V nicht so ganz.

  • Hey,

    vielen Dank für Eure Beiträge!


    ich bin nicht auf den von mir verlinkten Artikel festgelegt.


    Ich will nur einen Monitor der im Spiegel integriert ist der von selbst an geht sobald ich den Rückwärtsgang einlege und ich will keine Kabel rum hängen haben.

    Also Kabel so unsichtbar wie möglich. Eine usb Steckdose unterm Armaturenbrett und das Kabel an der Asäule entlang wäre eine gute Lösung. Wenn dann noch die Kamera mit versorgt wird würde nur die Automatik fehlen.

    Dafür müsst ich noch eine Lösung finden oder halt von Hand einschalten.

  • Hi,


    also Rückwärtsgang abfragen geht entweder aus der Schaltkulisse oder du verbaust einen weitere Taster dort. Die Kabel können unsichtbar unter dem Belag geführt werden.


    PS: ich brauche das eher selten und wenn, dann nehme ich meine GoPro - mein mobiles Rückfahrsystem. Flexibel - geht auch zur Not hinten am Hänger und auch im Gelände vorne - total universell.

  • Sehe ich auch so. Der ganze Aufwand, um einen Anhänger anzukoppeln??? Ich würde ne GoPro (oder eher eines der preiswerten Chinaderivate- Zulassung beachten!) mit einem Saugnapf hinten ans Blech pappen, mit dem Smartphone verbinden, Hänger ankoppeln und die Kamera wieder einpacken....