U1300L/OM352-Drehzahl-/Motorprobleme!?

  • Hallo Zusammen,


    ich hätte eine Frage in die Runde und hoffe ihr könnt uns helfen.


    Bin heute den Mog meines Kumpels gefahren. Ohne Probleme angesprungen, Temperatur und Öldruck auch ok.

    Allerdings drehte der Motor im 8. Gang nicht höher als 2300 Umdrehungen, Pedal komplett durch gedrehten. Nach 2-3km ging die Drehzahl kurzfristig komplett runter. Danach konnte ich nur mit Max. ca 30-40km/h zurückfahren, unabhängig vom Gang (6-8 alle probiert).


    Hatte das scho mal eine(r) von euch?


    Danke euch scho mal!


    Grüße Adrian

  • Servus,


    die Spritzufuhr habt ihr geprüft?

    Kein Schmodder im Vorfilter?

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Guten Morgen,


    Gandalf und Niederrhein Wolf ; Danke euch für die Tipps.

    Diesel ist nicht raus gesippt. Vor dem abstellen hat er den Mog noch getankt und seit gestern das Problem...

    Wir werden die TdV mal wälzen und uns den Vorfilter und Tankgeber mal anschauen.


    Halte euch auf dem laufenden... und es taucht bestimmt die ein oder andere Frage noch auf!


    Grüße und Danke


    Adrian

  • Kraftstoff Filter ausbauen und ansehen ,nicht dass die zu sind (Stichwort Dieselpest)

    Deshalb ja der Hinweis mit dem Schmodder im Vorfilter (das Ding mit dem durchsichtigen Gehäuse

    in der Spritleitung), dort sieht man ohne großen Aufwand am schnellsten, wenn was drin hängt :-)

    Wenn da so ein bräunlicher Baatz drin hängt, brauchst gar nicht mehr weitersuchen.

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Beim öffnen des Tankdeckels auch mal drauf achten, ob es etwas zischt, also

    Unterdruck im Tank war. Wenn das der Fall sein sollte, prüft die Tankentlüftung

    - diese ist beim U1300L nicht im Tankdeckel eingebaut, hier führt ein Schlauch

    vom Tankgeber zur zentralen Entlüftung hinter dem Fahrerhaus.

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



    Einmal editiert, zuletzt von Gandalf ()

  • Servus,


    haben es doch früher geschafft und ich denke ihr hattet recht!



    Foto des beschriebenen Mogs...


    und das Bild von meinem!



    ( Bild dreht sich immer, kriegs nicht richtig hin)


    Könntet ihr kurz beschreiben was in dem Fall zu tun ist!?


    Grüße und Danke!

  • Hallo Adrian.


    Da habt ihr euch die Dieselpest eingefangen. Gibt's jede Menge Beiträge zu hier im Forum. Mal nach "Dieselpest" suchen.

    Kurz: Filter ausbauen, Leitungen und Tank ausspülen und den restlichen Bakterien mit Grotamar oder Liqui-Moly Anti Bakterien Additiv den Garaus machen. Da muss Chemie her, sonst bekommste das immer wieder zurück.


    Viel Erfolg!

    Pitter

  • Moin,


    genau richtig

    Gruß Steffen

  • Hey Adrian.


    Keine Panik, da gibt's Mittel das zu bekämpfen. Das kommt schon wieder in Ordnung! :-)

    Ja wenn du noch genug Leistung durch den verstopften Filter bekommst, kannste ruhig noch einige KM fahren. Dein Spritt Kreislauf wird eh komplett kontaminiert sein.

    Im schlimmsten Fall musst du halt wieder stehen bleiben und Filter putzen...


    Aber ablassen und durchspülen wäre natürlich die elegantere Lösung. :-)


    Kannst auch mal schauen wie extrem der Befall ist. Ggf reicht nach Filtertausch schon eine "Schockdosis" Grotamar/Liqui-Moly aus um den Rest von dem Zeug ab zu töten. Aber so lange wird der Filter sich immer wieder zu setzen, bis alles raus ist.


