Elektrik für den Anhänger

  • OK. ein leidiges Thema :D
    Also folgendes Proplem habe ich:
    Am Munga habe ich 24V am Anhänger habe ich 12V. :rolleyes:
    Um das ganze anzupassen habe ich Relais genommen und schalte mit den 24V das Relais. Wenn es zieht gibt es 12V
    auf den Anhänger (die 12V habe ich von einer Batterie abgegriffen) und das Lämpchen leuchtet. Funktioniert alles gut, bis auf den Blinker. Wenn ich den Blinker schalte blinkt der Munga und der Hänger hat dauer Licht. X(
    Er blinkt nur wenn die Warnblinkanlage an ist. Ansonsten zieht das Relais fällt aber nicht wieder ab. X(
    Was kann ich da tun? Hat jemand eine Idee?
    Muß man da irgentwo noch einen Wiederstand einbauen? ?(


    Wie kann man eigentlich das Bremslicht von
    den Blinkern trennen auf dem Anhänger ?
    Muß ich da ein neues Kabel ziehen?


    Achso noch was, wer hat einen Munga mit
    original Motor und 1000kg Anhängerlast im Schein stehen??
    Ich fahre im moment mit einem 1000kg Anänhger durch die gegend.
    Ganz wohl ist mir dabei nicht.


    Gruß Mixer :))

  • servus,

    Zitat

    Original von Mixer
    Wie kann man eigentlich das Bremslicht von
    den Blinkern trennen auf dem Anhänger ?
    Muß ich da ein neues Kabel ziehen?


    Da mußt du ein Kabel vom Bremslichtschalter abzwacken, dann funzt das. Hab ich von meiner Hängersteckdose genauso gemacht, nur hab ich ´nen extra AHK-Spannungswandler eingebaut.
    Zwecks 1000 kg-Anhängelast schick ich dir was per PN.
    Gruß Gerald

    You can't wait until life isn't hard anymore

    before you decide to be happy.

    (Nightbirde 1990 - 2022)


  • ich hatte mal einen schaltplan für das ganze gepostet. such mal danach.


    einfach 12v von einer batterie abgreifen ist scheiße (da sträuben sich mir als elektriker die haare) . somit entlädst du die eine batterie mehr als die andere. durch die reihenschaltung wird sie aber nicht mehr aufgeladen, bzw deine andere überladen. es ist also nur eine frage der zeit, bis beide batterien kaputt gehen!


    gruß
    arne

  • die frage mit 24V und dem Anhänger habe ich mir auch schon gestellt... auch die mit 1000 Kg dahinter ! Wenns nicht so oft geschehen soll einfach 24V Birnen einschrauben, andernfalls habe ich schon mal von einem Adapter gehört der das ganze auf 12V runterregelt. Wie das auch immer gehen mag und Kostet. Ich find auch 1000KG hinter Munga ist a biserl viel bei einer Motorleistung von 45 PS, mit dem Gewicht hats mein GTI ja schon schwer aber der ist ja auch nicht geländegängig :D

    Meine Picbase



    Maico 250 BW, die Harley unter den 2-Taktern !
    Aerodynamik ist nur etwas für Leute die keine Motoren bauen können. (Enzo Ferrari)

  • @Oberpfälza
    Vielen Dank für die Unterlagen!!!
    Das hilft mir endlich weiter :]


    arne
    Ja ich kenne den Schaltrplan
    Ich glaube auch das die Batterien was mitbekommen haben.
    Er sprngt wesentlich schlechter an wie sonst. :rolleyes:
    Also werde ich den Spanungswandler doch dazwischen hängen :D


    ralla1729 und zbv_500
    Das mit den Birnschen wäre ein Plan, aber leider keine Lösung,
    da meinr Anhänger auch öfter man an meinem Vater seinem Auto hängt. Wenn der dann nur 12V hat wirds schwer dunkel am Anhänger :D


    Vielen Dank für die Postings, das ganze werde ich wohl nochmal überarbeiten müssen.


