Tagesbilder

  • So...seit gestern ist der GaLa Bauer vom Hof...durch Feiertage, Schaden am Radlader und ein paar Überraschungen im Untergrund zog sich das Projekt Kanal&Hofpflaster jetzt über satte 4 Wochen... aber besser ordentlich als schnell hingehudelt. Wenn das Ganze jetzt so lange hält wie die ersetzten Elemente müsste ich verdammt alt werde um das Projekt mitzuerleben... der Stand gestern Abend:

    Der "Abhang" bekommt noch eine Terassierung, alles wird noch ein wenig begrünt, die Mauer bekommt noch Farbe (Panzergrau, siehe "Hausnummer") und eine Abdeckung aus Cortenstahl ... dann ist der Vorgarten erstmal fertig. Für die Fertigstellung des Projektes hinter dem Haus fehlt immer noch das Holz....


    Jens

    Den Abhang wird sich gut eignen fuer a MG Stellung :pfeif::bier:

    Spass bei Seid... Sieht sehr gut aus!!

  • Den Abhang wird sich gut eignen fuer a MG Stellung :pfeif::bier:

    Der Platz eignet sich für vielerlei Blödsinn ... zur Diskussion stand auch mal ein halber U-Booturm. Das scheiterte am blöden Transportformat und der Notwendigkeit auch noch einen Kran zum Abladen und Aufstellen haben zu müssen, die Zustimmung im Haus war gesichert. Aber sicher kommt da noch etwas drauf auf den "Hügel" ...


    Jens

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D



    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg

    37732156eq.jpg


    "Band III sofort erhältlich! Zu beziehen direkt bei VS-Books"
    :bumod:Hier gehts zum Verlag :bumod:

  • PANZER brauchen keine Kennzeichen, siehe Besetzung der Krim;;DD:||

    Gruß Andreas ,:)


    "DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT"
    (Heinrich Heine)


    1./PzBtl 213 - FM Grp.

    (1987/88 W15)

    37506797yr.jpg


    31078057ns.jpg

    Opfer des: Virus Vehiculum olivea militaris

  • Moin,

    beim heutigen Feierabendbier wurde an anderer Stelle die Milchbar eröffnet und der Nachwuchs vorgeführt.



    Das Wohnen in Dorfrandlage hat auch Vorteile , es wird nicht wirklich langweilig. Die Fotos hab' ich aus ca 40m Entfernung von meiner Halle aufgenommen.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Tolle Aufnahme. Was hast du für Wahnsinns-Reifen auf dem Wolf?

    Moin,

    nach dem Strickmuster gibt es verschiedene Anbieter:

    Silverstone MT-117 Xtreme

    Insa Turbo Special Track2

    etc

    oder das Original von Simex


    Hier gibt es eine kleine Übersicht aus den USA was an MT-Reifen möglich wäre.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Das hat überhaupt NUR Vorteile . Wer freiwillig in der Stadt wohnt, hat doch den Knall nicht gehört ....:winky:


    Grüße

    Guido

    Da bin ich gänzlich anderer Meinung:

    Wir sind hier gesegnet mit einem Haufen städtischer Vollpfosten die sich den ganzen lieben Tag nicht entscheiden können wo sie jetzt hingehören. Vor meiner Haustür, die sich ca 6 m von der Straße entfernt befindet, sind momentan täglich 5500 bis 7500 KFZ-Bewegungen zu verzeichnen. Und die Bautätigkeit im Nachbarort geht fröhlich weiter. Wer hier in die südliche Peripherie von Kiel zieht wäre besser in einem städtischen Wohnblock aufgehoben.


    Die selber wohnen in abgeschotteten Großsiedlungen auf ehemaligen landwirtschaftlichen Flächen und benehmen sich in altgewachsenen Dörfern, in denen die Häuser den Bedürfnissen der damaligen landwirtschaftlichen Bevölkerung entsprechend dicht an der Straße gebaut wurden, wie die sprichwörtliche Axt im Walde.