    Gruß

    Pitter

  • Das Problem an der Sache:

    Das wirksamste Mittel gegen den Dreck (Grotamar) ist Dank dem

    Verbotswahn unserer tollen EU nicht mehr legal zu bekommen.

    Wie das neue Mittel von Liqui Moly wirkt, weiß ich nicht, hab noch

    keine Erfahrungswerte gelesen.

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Ja Simon, das ist richtig.


    Aber dann gibt's da noch so Leute (mich eingeschlossen), die sich rechtzeitig "eingehamstert" haben. :streb:

    Adrian wird schon irgendwie Hilfe bekommen.

    abi81 : du als Endverbraucher darfst das Zeug effektiv nicht mehr kaufen. Aber Industriekunden (Also wahrscheinlich auch eine Unimog Garage oder ein Landmaschinenschlosser oder eine Yacht-Werft) dürfen das weiter einsetzen.

    Und es gibt ja auch schon Alternativen. Aber wie gesagt, dazu findest du in den Weiten dieses Forums ganz sicher die Infos, die du brauchst. :-)


    Gruß

    Pitter

  • Aber dann gibt's da noch so Leute (mich eingeschlossen), die sich rechtzeitig "eingehamstert" haben. :streb:

    Ich hab auch noch bissl was, aber das Zeug hat ein Ablaufdatum, und danach soll

    die Wirksamkeit nachlassen. Ob das wirklich so ist - ich weiß es nicht.

    Wenn du demnächst selber irgendwo stehst, wäre der Wirksamkeitsverlust quasi

    im Feldversuch nachgewiesen=)


    Aber Industriekunden (Also wahrscheinlich auch eine Unimog Garage oder ein Landmaschinenschlosser

    oder eine Yacht-Werft) dürfen das weiter einsetzen.

    Das ist leider nicht ganz so einfach, wie schon im anderen Forum geschrieben.

    Ende letzten Jahres hieß es seitens des Grotamar-Hersteller Schülke&Mayr noch, daß ein Verkauf an

    Gewerbetreibende aller Art weiterhin problemlos möglich sei. Im Februar d. J. wurde diese Aussage

    dann relativiert, zum Bezug reicht nicht einfach ein Gewerbeschein, sondern es muß ein Gewerbe

    sein, welches explizit Bedarf an einem solchen Produkt hat (wie immer man das auch definieren

    und nachweisen soll...), zudem braucht es eine sachkundige Person nach Chemie-Verbots-Verordnung

    schlagmichtot plus diverse andere Späße. Und ich bin mir ziemlich sicher, daß eine normale Werkstatt

    es sich nicht leisten kann, all diese Auflagen zu erfüllen.


    Das entsprechende Substitut von Liqui Moly ist nach wie vor das Anti-Bakterien-Diesel-Additiv,

    bis 2018 mit dem Wirkstoff MBO, inzwischen ohne. Soll laut einem Anwendungsberater nachweislich

    genauso wirksam sein. Ich habs noch nicht probiert.


    Gruß

    Simon

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Hey Simon!


    Ich mische das Liqui-Moly rein profilaktisch immer beim Tanken dazu. Nur vorbeugend. War noch nicht befallen.

