Tagesbilder

  • Unsere waren auch "gefährlich".:thumbsup:

    42439231ec.jpg

    danke für die "Zeitreise" - mir fehlt nur der Werner mit dem W15 Emblem darin;\D ansonsten ähnlich:engel:

    Sönke:barett-ko:

    _______________________________________________________________________________________________________________

    Wenn man was verbissen sucht, wird es meiner Erfahrung nach eh nichts. Besondere Autos suchen sich ihre Besitzer.. (c) Frettchen
    So geschehen am 16.10.2020 mit dem Fund von meinem kleinen Franzosen aus Berlin - und das fast direkt vor der Haustür..

  • Die Jungs waren einfach nicht ausgelastet....



    Ist ja auch kein Wunder:engel:

    Schaut euch das zwote Foto in Beitrag #5.978 mal genau an............



    ......die Erklärung liegt doch auf der Hand.


    Streiche: HAND

    Setze: OBERARM



    Duckundweg


    Markus:barett-sch:

  • Mann das sind Luftwaffensoldaten,die brauchen sich nicht totrennen.

    War ja selber so einer.

    Ausserdem gabs in Goslar wirklich mit den Auto rein und raus geschmuggelte

    Weiber, zu der Zeit.Deshalb kommt mir diese Unterhosenshow eher befremdlich vor.

    Ich dachte sowas macht man erst ,wenn man in die Unteroffizervereinigung aufgenommen wird.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Moin,

    auch das ist mMn falsch:

    Das Corps (sprich „Kor“) wird auch so mit „C“ geschrieben... :*

    Kommt, soweit ich weiß, aus dem Französischen. Einer Sprache, die total aus der Mode gekommen ist, obwohl diverse deutsche Begriffe daraus stammen und verfälscht wurden.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Das ändert ja nix an den Verhalten des mittleren Managment im Vollrausch.

    Sinnlose Befehle wie das duschen mit Schlafanzug, darf der Soldat verweigern.

    Die hocken da aufeinander und machen dann genau solche Sachen, auf Befehl

    von besoffenen Vorgesetzten.

    Entweder befehlen oder saufen,beides zusammen geht nicht.

    Oder gibts einen der das mit der Dienstvorschrift vereinbaren kann?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Moin,


    bei uns im Ort steht die Feuerwehr stramm und der Bürgermeister kommt in „Räuberzivil“, haut den Kranz lieblos hin und verschwindet wieder.

    Naja, es geht ja „nur“ um Gefallene des 1. und 2. Weltkriegs...:pinch:

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Das kann man so nicht stehen lassen,der soll sogar für alle Opfer von irgendwas und zu jeder Zeit stehen.

    Also auch gefallene Kameraden in Afghanistan oder der Feuerwehr.Nur ist in Coronazeiten fast schon mal

    Weihnachten ausgefallen,deshalb sind zur Zeit viele Aktivitäten eingeschränkt.

    Man könnte auch der Coronaopfern gedenken,möchte aber nicht Corona bekommen,was verständlich ist.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • bei uns im Ort steht die Feuerwehr stramm und der Bürgermeister kommt in „Räuberzivil“, haut den Kranz lieblos hin und verschwindet wieder.

    Den Volkstrauertag gibt´s ja seit 1925 zum Gedenken der gefallenen deutschen Soldaten des 1. Weltkriegs. Von unserem Bürgermeister hierüber kein Wort.

    Zu 80% bestand die Rede wiedermal über die dunklen 12 Jahre. Einen weiteren Kommentar erspar ich mir.


    Gruß Max,:)

    Gruß vom Iltismax


    Bremsen macht nur die Felgen schmutzig :)

  • Ja, es wird von einigen Leuten nicht verstanden worum es geht. Mein Großvater, sowie alle seine Brüder, haben den WK I überlebt und sind immer festlich gekleidet zur Kranzniederlegung gegangen und haben nicht nur an diesem Tag ihrer gefallenen Kameraden gedacht.

    Man sollte die früheren Ereignissen, „Ruf zu den Waffen“, immer im Zusammenhang der Zeit sehen.

    Auch die Gefallenen in heutigen Konflikten wurden nicht gefragt ob sie das wollten. Es wurde und wird angeordnet und der Befehlsempfänger hat bestimmungsgemäß zu funktionieren.

    Auch wenn ich den Dienst an der Waffe aus persönlichen Gründen verweigert habe anerkenne ich das Opfer das von der kämpfenden Truppe geleistet wird. Das sollte man in entsprechendem Rahmen würdigen.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Naja, in den 12 Jahren hiess das Heldengedenktag und war somit ziemlich einseitig.

    Deshalb soll das nach vielen Änderungen für quasi alles gelten.Es gibt auch so gestrige

    die meinen das es wieder Heldengedenktag sein sollte,denen versucht man halt von

    vorne herein nen Strich durch die Rechnung zu machen.Es soll getrauert werden für

    alle die man verloren hat und zur Mahnung, egal was fürn Glauben oder Weltanschauung man hat.


    Mein Cousin ist auf dem Weg zur Kaserne tötlich verunglückt und kommt nicht mehr wieder,

    das kann man einzeln betrauern oder halt gemeinschaftlich an diesen Tag.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Ich bin am Sonntag in meiner Funktion als Stadtverordneter in einem Ortsteil gewesen und durfte dort auch in Vertretung eine Rede halten.

    Habe auf den Ursprung dieses Gedenktages hingewiesen und aller gefallenen Soldaten gedacht. Auch der aus den aktuellen Konflikten.

    Zum Schluss allen Gestorbenen der Corona-Pandemie!


    Viele Grüße, Michael


    Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt,


    der andere packt sie kräftig an und handelt!