    Gruß Mixer

  • Ich habe auch 24-Lampen drin und diese leuchten auch wenn die Zugmaschine nur 12 V hat. Sie leuchten allerdings nur schwach. Deshalb ist dies auch keine befrieiigende Lösung.
    Allerdings möchte ich die Munga-Elektrik auch nicht zu stark verändern, mit zusätzlichen Schützen usw.
    Bei Conrad habe ich Festspannungsregler für 12 V/36W für 1o Euro gefunden. Mein Plan ist, in den 4 Leitungen vor der Hängersteckdose jeweils einen Regler für Blinker l, Blinker r, Licht l, Licht r einzubauen. Somit 4 Sctück. Die Regler sind klein und haben nur 3 Anschlüsse (IN, Out, Masse).
    Ich werde es mal ausprobieren und dann berichten. Wenn es wieder wärmer wird.
    Siggi

  • hallo an alle


    das problem stellt sich beim S-klasse Munga (iltis) :D ebenfalls...


    hier eine bastelanleitung:


    www.iltis-com


    dann auf tipps und tricks klicken
    den bauplan gibts dort per mail


    den fertigen wandler zum zwischenstecken gibts auf ebay für 100,-
    allerdings nicht mir NATO stecker sondern zivil 7polig



    ...alles an Ersatzteilen und Zubehör für den VW Iltis


    Tobias Drechsler
    Heylstr. 39-43
    63571 Gelnhausen
    info@iltisteile.com

    Die AGBs, Infos zur Gewährleistung & zum Anbieter durch klicken auf das Bild oben

  • Hi Freunde!
    Folgendes ist bei Einsatz solcher Spannungsregler zu beachten:
    Die maximal zulässige Eingangsspannung des Reglers (min. 30Volt)
    Ebenso die maximale Ein-Ausgangsspannungsdifferenz.
    Auch maximal zulässige Verlustleistung des Bauteils.
    -Da kommen schon hohe Werte zusammen. Beispiel Blinker. Da fliesen bei einer Hängerbirne 12Volt/21Watt 1,75Ampere. Bei Eingangsspannung 28V und 12V Reglerausgang beträgt die Verlustwärme im Regler satte 28Watt! Das ist eine Menge für solch ein kleines Bauteil ;( und diese Wärme muß daher mit einen entsprechend großen Kühlkörper abgeführt werden!
    Tuhet man dies nicht geht der Regler in die ewigen Jagdgründe ein :| oder der eingebaute Überlastschutz wird aktiviert.
    Ergebnis: Die Hängerbirne fällt aus!
    Was das bedeutet weis wohl jeder.
    Auch können durch die höheren Ströme Sicherungen zu klein bemessen sein, ebenso Kabelquerschnitte.
    Ferner muß man auf die maximal zulässige Blinkgeberbelastbarkeit achten.
    Mein Vorschlag: Bei e-bay einen SCHALTREGLER (auch getakteter oder switched Regler genannt) 24 auf 12 bzw. 14Volt / 15-20Ampere ersteigern (meiner kostete damals 15Euro). Diese Reglerbauart hat sehr wenig Verlust.
    Dann mit Relais die einzelnen Kreise ansteuern. So kann man ein "24/12Volt Zwischenstück" herstellen.
    -Da hat hier mal jemand nen super Schaltplan eingestellt, wer war das gleich?
    Reduzierenderweise Mufu

  • ....Und extra Bremslichter einfach an Klemme 54 Lichtschalter anschließen.
    Mixer
    Dein Relais zieht beim Blinken dauernd? Ist bestimmt falsch angeschlossen. Kann mir im Moment nix Anderes vorstellen.
    Wo sind die Anschlußpunkte der Relaisspule? -Müssem parallel zur Zugfahrzeugblinkbirne sein!
    Nachträglicherweise