    Hatte mir 2 Pullen auf Seite gelegt vor dem Verbot um die Zeit zu überbrücken, bis es wieder was legales zu kaufen gibt. :-)


    Wenn man den richtigen Gewerbetreibenden erwischt, sollte es ja dann doch klappen. Deshalb sprach ich auch von Landmaschinen und Yachten. Die sind ja besonders "bedroht" wegen der langen Standzeiten. Da werden sich die Leute schon was überlegt haben. :-)


    Gruß

    Pitter

  • Wenn man den richtigen Gewerbetreibenden erwischt, sollte es ja dann doch klappen. Deshalb sprach ich auch von Landmaschinen und Yachten. Die sind ja besonders "bedroht" wegen der langen Standzeiten. Da werden sich die Leute schon was überlegt haben. :-)


    Ich hoffe, daß du recht behalten wirst. Bisher hab ich noch keine entsprechende Werbung o.ä.

    gesehen, aber vielleicht läuft das auch grad erst an. Wir werden sehen. Einstweilen dürfte es

    einfacher sein, sich anderweitig umzusehen - auf Ibäi sollen schon entsprechende Angebote

    aus dem außereuropäischen Raum gesichtet worden sein.

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • ...haben heute den Vorreiniger ausgebaut und komplett gereinigt. Wie von euch geschrieben war er total zugesetzt. Die beiden Kraftstoff haben wir auch gewechselt. Dem restlichen Diesel haben wir das Additiv von Liqui Moly verabreicht...


    Im Anschluss haben wir das System entlüftet, hat auch alles geklappt. Nur hat sich dann die vordere Entlüftungsschraube nicht mehr rein drehen lassen bzw. dreht Sie jetzt hohl...



    Kommt man innen im Filter von unten an die Schraube ran? (Ist mir leider erst zu Hause eingefallen)

    Der Austausch der Kopfplatte ist hoffentlich nicht notwendig...?


    Grüße Adrian

  • Hallo Adrian,


    ich hatte das Problem noch nie (*dreimalaufholzklopf*), kenne die Vorgehensweise daher

    nur vom Hörensagen, aber das übliche Procedere ist wohl, das KOMPLETTE Kraftstoffsystem

    zu reinigen / spülen, inkl. Tank, und nicht nur die Filter. Mit der Schockdosierung tötet

    ihr zwar im besten Fall die Bakterien ab, aber deshalb lösen die sich ja nicht in Luft auf.

    Die tote Biomasse hängt im Tank und in den Leitungen und verstopft dann sofort wieder

    die ganzen Filter.


    Betr. der Schraube: die hat ein recht geringes Anzugsmoment, da ja durch die Entlüftungs-

    bohrung geschwächt. Wenn du Glück hast, hats den Kopf der Schraube abgerissen oder

    die Gewindegänge derselben abgeschert. Dann neue Entlüftungsschraube. Aufpassen,

    daß die restlichen Fragmente des Gewindes nicht im Filtergehäuse landen!

    Wenn du Pech hast, ist das Mutterngewinde beschädigt. In diesem Fall brauchts vmtl

    nen neuen Filterhalter, ich schätze, mit nem Gewindeeinsatz kriegst das nicht dicht

    (Vermutung! Kein sicheres Wissen, da noch nie probiert!).

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Gandalf

    Du hast vollkommen recht. Das Wechseln der Filter war erst der Anfang... für den Rest fehlen uns leider die Möglichkeiten und der Land-/Unimogschlosser hier in der Nähe is grad mit Arbeit voll bis oben hin und unser Bekannter Schrauber schaffts grad auch net... wird noch etwas dauern!;,(


    Das mit der Schraube schauen wir uns nochmal an...


    Danke dir/euch für die super Unterstützung!!!


    Adrian

  • Hallo Zusammen,


    wollte euch kurz auf dem laufenden halten...

    Das Problem der hohl gedrehten Schraube haben wir durch ein neues "altes" Kraftstofffiltergehäuse gelöst.

    Alle Filter gereinigt und jetzt springt er zumindest wieder an...

    Gestern zur Werkstatt gefahren, zum Glück nur ca. 10km.

    Der Meister hat die zunehemenden Probleme mit der Dieselpest, auch bei neueren Fahrzeugen bestätigt.

    Sie hatten schon 1-2 Fälle mit Dieselpest mehr oder weniger von der Tankstelle weg...


    Euch allen frohe Weihnachten!