Seilwinde - wo Natoknochen einbauen

  • Hallo Seilwindennutzer, bisher bin ich immer davon ausgegangen das es auch ohne Seilwinde geht

    und musste mich selbst eines besseren belehren.


    Bevor ich mit Ganzen anfange frage ich wie imme gerne nach bei Leuten die das Problem

    bereits gelöst haben.


    Der Anbau mit passender Windenstossstange sollte kein Problem sein. Massgeschneiderte Verkabelung mit je 35 besser 50 mm² zur Batterie

    eigentlich auch nicht. Ich möchte sie aber mit einem "Natoknochen" (am besten im Innenraum des Wolfes)

    extra absichern und dann erst an die Batterie gehen:



    Hat jemand eine Idee wo das Gerät hinpassen könnte? Das Blech vom

    Funk vorne ist voll belegt. Ich freue mich auf eure Vorschläge wie ihr das

    gelöst habt.


    Beste Grüße

  • Naja, in meiner aktiven Zeit beim "Militär" ist mir aufgefallen, dass das "Management" dort mitunter

    am falschen Ende sparte.:-( Ist schon eine Weile her und kann sich natürlich inzwsichen geändert haben.


    Meine Seilwinde hat bei Volllast eine Stromaufnahme von 405 A, da würde ich mich mit 35iger Querschnitt

    eher unwohl fühlen wenn ich die Winde mal ernsthaft brauche. Vielleicht nehme ich sogar einen 70iger Querschnitt,

    der ist im Spitzenbereich bis 390 A zugelassen.

    Das mehr an einem sicheren Gefühl ist mir den Mehrbetrag für die dickeren Kabel wert.


    Ich habe die halbe Nacht über den Einbauort für den Natoknochen im Innenraum gegrübelt

    und mich dann doch für ein 500 A Trennrelais aus dem maritimen Bereich mit Schalter im Armaturenbrett

    entschieden. Zusätzlich werde ich die Seilwinde mit einer 300 A Schmelzsicherung absichern,

    das sollte für die reale Sicherheit und das Sicherheitsbedürfnis meiner Frau ausreichen. :-)


    Beste GRüße

  • Generell wäre interessant was Du für eine Winde einsetzen willst - das definert dann die Leistung und erforderlichen Kabelquerschnitte.


    Die zweite Frage ist was willst Du schalten Masse oder Plus ? ich habe im Pinzi serienmässig einen Trennschalter für die Masse. Ich habe einen zweiten Trennschalter möglichst nahe an die Batterie gesetzt der das Plus-Kabel zur Winde trennen kann. Dann kann ich im Notfall beide Kabel zur Winde trennen z.B. auch wenn das Relais hängt oder ein Kabel durchgescheuert wäre.


    Ich verwende gerne einen Trennschalter bei dem der Knochen in beiden Schaltzuständen (on oder off) abziehbar ist (1000 A kostet ca. 13€) . Das verhindert, dass jemand ungewollt an den Knochen geht und diesen betätigt. Der Schlüssel ist relativ klein - passt an den Schlüsselbund.


    Grüssle Micha

  • Hallo,


    einsetzen will ich die Warn Zeon 10, die Querschnitte habe ich über das zugehörige Datenblatt bestimmt

    und will flexible Schweißkabel mit wahrscheinlich 70iger Querschnitt nehmen, um ganz sicher zu gehen

    das vor den Kabeln die Sicherung durchbrennt.


    Ich möchte das Plus Kabel nach der Winde mit 3-400 A absichern und danach über das Relais mit Notausschalter zur Batterie gehen.

    Für Relais und Schalter habe ich mir das von Blue Sea Systems 7700 bei Amazon bestellt, gab es kurzfristig

    für 135,01 €. Habe eben nachgesehen es kostet jetzt 275 €, Wahnsinn.


    Das Relais ist mechanisch wie ein Hauptschalter zuschaltbar bevor ich ins Gelände fahre,

    den el. Schalter für das Relais will ich im Armaturenbrett verbauen, eigentlich eine elegante Lösung wie ich finde.


    Das sollte eigentlich ausreichen wenn meine Frau über FB von Außen die Winde bedient und ich im Fahrzeuginnern

    den Notaus im Blick habe. Zur Not kann ich immer noch rausspringen und den Schalter am

    Relais per Hand umlegen.:-)


    Beste Grüße

  • Hallo, ich denke erstmal ausprobieren. Die Sicherung ist schnell ausgetauscht auf 400 A, wenn der Strom zu stark wird. Seitdem mir im Frühjahr mit einem lauten Knall mein Heizungsgebläse "abgeraucht" ist, bin ich wahrscheinlich übervorsichtig. Meinst du ein 50iger Querschnitt reicht auch bei 12 Volt? Ich bin mir da nicht sicher.


