Atemnot - Mercedes Wolf Turbo Diesel Umbau

  • Hallo, das Thema Turbo Umbau wurde hier zwar schon öfter behandelt, leider nicht mein

    spezifisches Problem mit der Luftzufuhr zum Turbolader.


    Nachdem ich letztens in einem W461 Umbau auf OM 602.962 (selber Motor wie bei mir)

    mit Luftfilterkasten vom 280 GE mitgefahren bin, musste ich feststellen, dass bei meinem

    Wolf Atemnot herrscht. Anders ausgedrückt der Turbo bekommt nicht genug Luft da ich noch

    den Luftfilterkasten vom Wolf verbaut habe.


    Das Rohr zum Turbolader hat bei mir einen Durchmesser von 60 mm. Ich habe leider keine Ahnung

    wo die Konstruktion herstammt, ist noch von einem der Vorbesitzer der den Neuaufbau

    vor mir begonnen hat.


    (Erkennt sich hier vielleicht jemand wieder? Würde mich sehr über den Kontakt freuen!

    Ich weiss nichts über die Geschichte meines Wolfes, außer was in den Papieren steht.)


    Bei mir sieht das so aus:



    beim Umbau auf Luftfilerkasten vom 280 GE in etwa so (Bilder Beitrag 6):


    Mercedes Wolf Turbo Diesel Umbau


    Den Luftfilterkasten suche ich schon eine ganze Weile. Bei MB war ich noch nicht,

    meistens treffe ich da auf den Fachkräftemangel und muss mit dem Abiturienten vorlieb nehmen...


    Am einfachsten ist das Luft Problem denke ich mit dem 280 GE Ksten zu lösen.

    Falls einer noch einen kompletten da hat und nicht mehr braucht hat freue ich mich natürlich

    auf ein Angebot:-).


    Hatte auch schon an dickere Samcoschläuche gedacht, da ist aber noch das Problem mit dem zu

    geringen Durchlass am Originalkasten Auslass vom Wolf.


    Ich freue mich auf bereits bewährte Lösungen und neue Ideen die mit wenig Aufwand funktionieren und bezahlbar sind.


    Beste Grüße



  • Moin,


    so wie ich das sehe hast du an deinem Luftfilter das Luftansaugrohr unangetastet gelassen - also nach vorne mit der schmalen Tröte dran. Die würde ich erstmal absägen. Bei mir hab ich das Rohr aufgrund der Schnorchelnachrüstung bis an die Stelle gekürzt, wo ein DN 70 HT Rohr passt. Normalerweise müsste auch der Originalluftfilter (mit gekürztem Rohr) annähernd die nötige Luftmenge schaffen. Zumindest wäre es einen Versuch wert.

  • Ok, aber zunächst kommt vorne nicht genug Luft durch, weil das Rohr eben stark verjüngt ist. Wie gross ist denn denn der Luftanschluss am Turbo? (Ich hab das Maß nicht im Kopf, da müsste ich jetzt erst in die Garage und messen) Ich glaube jedenfalls nicht, das der Turboanschluss nennenswert grösser als 70 mm ist (wenn überhaupt) Möglicherweise wäre ein anderes Luftfiltergehäuse idealer, aber ich würde es probieren. Den Filtereinsatz könntest du notfalls gegen einen K&N Sportfilter mit grösserem Durchsatz tauschen - ich denke da bleibt anschliessend kein zu grosser Unterschied mehr zum 280GE Kasten. Also absägen, evtl Filtereinsatz tauschen und probefahren - nicht besonders wissenschaftlich das gebe ich zu, aber schlauer ist man danach trotzdem.

  • Was übrigens genauso wichtig ist, ist der Querschnitt deiner Abgasanlage! Wenn die noch original ist, kannst du vorne soviel basteln wie du willst, der Lader wird mit der kleinen Abgasanlage weder das Abgas noch die Wärme los. 2,5" soll die schon durchgehend haben damit das vernünftig ist wurde mir dazu gesagt.

  • Moin, man könnte doch das Ansaugrohr kürzen bzw. wegschneiden und dann den Original Filterkasten weiter nach vorne setzen, so das nur ein Winterstück benötigt wird. Dann fällt ein Winkel und die ganze Rohrstrecke weg wodurch sich der durchfluss verbessert.


    Gruß


    Benny

  • Hallo, danke für eure Tipps. Ich fahre morgen abend mal bei MB ran und sehe

    ob die an einen 280iger Kasten rankommen in ihrem Bestand. Dann sehen wir weiter.


    Der Auspuff ist bei mir wahrscheinlich noch als Eigenbau vom 380iger V8 Benziner übriggeblieben der

    laut altem Brief bis zur Stilllegung 1999 verbaut war.