    Sie selbst haben in ihren Siedlungen Spielstraße und bewegen sich bei mir vor der Haustür wie auf der Zielgeraden einer Rennstrecke.


    Rund 1/3 des Rehwildabschusses wird auf der Straße erledigt. Ohne Auswahl, einfach Vollgas und druff. Die Jäger sollen ihr Wild besser erziehen und dafür sorgen, daß die nicht immer wieder über die Straße laufen und Autos kaputtmachen. Das ist städtische Logik...


    Ich hab's satt und freue mich jedes mal über ein kleines Idyll hinter meinem Heim.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Also ich wohne in Stadtrandlage (Wohngebiet, Sackgasse mit Wendeplatz, da kannste gar nicht Vollgas geben:-P ) und unsere Wiese mit meiner Werkstatt liegt 10 Autominuten entfernt in Dorfrandlage :-)
    Die einzigen die sich da aufregen sind die blöden Dosen von gegenüber die aus der Großstadt aufs Dorf gezogen sind und jetzt über alles meckern was nur im entferntesten mit Landwirtschaft zu tun hat :T:T:T

    Blödes Pack!!! :*:

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Über Nachbarn ärgern, ist eh Deutschland Lieblingsbeschäftigung.

    Die Frage ist ob man sich nen neues Einfamilenhaus baut oder bestehende

    Gebäude erhalten tut.Das haben 3 neue in meiner Nachbarschaft gemacht.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Wir haben 1993 auch ein altes Haus in Dorfrandlage gekauft und saniert . Mittlerweile ist in unmittelbarer Nähe auch ein Neubaugebiet entstanden, mit all den von Jens bereits beschriebenen Nebenwirkungen .....:tobt:

    Da wohnen wohl teilweise Leute, denen es im nahe gelegenen Düsseldorf zu teuer ist, zum wohnen, die aber da arbeiten .

    Es ist zwar immer noch ländlich, aber der Verkehr hat extrem zugenommen .


    Mit inzwischen 57 Jahren, hab ich keine Lust mehr auf große Umbau/Sanierungsmaßnahmen, sonst würde ich wohl am Niederrhein nach einem alten Hof ö.ä. suchen und die Hütte hier verkaufen . Für meinen Geschmack kann´s gar nicht genug Land sein .


    Grüße

    Guido

  • .......................


    Die selber wohnen in abgeschotteten Großsiedlungen auf ehemaligen landwirtschaftlichen Flächen und benehmen sich in altgewachsenen Dörfern, in denen die Häuser den Bedürfnissen der damaligen landwirtschaftlichen Bevölkerung entsprechend dicht an der Straße gebaut wurden, wie die sprichwörtliche Axt im Walde.

    Sie selbst haben in ihren Siedlungen Spielstraße und bewegen sich bei mir vor der Haustür wie auf der Zielgeraden einer Rennstrecke.................

    bin bei dir:thumbsup:


    einziger nachteil vom landleben ist, wenn du mal alt wirst und selbst nicht mehr Autofahren kannst.....

    Gruß Andreas ,:)


    "DENK ICH AN DEUTSCHLAND IN DER NACHT BIN ICH UM DEN SCHLAF GEBRACHT"
    (Heinrich Heine)


    1./PzBtl 213 - FM Grp.

    (1987/88 W15)

    37506797yr.jpg


    31078057ns.jpg

    Opfer des: Virus Vehiculum olivea militaris

  • Moin,


    das ist völlig normal dass die Menschen in die Städte zur Arbeit fahren: da gibt es mindestens doppeltes Geld und dafür wird 100 km einfach auch gefahren. Und wenn auf dem Land die Grundstücke schon 500 EUR/m2 aufwärts kosten und man nur mit Glück was kaufen darf (die Lage muss ja auch passen, auch auf dem Land gibt es ätzende Lagen), dann kannst ausrechenn wie es in den Städten ist: in Lagen (Süddeutschland, Sichtweite zum Stern) wo es sich lohnt zu wohnen geht es ab 1.500 EUR m2 los - nur bekommst du da auch schwer einen Bauplatz. Da wird das Reihenhaus fix zum 1.5 Mio Projekt und das "Standalone-Haus" mit Garten eher unerreichbar.

