Fehler am Sicherungskasten

  • Hallo,

    diese Woche hat mein Munga gemuckt .Beim fahren gabs Zündaussetzer und irgendwann sprang er gar nicht mehr an Anlasser drehte , beim überprüfen der Sicherungen war auf den ersten Blick alles OK . Nun Zündkerzen raus und überprüfen ob die Funken .Sie funkten alle Drei nicht .Dan gings wieder zurück zum Sicherungskasten und jetzt merkte ich das einige Sicherungen ganz locker saßen und sogar in der Federklemme wackelten. Nun Habe ich Sicherungen ausgebaut Feder zusammengebogen mit Scotchbrite blankgeputzt Kontaktspray dran und mit einem O-Ring 18x2 gesichert, weicht zwar vom Original ab aber Fahrsicherheit ist mir wichtiger. Probefahrt gemacht Munga schnurrt wieder wie ne Katze.

    Ich gehe davon aus das die Messing Federklemmen nach 60 Jahren auch mal lahm ( ausleiern ) werden.


    Gruß

    Matthias

  • Das Problem tauch auch auf wenn man die billigen Sicherungen Ausm Zubehör kauft und verbaut ,die sind kürzer als Qualitätssicherungen.


    mfg Patrick

    Feil Dir keinen ab, lerne Drehen und Fräsen!
    Über 7 Millionen Österreicher können nicht richtig Drehen und Fräsen.


    Für mehr Integration von Bevölkerung mit Emissionshintergrund
    "dats ned bandan nemts ahn droht" :schweißen:
    Freilauf Dioden aus Freilandhaltung :D

  • wir alle kennen die gummiqualität von heute. in ein paar jahren werden dir die o-ringe abfallen, ohne daß man es merkt und die probleme sind wieder da. blöd, wenn man dann unterwegs ist und der vielleicht im handschuhfach liegende ersatz o-ring genauso bröselig ist.

    ich hätte ja einfach den sicherungshalter nachgebogen...

  • Also ich finde die Idee total klasse und werde sie mir merken!


    Das Nachbiegen der Halter hilft bei alten Kästen meist nur bedingt, weil die Federbügel häufig auf der Gegenseite ebenfalls locker sind. Bei jedem Sicherungswechsel hat man dann wieder das alte Problem.


    Und eine alte Regel sagt bekanntlich. Nix ist so beständig, wie die gelungene Improvisation


    Gruß


    Hermann