    Wir mussten vorne als erstes das Hosenrohr umschweissen, weil es auf dem Stabi beim Fahren aufgeschlagen

    hat (Stichpunkt Vibrationen). Scheint alles Eigenanpassung an den V8 zu sein. Hinten den Endtopf müsste ich auch mal ersetzen weil durchgerostet, habe aber auch keine Ahnung wovon der ist, da auch mehrfach umgeschweisst. Vielleicht habt ihr da

    auch eine Idee welchen ich nehmen sollte, wom Wolf ist der sicher nicht.


    Hatte schon bei IMASAF nachgesehen, sehen aber alle etwas anders aus von den Aufhängungen her

    und für den 290iger TD wohl nicht lieferbar.


    Beste Grüße


  • Moin, man könnte doch das Ansaugrohr kürzen bzw. wegschneiden und dann den Original Filterkasten weiter nach vorne setzen, so das nur ein Winterstück benötigt wird. Dann fällt ein Winkel und die ganze Rohrstrecke weg wodurch sich der durchfluss verbessert.


    Gruß


    Benny

    Hallo, vielleicht eine dumme Frage, aber was bitte ist ein Winterstück?:?:


    Beste Grüße

  • Er meint sicherlich "Winkelstück".

    Ein Schmierfingerwischhändie verschlimmbessert so manche Wörter ungewollt.;-)

    Deutsch ist wirklich eine schwere Sprache. :wacko:
    -Tagsüber: ...................... - Abends:
    Der Weizen. ------------------ Das Weizen.
    Das Korn. --------------------- Der Korn.
    :saint::lol:

  • Hallo und Danke, hatte schon drüber nachgedacht ob ich in der Lehre überhaupt nicht aufgepasst habe:-).

    (Ich kann auf dem kleinen Smartphone ohnehin nicht richtig tippen, da bedarf es keiner Schmiierfinger.)


    Ein Winkelstück macht natürlich Sinn, auch es nach vorne zu setzen um den Luftweg zu verkürzen.

    Muss mich dazu mal mit meinem Schrauber austauschen wie er das preiswert umsetzen könnte.

    (Meine Lehre ist zu lange her.) Dann mit 90iger

    Auslass, direktem Samcoschlauch mit einem Schrumpfstück zum Turbolader, ist eine gute Alternative

    zum 280iger Umbau. Schlauch und Schrumpfstücke kämmen da von den Kosten her ja noch obendrauf.


    Danke

  • Hallo, ich habe es mir gerade noch mal im Motorraum angesehen. Für den direkten Zugang ohne

    Winkel vom Luftfilterkasten muss an diesem noch die Halterung geändert werden damit

    der Auslass den entsprechenden Winkel zum Turbolader einnimmt. Vorraussetzung ist natürlich

    das die andere Halterung auch nach vorne gerückt wird. Sollte machbar sein.


    Bleibt noch meine Frage nach dem zu erneuernden Endtopf (Auspuff). Dann könnte auch

    das Problem Atemnot kostengünstig gelöst sein.


    Beste Grüße

  • Hatte Franz Sebastian nicht mal etwas von Magna flow Schalldämpfern geschrieben!? Irgendwie sowas in der Art könntest du doch verwenden.

    Auf den Fotos sehen deine Abgasrohre nicht nach 2,5" aus - aber das kann ja täuschen. Hast du mal gemessen welchen Durchmesser sie haben?

    Sollten sie wesentlich kleiner sein, brauchst du vermutlich etwas mehr als nur einen Schalldämpferhmmm

  • Hallo, hier im Forum bist du laut Suchmschine der erste der von Magna Flow schreibt,

    ist aber ein Ansatz.


    War gerade etwas unsicher wegen der zwei Zoll, aber messen heißt wissen:!:

    Es sind zwei Zoll nach dem Hosenrohr, das hat ca. 60 mm Durchmesser.


    Ich sehe mich mal nach Magna Flow um, eventuell gibt es hier ja

    noch weiter Vorschläge mit zwei Zoll Anschlüssen. So dringend ist das

    auch noch nicht, erst im Juli zum TÜV.


    Beste Grüße

  • Das Abschneiden des Ansaugschnorchels ist praktischer Blödsinn. In den 70ern/80ern wurden die die Ansaugquerschnitte bei Bahnrennmotoren (Grasbahn/Sandbahn) auch begrenzt. Wir haben Querschnittverengungen verbaut um bei der Abnahme legale Tatsachen zu schaffen. Der Effekt war aber gegenteilig: (Praxis) Die Motoren hatten mehr Leistung. (Theorie) Durch die eingebaute Verengung fand eine Beschleunigung der Ansaug-Luftsäule statt und hatte eine bessere Füllung des Verbrennraums zur Folge.

