Tagesbilder

  • Wenn wir uns wieder über den Weg laufen, hab ich die Wurst im Gepäck! Glaub mir > die ist so wie sie ist extrem lecker :chef:

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

    :schweiz:

    88148-fahrrad-52-gif

  • Sind da dieses mal auch passende Schneeketten dabei? :P

    Feil Dir keinen ab, lerne Drehen und Fräsen!
    Über 7 Millionen Österreicher können nicht richtig Drehen und Fräsen.

    "dats ned bandan nemts ahn droht" :schweißen:
    Freilauf Dioden aus Freilandhaltung :D

  • MIL-Ketten sind auf das klassische "runde "Profil ausgelegt > die "eckigen" MITAS und dann noch als Zwilling waren da doch hinderlich :^:

    Gibt beim nächsten Treffen gibts es nachträglich eine ordentliche Portion "Pumpen-Wasser"

    Ganz ehrlich, ich war schon begeistert, keine 33Jahre alten Reifen auf dem Bock zu haben...die orginalen Ketten habe ich :yes:

    OK, Passprobe Schneeketten /42 (einspurig, kettengetrieben, schwedisch) und ELLO (neu) stehen dann wohl an > die ersten Flocken haben mich auf der Rückfahrt begleitet

    Bullitreiber / Robert


    kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe.

    :schweiz:

    88148-fahrrad-52-gif

  • Teure Fleischwurst

    Zur Fleischwurst, Lyoner oder wie immer sie auch heißt, eine wahre Geschichte, so geschehen vor vielen Jahren bei einem sehr großen, nicht ganz unbekannten Münchner Autohersteller und von mir selbst erlebt:


    Ein Kollege aus dem fernen Mainz, wo angeblich damals die besten Lyoner hergestellt wurden, war zu einem eiligen Krisengespräch in die Unternehmenszentrale einbestellt. "Jetzt und sofort, ansonsten Abmahnung!". Um das angeschlagene Klima zu verbessern, erwarb er ein großes Wurstexemplar aus der heimischen Metzgerei, fuhr eiligst nach Frankfurt und nahm das erste Flugzeug nach Süden, zum exorbitanten Linienpreis. Kam mittags mit dem Taxi vom Flughafen an und erfuhr, daß der allgewaltige, einladende Abteilungsdirektor aus Wut über den Reisenden die Tür zugeknallt hatte und, brüllend Verwünschungen ausstoßend, vorzeitig ins Wochenende abgedampft war.


    Die Besprechung fand dennoch statt. Ohne jeden Bezug zum eigentlichen Thema genossen alle Kollegen in freundlichster Atmosphäre die hervorragende Wurst und verabschiedeten den Mainzer mit besten Wünschen zum nachmittäglichen Rückflug in die Heimat.


    Weder Krisenthema noch Wurst wurden jemals wieder erwähnt. Die Reiseabrechnung wurde großzügig behandelt.

  • Der sieht genau aus wie der Ello von unserm Dorf auf dem ich zu Schulzeiten meinen FFw Dienst verrichtet habe :*

    Ist das zufällig ein TLF? Weißt du was zu seiner Geschichte?


    Kann mich noch gut dran erinnern wie wir mit dem Kleinen beim Hochwassereinsatz an der Neiße einen kommunalen Atego von der aufgeweichten Wiese gezogen haben. Da hat der Benzfahrer nicht schlecht geguckt. Bergebier gab es aber keins, dazu war die Situation zu angespannt…

  • Friedrich der Sint sieht mehr nach ein Weihnachtsmann aus :deck:

    Lasst dir schmecken

    kleine Geschichtsstunde für die Ausländer und Jüngeren unter uns: In der deutschen Tradition feiert man am 6.12. St. Nikolaus, der sieht so aus wie die Schokoladenfigur mit Rute und Geschenksack. Am 24.12. feiert man Heiligabend (1 Tag vor Weihnachten), da kommt im Kinderglauben das Christkind und bringt Geschenke, streng genommen erst nach Mitternacht. Der Weihnachtsmann wurde in Amerika von Coca Cola erfunden, um den Umsatz zu steigern, und hatte früher an Weihnachten nichts zu suchen.

  • Moin,

    war ganz schön raffiniert von den Pfaffen die Feier zur Wintersonnenwende der Bevölkerung in ihrem Sinne umzufunktionieren.

    Nur ist die Kirche etwas aus dem Zeitfenster gelaufen mit ihrem julianischen Kalender. Mit der Umstellung zum gregorianischen Kalender wurde das auch nicht mehr korrigiert.

    Ein Überbleibsel aus vorchristlicher Zeit sind die grünen Zweige mit denen das Wintersonnenwendfest begangen wurde: In England ist man eigentlich beim Buchsbaum geblieben, hier müssen Fichten und Tannen dran glauben...


    Wie dem auch sei, ich feiere die Wintersonnenwende an dem richtigen Tag. Mit allem was ich mag. :wein::feuer::bier:

    Da ich keiner Religion zugehörig bin fällt Weihnachten schon seit ganz langer Zeit für mich und meine Frau aus.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“