  • Zitat

    Da hat hier mal jemand nen super Schaltplan eingestellt, wer war das gleich



    hi mungafunker,
    ich denke mal, du meintest diesen hier. wir hatten ja schon mal über das thema gefachsimpelt. (in dem alten thread hatte ich ihn ja noch ein wenig für alle erklärt, enthält ja die für laien etwas schwer zu verstehende schaltung der blinkkontrolleuchte):



    gruß
    arne

  • Hallo Mungafunker.
    Ich glaube Du hast Festspannungsregler mit Widerstände verwechselt. Für Widerstände trifft Deine Rechnung zu. Diese reduzieren die Spannung, indem sie Wärme produzieren.
    Festspannungsregler sind aber elektronisch aufgebaut. Die Verlustwärme ist sehr sehr gering und somit kein Problem.
    Der angesprochene Festspannungswandler macht aus ca 25 V 12 V bei 3A Ausgangsstrom. Er ist eigentlich überdimensioniert und auch recht teuer(10€).. Eigentlich müssten auch 2 A ausreichen. Die kosten dann nur 82 Cent das Stück. Ich probiers mal aus.
    Gruss Siggi

  • Von wegen hab ich was verwechselt!!!
    Ein FESTSPANNUNGSREGLER mit 25V eingang und 12v Ausgang verheizt bei 2 Amp. 26Watt!!!!
    Diese Festspannungsregler sind einfache LÄNGSREGLER!!
    Sagt Dir das etwas?
    Die verhalten sich etwa wie Vorwiderstände.
    aufklärenderweise

  • da muß ich mungafunker bestätigen! ohne kühlkörper läuft da nichts. auch sind die glättungskondensatoren zu beachten, da die oberwellen der lima u.U. sonst den festspannungsregler zusätzlich belasten und bei zu kleiner auslegung zerstören.


    eine weitere möglichkeit die spannung zu reduzieren, ist mehrere dioden in reihe zu schalten (in durchlassrichtung). dann fallen je nach typ ca 0,7v pro diode ab. um 14v (das ist ja die betriebsspannung bei 12v) zu vernichten, benötigt man also 20 dioden pro strompfad.
    aber das ganze ist auch nur eine minderwertige lösung.


    gruß
    arne

  • Zitat

    Original von arne
    eine weitere möglichkeit die spannung zu reduzieren, ist mehrere dioden in reihe zu schalten (in durchlassrichtung). dann fallen je nach typ ca 0,7v pro diode ab. um 14v (das ist ja die betriebsspannung bei 12v) zu vernichten, benötigt man also 20 dioden pro strompfad.
    aber das ganze ist auch nur eine minderwertige lösung.


    gruß
    arne


    So hab ich das letztendlich bei dem Mopped von meinem Sohn auch gelöst.
    Da brannten die Glühlampen immer durch,
    nachdem wir das nen bischen schneller gemacht hatten. :)


    Mit 10 Dioden in einer Reihe und in der vorderen Lampe versteckt
    hatten wir den Strom recht günstig auf ca. 7 Volt begrenzt.


    Und siehe da, keine faulen Birnen mehr.


    Von wegen minderwertige Lösung. :]


    Aber ob ich die im Munga verbauen würd´ um den Anhänger auf 12 Volt zu betreiben glaub ich auch eher nicht.