    Für diesen Fall von Turbowolf würde ich, falls denn eine Unterversorgung des Gemischs wirklich stattfindet, einen Luftfilter mit mehr Durchsatz empfehlen. Heißt zu Deutsch: Dem Bedarf entsprechenden Luftfilterkasten samt Filterelement verbauen. Und keine Basteleien am vorhandenen und dem Ansaug-Luftmengenbedarf nicht entsprechenden Ansaugtrakt vornehmen!

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Du vergleichst eine Sandbahnrennmaschine mit dem Turbodiesel in seinem Wolf!? Ah ja... Dein Sandbahnrenneimer ist wohl eher ein Benziner ohne Turboaufladung!? Du kannst das leider nicht mal eben so auf diesen Fall übertragen.


    Natürlich nimmt bei verengtem Querschnitt die Stömungsgeschwindigkeit zu - das ist logo - du bekommst aber nicht mehr Luftvolumen dadurchgesaugt! Der Turbodiesel hat eben einen höheren Luftbedarf als der Sauger und wenn du nun den Einlassquerschnitt erhöhst, kombiniert mit einem Filter, der mehr Durchsatz schafft (das hatte ich übrigens oben auch schon geschrieben) dann geht da in gleicher Zeit defacto auch mehr Luft durch als durch die schmale Tröte.

  • Grüß dich JottKa, bin jetzt nach dem was du schreibst etwas ratlos, es hätte so schön sein können mit etwas Bastelei;(. Die Unterversorgung findet statt. Ich habe ja den baugleichen Motor mit Umbau auf größeren Luftfilterkasten vom 280iger GE mit entsprechend dickerem Schlauch zum Turbolader live in Jänschwalde erlebt, in einem noch etwas schwereren Pritschenumbau. Der Leistungsunterschied war mehr als bemerkbar.


    Der Idealfall ist natürlich die Lösung, die Franz Sebastian vor einigen Jahren schon als Bild eingestellt hat mit dem Luftfilterkasten

    vom 280iger GE. Leider bekomme ich das Teil nirgends her, eventuell bei MB? Glaube ich eher nicht, der wird ja seit 1992 nicht mehr gebaut. Du hast nicht zufällig einen in deiner Werkstatt versteckt:-):?:


    Beste Grüße

  • Ok, aber zunächst kommt vorne nicht genug Luft durch, weil das Rohr eben stark verjüngt ist. Wie gross ist denn denn der Luftanschluss am Turbo? (Ich hab das Maß nicht im Kopf, da müsste ich jetzt erst in die Garage und messen) Ich glaube jedenfalls nicht, das der Turboanschluss nennenswert grösser als 70 mm ist (wenn überhaupt) Möglicherweise wäre ein anderes Luftfiltergehäuse idealer, aber ich würde es probieren. Den Filtereinsatz könntest du notfalls gegen einen K&N Sportfilter mit grösserem Durchsatz tauschen - ich denke da bleibt anschliessend kein zu grosser Unterschied mehr zum 280GE Kasten. Also absägen, evtl Filtereinsatz tauschen und probefahren - nicht besonders wissenschaftlich das gebe ich zu, aber schlauer ist man danach trotzdem.

    Hallo, mein Schrauber ist skeptisch und meint, ich soll es vor dem Bastelumbau erstmal mit einem Sportluftfilter versuchen.

    Hast du vielleicht die Nummer des K&N Sportfilters vorliegen? Ich kann in der Bucht und im Netz mit Zuordnung zum W461 immer nur Plattenfilter finden.


    Ich war auch bei MB, Luftfilterkasten vom 280 GE wird nicht mehr hergestellt und ist auch gebraucht nicht mehr lieferbar.


    Beste Grüße

  • moin den K+N Filter bzw Gleichwertiges habe ich glaub ich bei GRaid/Gfg gesehen.

    Probieren kannst du es, ich denke trotzdem das weder der Einlass in den Filter, noch der Ausgang vom Filter zum Turbo groß genug ist. Daran kann kein Sportfilter etwas ändern. Der Kasten vom 280GE bzw 290Gtd macht schon Sinn, aber wenn man nichts hat, dann kann man mit etwas Blechbearbeitungswerkzeug und Schweissgerät auch einiges bewirken.

  • Soo, für alle die auch etwas in der Art vorhaben- Luftfilterkasten vom 280 GE ist heute gekommen. Habe alles ausgemessen und die Verbindungen inkl. Reduktion zum Turbolader bestellt. Die Auspuffanlage werde ich auch noch ersetzen wenn das überholte Getriebe zurück ist. Sie ist eh durchgegammelt.

    Zwei Zollrohre sind denke ich nicht ausreichend für die Abagsanlage wenn sich der Ansaugtrakt von 60 auf 80mm vergrößert,

    was haben erfahrene Umbauer als Endtopf verbaut?

    Beste Grüße