Sicherung Nr.1

  • Hallo,


    Auf der Sicherung Nr.1 im Wolf liegt ja die Armaturenbeleuchtung, das Standlicht vorne links und das Rücklicht hinten links.


    Diese ist mit einer 8 Ampere Sicherung abgesichert, welche es mir immer wieder durchschmort so bald ich eine Neue rein baue.

    Ich habe auch schon eine 16 Ampere reigebaut, brennt auch sofort durch sobald ich das Licht einschalte.



    Hat jemand schon einmal das gleiche Problem gehabt?

    An was kann das liegen?

    An welcher Stelle soll ich anfangen zu suchen?



    Freue mich über Eure Infos!


    Danke!

  • Hallo, hast du in letzter Zeit an den anliegenden Leitungen was gemacht? Wenn ja würde ich da mit fee Fehlersuche beginnen.


    Beste Grüße

    Hallo,

    nein nichts gemacht.


    Leuchtmittel hinten getestet ist ok.

    Aber wenn die Glühbirne durch ist geht sie einfach nicht mehr,

    da fällt deswegen keine Sicherung denke ich!

  • Hallo,


    nimm mal die Standlicht- und Rücklichtlampe heraus und schalt das Licht ein.

    Als Sicherung würde ich 8 A nehmen. Wenn die Sicherung nicht auslöst setzt du die erste Lampe ein,danach die zweite.

    So müsstest du den Fehler eingrenzen können.


    Marcus

  • Ich finde Foren echt toll. Da kann man jedenfalls lernen was „Otto Normalverbraucher“ alles falsch machen kann...

    Wenn die Sicherung durchschmurgelt liegt ein Spannungs-Kurzschluß vor. Wenn die Leuchtmittel als Fehlerquelle auszuschließen sind kommt nur noch das spannungsführende Kabel in Betracht. Durchscheuerungen an exponierten Stellen sind keine Seltenheit.

    Dein Helfer ist ein Meßgerät. Damit kann man so einige Fehlerquellen finden.

    Viel Erfolg!

  • Hallo,


    wenn Du alle Leuchtmittel der Stromkreise, die an der Sicherung hängen, entfernt hast und die Sicherung dann immer noch kommt, dann ist wohl irgendein Kabel aufgescheuert und liegt an der Karosserie an.

    Zunächst einmal würde ich eine erweiterte gründliche Sichtprüfung machen, soweit man an die Kabelbäume dran kommt. Hier würde ich besonderes Augenmerk auf die Durchführung vom Innenraum durch die Spritzwand in den Motorraum legen.

    Ansonsten müßtest Du dann mal versuchen, die Kabel zu Standlicht, Rücklicht und Armaturenbrett zu trennen (dürften an der Sicherung zusammen aufgelegt sein oder es gibt irgendwo noch einen Steckverbinder) und eine Widerstandsmessung von den Kabeln zur Karosserie machen. Damit würdest Du schonmal den richtigen Stromkreis finden.


    VG

    Andreas

  • Hallo,


    nachdem ich nun in den Schaltplan gesehen habe, bin ich auf einen sechspoligen Steckverbinder X8 gestoßen, der in der Nähe des Hauptbremszylinders sitzt. Außerdem gibt es ja noch die Verbindung zu einer AHK-Steckdose (im Rahmen gibt es einen Stecker X7 (war hier im Forum schon öfter Thema), an den die Steckdose angeschlossen wird). Wenn Du eine Anhängekupplung hast, würde ich aus der Erfahrung erstmal da in der Steckdose suchen. Vermutlich ist da eine Leitung abgegammelt und hat Masseschluß.


    VG

    Andreas

  • Moin,


    ...zur Fehlersuche ein alter aber guter Trick, setz anstatt der Sicherung eine Leuchtmittel (wenn Du magst mit Vorsicherung) ein.

    wenn Du den Kurzschluss gefunden hast, geht das Licht aus, was ja in Deinem Fall mal was gutes sein sollte... :-P


    Viel Erfolg


    Kirk

  • Hallo,

    danke für den Stromlaufplan.

    Jetzt find ich die richtigen Leitungen und Stecker zum messen!


    Jetzt ist nur die Frage wo der Stecker X7 genau liegt!

    ist der gut zugänglich!


    Dann werde ich zuerst diesen auseinanderziehen bevor ich die

    Dose an der Anhängerkupplung öffne!


    Danke!

  • nein der Stecker X7 X9 ist wohl der am Bremskraftverstärker.

    Hinten unten gibt es keinen!

    Hab die Karosserie ab. Da gibt es eine Stelle wo der Kabelbaum nach hinten gescheuert hat.

    Vielleicht ist die Stelle da?

    Kann später gerne mal ein Foto machen.

  • Rübezahl

    Hallo Frank,


    nach Schaltplan sind die Stecker am Bremskraftverstärker X8 (sechspolig) und X10 (achtpolig). X7 und X9 sind die für die Steckdose.


    Allgäu

    Hallo Anton,


    ist Deine Steckdose denn noch die originale oder hat da schon jemand dran gebastelt? Vielleicht hat dann jemand den Stecker schon weggebaut...


    VG

    Andreas

  • Wenn die einzelnen Kabel am Stecker getrennt sind kann man deren Widerstand messen und dadurch feststellen ob der eine oder andere Strang gegen Masse anliegt. Funktioniert auch mit einem Billigstgerät: Das durchgescheuerte Kabel hat mehr oder weniger den gleichen Widerstand wie aneinandergehaltene Messfühler. Ist's heil, also ein Kontakt an das Kabel und das andere an Masse, bekommt man keinen Wert angezeigt wenn die Glühbirne ausgebaut ist.

    Fehlerquellen für Durchscheuerungen sind alle Karosseriedurchführungen: Vorderes Radhaus wo das Kabel mit Gummi-Schutztülle durchführt ist und weiter in den Lampentopf geht, hinten geht es zuerst in die Karosserie bevor das Kabel durch das Abdeckblech in die BW-Standardleuchte geführt wird. Ich würde unter dem Abdeckblech einmal kontrollieren.

    Da ich „nur“ einen G habe meine Frage: Hat die Tachobeleuchtung des Wolf auch einen Poti (Helligkeitsregler)? Wenn ja, Instrumentenabdeckung abschrauben und die Kabel vom Poti abziehen.

  • Hallo zusammen,


    ich habe den Fehler gefunden!


    Es war ein loses Kabel in der Steckdose der Anhängerkupplung welches dann an der Masse anlag!

    "Andreas" Danke für den Hinweis!


    Ein dickes Danke an alle, anhand der vielen informationen habe ich wieder sehr viel dazugelernt, unter

    anderem auch an der Taktik wie man einen Fehler sucht!


    Gruß Anton