    Beste Grüße

  • Hallo, im Moment ist eine mit 12V 63A verbaut, sollte eigentlich reichen (empfohlen sind glaube ich min 65 A für die Zeon). Ich will die aber austauschen gegen eine 12V 90 A, brauche dann aber eine andere Lima da meine nur 70 A/12 V liefert. Habe aber bis jetzt noch keine Lima gefunden die auf den OM 602 TD mit 90A passt.


    Beste Grüße

  • Gut, in Füsik hab ich wahrscheinlich auf beiden Ohren geschlafen, jedenfalls aus 40-jährigem Rückblick nie meine Hausaufgaben gemacht gehabt. Rechts- Linkslauf geht beim Gleichstrom durch PulsMinus-Umtauschen in der Zuleitung. Wenn das die Seilwindenmimik sowieso machen können tun muss, warum da in der Puls-Leitung noch irgendeinen irgendwie Schalter oder Nato-Knochen fragwürdiger Herkunft und Qualität einbauen und wofür? Für das gute Gewissen? Die Nachhaltigkeit oder die Klimaerwärmung?

    Vollkommen hilflos grübelnd verbleibender grußweise grübelnder

    Benedikt

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • nah, ich mein mal so: Die Idee irgendwie einen Schalter oder was auch immer zwischen der Backterie und der - zugegebenermaßen - "durstigen" Seilwinde zu implementieren gibt dem Anlasser das gleiche Recht nach so einem Schalter zu verlangen und den übrigen Verbrauchern (Hupe?) sowieso! Also Wegfahrsperre für die Seilwinde oder was soll das werden, gedanklich ist das Müll und nicht zu Ende gedacht.

    Das Kabel von der Backterie zu irgendwas Mil-Geschiebe hat einen NATO-Knochen und der ist ja schon da!

    So what?

    Oder sind das die vorausschauenden Ideen - im Falle eines festgefahrenden Böschungshobels videowirksam mit einem Natoknochen durch den Dreck zu wühlen um vorne an der Winde einen zugemodderten Schalter zu finden - ich versteh´s nicht.

    Gruß

    Benedikt


    p.s. vor 2 Wochen war KAT-Treffen in Euskirchen: "Der größste Fehler ist aussteigen! Wenn man festsitzt, sitzen bleiben! Da wo man fährt, krabbeln gewöhnliche homo sapiens auf allen Vieren - Laufen geht nicht."

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • Hallo, im Moment ist eine mit 12V 63A verbaut, sollte eigentlich reichen (empfohlen sind glaube ich min 65 A für die Zeon). Ich will die aber austauschen gegen eine 12V 90 A, brauche dann aber eine andere Lima da meine nur 70 A/12 V liefert. Habe aber bis jetzt noch keine Lima gefunden die auf den OM 602 TD mit 90A passt.


    Beste Grüße

    Du brauchst für die grössere Batterie keine grössere Lima- das dauert höchstens etwas länger, bis die grosse voll ist.

    Da sie aber sowieso immer an der Lade- Obergrenze gefahren wird, macht das nichts.

    Achte lieber darauf, dass die neue Batterie einen möglichst hohen Strom abgeben kann..

    Idealerweise baust Du eine Zweitbatterie ein ...

    Gruss

    Mark

  • Hallo Benedikt, die Formulierung "gedanklich ist das Müll" ist etwas weit her geholt, unsachlich und aus meiner Sicht auch unhöflich

    gegenüber einem Ratsuchenden.


    Ich fange mal an meine (in der Tat noch nicht zu Ende) gedachten Überlegungen auszuführen:


    Zumindest mein (Ex-BW) Wolf hat keinen Natoknochen verbaut. Der Aufbau Seilwinde-Sicherung-Relais (hier als elektromagnetischer Schalter)-Batterie zurück zur Seilwinde ist demnach ein eigener, redundant abgesicherter Stromkreis in meinen Überlegungen.


    Der von dir angeführte Anlasser zieht im Normalfall nur kurzzeitig hohe Stromstärken, bei der Seilwinde ist das im Regelfall anders.


    Mir stellt sich noch die Frage wie man eine Seilwinde anwenden kann, wenn man nicht aussteigt um sie in Betrieb zu nehmen? Teleportation? GFÜ (Gedankenfernübertragung)?:-)


    Beste Grüße

  • Hallo Mark,


    das Problem sind die Verbaucher wie Kühlbox, Navis, Radio, Ladegeräte und was immer noch unterwegs angeschlossen wird.

    Von daher meine Überlegungen zu einer Lima mit mehr Leistung. Größere Markenbatterie kommt nach dem Winter ohnehin.


    Beste Grüße