  • MOrgen,

    Den fährt man auf den Privatgelände, um sich den Ärger mit der Zulassung zu ersparen.

    Was ist das für Typ?

    Es handelt sich um den Schützenpanzer A1, eingesetzt beim ÖBH. Ist ein modernisierter Saurer 4K3 bzw. 4.

    :barett-sch: Gerald

    Auch wenn ein Dummkopf sein ganzes Leben
    in der Gesellschaft eines Weisen verbringt,
    wird er die Wahrheit sowenig erkennen
    wie der Löffel den Geschmack der Suppe!

    (Dhammapada)

  • Ich lebe gern in meiner Stadt, alles leicht mit dem Fahrrad erreichbar und zum Arbeiten fahre ich aufs Land, antizyklisch direkt und bald mit der S-Bahn.

    ich fahre gerne aufs Land aber nur am WE zum Mountainbiken und da donnern dann die Mopeds durch die Dörfer, dass einem die Ohren dröhnen und die Anwohner leid tun. Insgesamt ist es also egal wo man wohnt, rücksichtslose Menschen gibt es überall und die nutzen Ihren Lebensraum bis in den des Anderen hinein...

    Muss nicht sein:no:

  • Um mal wieder auf Bilder zurück zu kommen:


    Ich fahre auf meinem Fahrrad sehr leichte Reifen, ohne Schlauch. Die Reifen sind so leicht, dass die Seitenwand undicht ist. Die Reifen sind nun ein Jahr drauf und ich musste nun wieder täglich nachpumpen. Also habe ich Dichtmilch (orange) nachgefüllt. Am nächsten Tag dann dieses Bild:


    Das Muster zeigt die ausgetretene Dichtmilch, nun hält er wieder gut die Luft=)


    Ich bin gespannt, wie lange der Hinterreifen noch hält, neue Decke ist aber schon im Zulauf, bisher aber keine Panne erlebt:





    Ach und weil Katzenbilder ja immer beliebt seiend, gibts den kleinen Land-Kater noch hinterher:


  • Der Kater dürfte sich gerade sehr über sein dickes Fell freuen, bei den Temperaturen...

    Manchmal tun mir die Tiere leid. Unsereins kann sich luftig anziehen, aber die Tiere können ihren Pelz nicht ablegen.

    German by nature Irish by heart! 6456693bbw.gif


    Metkelterer zu Ennepetal


    69699-koralle-png  69754-k%C3%BCbel-gif  71989-fotograph-52-gif



  • Der Reifen sieht richtig oldschool aus :thumbsup: Was machst du bei größeren Löchern unterwegs (Bild2 zähle ich schon dazu, wenn es durchgeht und da wird sich wieder was fangen) > schlauchlose Reifen sind ja nicht so einfach im Händling :mech:?

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

    :schweiz:

    88148-fahrrad-52-gif

  • Tatsächlich sind diese Reifen sehr Pannensicher. Ich glaube nicht, dass der Reifen auf der Lauffläche schon undicht war.

    Theoretisch gibt es Rep-Lösungen, wie beim Autoreifen mit solchen einziehbaren Gummiwürsten. Das hatte ich bei einem vorhergehenden Reifen (andere Marke) mal probiert, das klappt aber nicht bei diesen dünnen Laufflächen. Ich lade dann mal ein paar Videos mit einer Teststrecke hoch.


    Im Alltag gehe ich das Risiko ein, liegen zu bleiben. Auf langen Touren packe ich mir einen Ersatzreifen ins Saddle Bag.