    der
    Benzschrauber

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Hallo Mungafunker,hallo Arne.
    natürlich habt ihr Recht, der Teufel steckt im Detail.
    Jedoch meine ich, dass meine Idee mit Festspannungsreglern die 12 V herzustellen möglich ist. Festspannungregler sind nicht gleich. Die normalen, und da gebe ich dem Mungafunker recht, verursachen eine nicht zu unterschätzende Verlustleistung (Längsregler). Moderne Festspannungsregler werden aber getaktet. Sie arbeiten wie Schaltnetzteile und verursachen fast keine Verlustleistung sprich Wärme. Ein Freund von mir ist Entwickler. In einigen Geräten hat er Festspannungsregler durch neue ersetzt und dadurch die Kühlkörper eingespart.
    Natürlich müssen noch andere Aspekte wie Oberwellen und damit Überspannungen der Lichtmaschine und Einschaltströme z.B. der Blinker berücksichtigt werden. Jedoch meine ich, dass die Probleme lösbar sind. Ich werde dran arbeiiten.
    Die anderen Lösungen, Vorwiderstände, Spannungsteiler und Dioden hatte ich auch im Hinterkopf, jedoch wegen der Wärmeentwicklung verworfen.
    Gruss Siggi

  • Geht natürlich auch mit Dioden.
    Aber diese setzen die verpulverte Energie genauso in Wärme um!
    Ich empfehle Dioden mit min. 6Ampere Dauerstrom, mit den Sicherungen nur so hoch wie nötig gehen.
    Weil bei eventuell auftretendem Kurzschluß sich dann gleich die Dioden mitverabschieden könnten.
    Lieber etwas überdimensioniert, schadet nie und ist u.U. nicht mal teurer.
    Gruß ausm Süden

  • Ahje.
    das ist ja alles verwegen.


    @Mungafunker
    das Relais ist richtig angeklemmt.
    Das Proplem ist dass das Blinkrelais zu schnell tackert und mein Zuasatzrelais zu träge ist und nicht schnell genug abfällt.


    Naja ich werde mal hier weiterlesen. Vieleicht finde ich ja noch eine andere Lösung.


    Gruß Mixer :))

  • Hallo,
    zum Problem des Blinkrelais:
    Ein Blinkrelais kann nur im richtigen Takt arbeiten, wenn die Leistung der 4 bzw. 6 Birnchen exakt den Angaben für das Relais entsprechen.
    Tauscht man auch nur ein Birnchen gegen ein falsches aus, kann es passieren, dass das Relais gar nicht blinkt oder auf Dauerlicht geht oder nur auf einer Seite korrekt arbeitet oder, oder, oder.
    Das mit dem Koppelrelais für die 24V / 12V Anpassung sollte also genau abgestimmt sein. Vielleicht hilft hier ja ein entsprechender Widerstand in reihe oder parallel weiter, je nach Widerstand des Relais.


    Desweiteren sollte in handelsübliches Industrierelais ohne weiteres die Taktfrequenz eines Blinkrelais mitmachen.


    Gruß Höbi ;)

  • Normalerweise liegt die Stromaufnahme der Spule eines 24V Kfz-Relais unter der Toleranz eines 21W-Birnchens. Ist eigentlich vernachlässigbar.
    Fällt mir im Moment nix mehr zu dem Problem ein.
    Außer, beim Originalblinkgeber, muß da nicht 31 mit 31b gebrückt werden(?) -Oder ist das nur wegen der Anhängerblinkkontrole?
    Muß nacher mal im Schaltplan gucken.
    Hab selbst einen Hella Elektronikgeber drin, da ist ein Anschaltrelais problemlos. Habs probiert.


    Blinkenderweise mufu

  • so habe eine lösung gefunden im conrad katalog:spannungsreduziergerät adapter 24v auf 12v allerdings nur 7polig und nicht 13polig sowie zu einem stolzen preis von 94,95€.bestellnr.: 852207-61 im katalog conrad autowelt 2005.


    gruß
    rth

  • Hier ist auch ein Spannungsreduzierer.


    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAP…0911&rd=1&ssPageName=WDVW


    Ich vermute jedoch, dass die Reduzierer zu diesem Preis mit Längsreglern (Wärmeverlust) arbeiten. Dadurch fließen dann doppelt so hohe Ströme. Der orginale Blingeber am Munga würde dann schneller blinken. Auch die Sicherungen passen dann nicht mehr 100-prozentig.


    Siggi