Tagesbilder

  • Schade, mein Bullerjan ist nicht dabei. Dann muss ich demnächst das Quiz mit dem Schornsteinfeger bestehen

  • Weil wir nicht zum Weihnachtsmarkt können, haben ich ihn uns Heute nach Hause geholt. Eine der Lieblingsspeisen der Familie: Dresdner Handbrot, oder Rahmfleck genannt.


    Der Bäcker war so lieb, mir ca. 100g seines ältesten Mitarbeiters zu überlassen, vom Sauerteig.



    erste Stufe




    zweite Stufe




    ausrollen



    füllen (Schinkenspeck und Käse)





    ab in den Pizzaofen



    fertig





    lecker



    Den restlichen Teig habe ich zu Brötchen, Käsebrötchen und Zwiebelbrötchen verwandelt






    Das Frühstück morgen ist gesichert!



    Wir haben einen schönen Abend am Lagerfeuer mit Glühwein und heissem Apfelsaft (dem selbst gepressten) verbracht



    Nun genieße ich noch mein fünftes Türchen und dann gehts ab ins Bett N8


  • Hi Kristian :zivi:, wie wärs mit nem MFF Weihnachtsmarkt bei dir ( nach Corona) :bier::feuer::kat:


    Die halbe Republik wäre da vermutlich unterwegs :lol:

  • Rezept:


    Ich habe eine Sauerteig gemacht. Mein Lieblingsbäcker war so lieb mir ca. 100g seines Anstellguts zu geben. Dieses habe ich dann nochmal unter Zugabe von Mehl und Wasser zwei Mal vermehrt (1Teil Anstellgut, 1 Teil Mehl, 1 Teil Wasser). Anstellgut ist nichts anderes als Sauerteig der nicht gesalzen, gefettet oder gewürzt ist. In dem Fall aus Roggenmehl.


    Nun habe ich eine zweifache Führung gemacht: Das Anstellgut habe ich mit 1200g Roggenmehl und einem knappen Liter Wasser vermengt. Das ganze blieb im warmen Raum für 8h stehen. In dieser Zeit verdoppelte sich das Volumen. Vom nun entstanden Sauerteig nahm ich zwei Marmeladengläser halb gefüllt ab, gab einen kleinen Schluck Wasser darauf und stellte das neue Anstellgut in den Kühlschrank - fürs nächste Mal ;) Nun kam nochmal 800g Roggenmehl und 400g Weizenmehl (20%) und 40g Salz und etwas Wasser dazu. Nach vier Stunden hatte sich der Teig wieder verdoppelt. Ich nahm ihn aus den Schüsseln, gab Roggen- und Weizenmehl im Verhältnis 80/20 so lange dazu, bis er kaum noch klebte, breitete ihn auf einer bemehlten Fläche rechteckig aus, faltete die Ecken nach innen und wiederholte das mehrfach. Dies machte ich nun in den nächsten 3h dreimal (Falten, kein Mehl mehr).


    Nun war es einfach, Teig ausrollen, gewürfelten Schinkenspeck und Käse draufgeben und zusammenrollen. an den Klebflächen etwas anfeuchten.


    Bei 220Grad noch 20 Minuten Backen, fertig. Ich habe ja den Pizzaofen. Wie das im Haushaltsbackofen klappt, muss man testen. Auf jeden Fall würde ich Ober/Unterhitze und keine Umluft verwenden. Für einen anfänglichen Dampfstoss habe ich eine leere Eisenpfanne (eine kleine Ofenfeste Schüssel tut‘s auch) im Ofen mit Heiss werden lassen und diese heiße Pfanne beim Einschieben der Brote mit Eiswürfeln befüllt.


    Serviert wird mit einem Klecks Schmant/Rahm, guten Appetit.:chef:


    Will man sich den Aufwand mit dem Sauerteig sparen, kauft man einfach eine Brotbackmischung „Roggenmischbrot“, auch wenn es leider nicht das Selbe ist. :frust:


    Wie man Sauerteig selber züchtet, wenn man keinen lieben Bäcker „zur Hand“ hat, steht hier:

    https://www.hefe-und-mehr.de/2010/12/sauerteig-ansetzen/


    Und sollte ich irgendwelche Begrifflichkeiten falsch zusammengewürfelt haben, bin ich für Verbesserungen offen. Bin ja kein Bäcker.

  • Moin,

    die Grundstoffe für ein schmackhaftes Essen habe wir uns heute beschafft. Ein „Drückerchen“ auf Schweine... (Für Uneingeweihte: Eine kleine Drückjagd (Treibjagd auf größeres Wild))

    Im Anschluß haben wir noch das Ergebnis rücksichtsloser Autofahrer erlöst, ein Rehbock mit zertrümmertem Becken. Wir als Jäger machen uns Gedanken welches Stück Wild wir erlegen um den Bestand gesund und in einem der Natur verträglichen Rahmen zu erhalten. Und dann kommt irgend so ein Vollpfosten und macht das platt was ihm vor die Karre springt...

    Um es einmal auf den Punkt zu bringen: Wild kann Geschwindigkeiten bis zu 60 km/h gut einschätzen. Darüber, und unter dem Einfluss von Hormonen, kann es das wenig oder garnicht. Wer nachts in der Natur unterwegs ist möge sich das zu Herzen nehmen.

    Das Reh links am Haken ist das 2. innerhalb von 3 Tagen. Was übrig bleibt ist einfach nur noch Hundefutter.


    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • So, ich habe das mit den Eifeloliven mal probiert:



    Etwa eine Stunde Pflücken für 2kg, wobei sich mir jetzt eine Frage stellt:


    Offenbar gibt es tendenziell "Sorten" mit kleineren (etwa 1cm) und größeren Früchten (bis ca. 2cm), an den einzelnen Büschen sind de immer ziemlich einheitlich. Gibt es da bei euch größere?


    Aus der Hälfte der Früchte, den kleinen, machen wir Saft/Sirup.


    Grüße


    Erik

  • Das werden wohl ältere Schlehenbüsche sein mit den grösseren Früchten,die haben dann aber auch längere

    Dornen.Deshalb hab ich mir Brombeeren ohne gepflanzt.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • kristian b


    Hast Du mal den Vielanker Aur Ox probiert?

    Ist ein echt Guter Deutscher Single Malt.

    Kann ich Dir empfehlen.

    Ich mag ja eigentlich lieber die Irischen und Stefan die Schottischen.

    Aber der Aur Ox ist echt gut.


    Grüße Birgit

  • Das kleine Kind will Schneekugeln bauen, und brauchte kleine Gartenbänke... Blöd, dass mir das Argon ausgegangen ist und ich nicht alle WIGen konnte...



    Naja, ein Modellbauer wird wohl nicht aus mir :lachuh: Aber das Kind findet sie schön :*



    Jetzt muss ich mich auf die Suche nach der Argonleckage machen hmmm