Ziellinienprüfgerät

  • Mir ist beim Aufräumen ein "Ziellinienprüfgerät für Kaliber 105" in die Hände gefallen. Keine Ahnung wo das herkommt...

    Was macht man mit sowas bzw. wo wurde das Teil eingesetzt? Kaliber 105 klingt ja irgendwie nach Feldhaubitze oder Leopard 1. Hat zufällig jemand Unterlagen über die Verwendung?


    Danke schonmal :-)





    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Wenn ich mich recht entsinne, war das Zieillinienprüfgerät in der Waffeninstandsetzung dafür vorgesehen, die Übereinstimmung zwischen

    a) der Bewegung des Geschosses im Rohr (Seelenachse und Abgangsrichtung) und

    b) der Visierlinie

    zu überprüfen.

    Aus persönlicher Anschauung kenne ich nur das Ziellinienprüfgerät für G3 und MG, Kal. 7,62. Das wurde z.B. auch bei der technischen Mat.Prüfung C eingesetzt.

    Ich habe allerdings keine Ahnung, wie das technisch im Einzelnen funktionierte.Möglicherweise ist das im Prinzip eine Art Kollimator.

    Grüße
    Jörg

  • @ Don Lorenzo,


    das Teil hatten wir am Leo1 in Verwendung.


    Diente zur Grundjustierung. War nur über die Waffenwerkstatt erhältlich, die Überprüfung der Grundjustierung wurde bei uns vor jedem Truppenübungsplatz selbst durchgeführt.

    Verschluss der Bordkanone zu, Zündbolzen ausgebaut und an seiner Statt den Ziellinienprüfer mittels Bajonettverschluss eingebaut.

    Jetzt dirigiert der Ladeschütze, indem er durchschaut, den Richtschützen auf die z.Bsp. obere linke Kante einer Justierscheibe(1000m).

    Jetzt schaut der Richtschütze durch seine Optik. ggf. muss er jetzt seine Grundeinstellung an seinen Optiken (Turmzielfernrohr und EMES) nachstellen.

    dass sein Kreuz ebenfalls auf der linken oberen Kante ist.

    Danach erfolgt das Anschiessen.

    War das Rohr-ich meine- länger als ein Jahr nicht geschossen worden, erfolgte der erste Schuss mittels Fernabfeuerung. Das war ein langes Kabel mit einer Box Ein-aus Schalter und Druckknopf "Feuer". Danach wurde geprüft wie die Rohrbremsen und der Rohrvorholer im Zustand waren.Da gab es eine Skala.


    Bernd

    Unter Vorbehalt alles aus Erinnerung von vor über 30 Jahren.

    "Nur wenige sind es wert, daß man ihnen widerspricht"!