Tagesbilder

  • Die Sache ist so, das bei uns der Fluss total öko ist,Wasserschutzgebiet.

    Wir haben auch viel Mücken und sogar Fledermäuse.Aber Störche findet

    man erst nen paar Dörfer weiter,ohne Fluss und ohne Okö, aber mit Windräder.

    Deshalb sind die eigendlich unberechenbar.Überwintern ist gut, aber was frisst

    der bei nen Meter hoch Schnee?

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • aber was frisst

    der bei nen Meter hoch Schnee?

    Da wird zugefüttert.

    Wir haben dort öfters Baustellen.Im Moment sogar auch.Der Inhaber erzählte mir mal wie lange er das mit den Störchen probiert hat bis eine stabile Population ( mit Zug ) da war.

    Im Wildpark bin ich am gernsten.Gestern erst wieder nach den Wölfen gesehen.

  • Die laufen bei uns frei rum und haben den Schäfer 50 Schafe gerissen,du weisst schon wenn die Blut geleckt haben

    dann reissen die die nicht zum fressen sondern aus Beisslust oder wie man das nennt.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Die Schrift auf dem Siegel heißt "Bezirkskommando". Mehr kann ich nicht erkennen.

  • Vielleicht: Wehr-Bezirkskommando München I

  • Moin,

    im Totholzbestand ohne Helm zu arbeiten ist schon sehr, sehr leichtsinnig! Ich habe einen der Marke Kask, trägt sich wunderbar leicht und angenehm und hat meine „Fleischmütze“ schon oft vor Blessuren gerettet. Nicht nur im Wald.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Moin,

    im Totholzbestand ohne Helm zu arbeiten ist schon sehr, sehr leichtsinnig! Ich habe einen der Marke Kask, trägt sich wunderbar leicht und angenehm und hat meine „Fleischmütze“ schon oft vor Blessuren gerettet. Nicht nur im Wald.

    Es ist die niegel Neue Kask Zenith X - er wird auf den Mark im März komen ... den habe ich eingeführt an Bord unsere Schiffen - Selbst der Hartknaegigste Machiniste hat nix da gegen und trägt es ganz Brav

    Der hat besser Polsterung und die modulare Bau erlaubt einige Gadget - Verschiedene Gesichtsschutzen etc.

  • Meiner heißt wohl Kask Plasma Work und gerade ein neues Schutzvisier bekommen. Auch für das Modell gibt es die Baumfäll-Schutzvisiere aus Netzmaterial.



    Ich bevorzuge ein freundliches schwarz-matt. Und als Zusatz-Polsterung, sowie gegen die Kälte, ein dünnes Fleece-Käppi darunter.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Also ich war am Dienstag auch erstaunt, als auf dem Kirchtum hier im Dorf zwei Störche dabei waren sich wieder häuslich einzurichten.

    Wenn da jetzt wieder Nachwuchs geplant ist, ist ja die Gefahr leider recht hoch, dass die Jungtieren erfieren.


    Mal abwarten, ich drück die Daumen.


    Gruß, Eve

    Eve was here... :daumenhoch:


    Schreibfehler sind unbeabsichtigt, dürfen aber gerne zur Erheiterung genossen werden... :yes:

    Abwarten und Tee trinken. Wenn das nicht hilft, mit der Kanne werfen . pfrtz

    :T3:

  • Die laufen bei uns frei rum und haben den Schäfer 50 Schafe gerissen,du weisst schon wenn die Blut geleckt haben

    dann reissen die die nicht zum fressen sondern aus Beisslust oder wie man das nennt.

    dann haben die Schäfer offenbar mangelnde Schutzmaßnahmen!

    Entschädigt werden Sie auch.

    Gott sei Dank sind die zurück

  • Beisslustverhalten trifft zum Beispiel auf reinrassige Wölfe nicht zu. Solches artfremdes Verhalten kann man bei Mischlingen zwischen Hund und Wolf beobachten. Alles andere ist ein Mythos Ich finde es gut wenn Raubtiere bei uns wieder heimisch werden und die kranken Wildbestände genetisch stärken.

    In archaischen Zeiten setzte man zum Schutz der Herden spezielle Schutzhunde ein. Im Kaukasus wird das noch heute praktiziert.

    Jedes Wildtier in der natur verhält sich in der Natur ökonomisch und vermeidet es unnötig Energie aufzubringen .

    Wölfe töten nur um zu überleben oder Ihr Revier zu sichern.Jede Jagd bedeutet für ein Raubtier auch das Risiko verletzt zu werden.


    Ich bin ein Freund von natürlicher Wilddezimierung .Die Natur brauch uns Menschen nicht um Gleichgewichte herzustellen.

  • Und meinst du die eingezäunten Wölfe, haben ihr natürliches Verhalten?

    Ich hab das auch gar nicht bewertet, sondern nur geschrieben wie es war,

    das Video hab ich vor 2 Wochen schon gepostet.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Ich bin ein Freund von natürlicher Wilddezimierung .Die Natur brauch uns Menschen nicht um Gleichgewichte herzustellen.

    Moin Friedrich,


    komme mal an den Niederrhein und unterhalte dich mit Schäfern (Geschädigte), Deichgräfen (Nutrias und Biber, die die Deiche schädigen) etc.; wenn man nicht unmittelbar betroffen ist, hat man gut reden...

    Das sog. Gutmenschen-Geschwafel kann man nicht mehr hören...:daumenrunter:

    Wir leben hier in einer zivilen industriell geprägten Gesellschaft; der Platz ist hier überschaubar und ohne Regularien

    (z.B. Jäger)geht das hier nicht.


    Auf der anderen Seite gebe ich dir recht; die Natur regeneriert sich ruckzuck und Flora und Fauna passen sich an.

    Sonst hätte die Strassenmeisterei auf den Autobahnen mit Baumschnittarbeiten nichts zu tun...


    Gruss Pit

  • Ich bin ein Freund von natürlicher Wilddezimierung .Die Natur brauch uns Menschen nicht um Gleichgewichte herzustellen.

    Grundsätzlich hast Du zwar Recht - aber wie Pit schon schrieb - wir leben hier nun mal nicht mehr in der "Natur" , die in der Lage wäre, sich selbst zu regulieren .

    Von daher ist ein Eingriff des Menschen unerlässlich. Ein "natürliches Gleichgewicht" wird es nicht mehr geben . In einer Kulturlandschaft wie unserer, trägt eben alles die Handschrift des Menschen . Um das zu ändern, müssten wir uns zurück in die Steinzeit begeben - und selbst da war es wohl schon so, dass die wenigen Menschengruppen, wenn sie eine Gegend "kahlgefressen" hatten, einfach weiter gezogen sind . Also auch damals schon ein menschlicher Eingriff in die Natur ...


    Gruss Guido

  • ich möchte daran erinnern dass es sich hier um Bilder des Tages dreht.



    Politik wollen wir doch außen vor lassen!

    Das Thema Wolf ist schon sehr politisch, wird sehr kontrovers gesehen und birgt viel (Streit-)Potential


    also lasst es bitte bleiben! :mod:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Moin,

    ein „wolfssicherer Schutzzaun“ für Weidetiere ist 1m, oder lass' es 1,20m sein, vorgeschrieben. Warum sind diese Wolfsgehege dann 6m hoch eingezäunt?


    In diesen elektrifizierten „Schutzzäunen“ verfangen sich immer wieder Wildtiere und verrecken elend. Da wird um eine „Wildart“ ein Riesenaufwand getrieben, alle anderen Tierarten bleiben dabei auf der Strecke.

    Kollateralschaden? Wo bleibt die Verhältnismäßigkeit? Zählen andere Tierarten weniger?


    Ich denke, daß dieser Wolfshype etwas mit Reflexion der Wünsche mancher Personengruppen auf die Wildheit dieser Tierart zu tun hat. Die fragen nicht was erlaubt ist, sie nehmen sich einfach. Würde doch auch liebend gern so mancher von uns machen, oder?

    Nur, dem stehen „In diesem unseren Lande“ Verordnungen und Gesetze, die das Zusammenleben regeln, entgegen. Und das ist auch gut so.

    Leider fühlen sich immer mehr Menschen davon gegängelt und suchen nach Ventilen und verlieren sich in Träumereien wie „heile Welt“, sich selbst überlassen. Klappt aber nicht mehr.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“