Probleme beim Starten des Motors (2-Takt)

  • Moin Munga-Fahrer,


    folgendes Problem trat gestern auf: nach einer gemütlichen Runde über den Standortübungsplatz stellte

    ich das Fahrezug ab; nach 10 Minuten versuchter Neustart des Motors (original 2 -Takt) ; es örgelte der Anlasser,

    als wenn die Batteriespannung am Ende wäre; vorher keine rote Kontrollleuchte auf Anzeichen von

    keiner Ladespannung etc., also hier alles i.O.

    Mit U 1300 überbrückt, angesprungen. Danach den Motor laufen lassen, ca. 10 km zurück in die "Inst".

    Gemessen: Ladespannung 28 Volt, beide Batterien 13,45 Volt, also hier alles o.K..

    Kabel am Anlsser überprüft, alles fest, keine Beschädigungen.

    Alle sonstigen Kabel und Verbindungen ebenfalls i.O..

    Motor aus, wieder ganz normal angesprungen; den Vorgang mehrmals wiederholt.

    Alles i.O., als wäre nichts gewesen.


    Frage: was könnte die Ursache des o.b. Phänomens gewesen sein? Relais?


    Danke vorab.


    Gruss Pit

  • Klingt nach dem klassischen Fehler eines schlechten Kontaktes. Ich würde den kompletten Stromkreis zum Starter überprüfen, es kann ein verschmutzter Kontakt beim Starterrelais sein, oder ähnliches. Dann fällt an diesem Übergangswiderstand ein Teil der Spannung ab und Du hat das beschriebene Fehlerbild wie bei niedriger Batteriespannung.

    Grüße aus dem Norden
    Claus


    Der frühe Vogel kann mich mal :schnarch:...

  • Eventuell auch der "Rückweg", d.h. die Masseverbindung zwischen Motor und Minuspol der Batterie.
    Hab im Moment den Stromverlauf beim Munga nicht im Kopf, ein nicht einwandfreies Masseband oder oxydierte Anschlußstellen können aber auch so ein Problem verursachen.

    Upps, Edith sagt daß Andreas 30 Sekunden schneller war ^^

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Hallo zusammen,


    Masseband habe ich noch nicht überprüft; mea culpa.


    Andreas: überbrückt haben wir "klassisch"; nicht über Schweinenase.


    Auffallend war schon, dass sich erst nach Gasgeben des Unimogs bei mir der Anlasser wieder

    normal drehte; gefühlt, als wenn ein " Bums" kam.


    Werde dann mal eure Tipps verfolgen.


    Vielen Dank für die schnellen Antworten.


    Gruss Pit

  • Hallo Pitt,


    Das ist ein Merkwürdiger Fehler. Ich würde da auf den Anlasser Selbst tippen, wenn da die Zahnräder ab und zu haken irgendwo blockieren, dann wird wahrscheinlich die Spannung zusammen brechen weil der Anlasser zu viel Strom zieht.

    Vielelicht war auch irgendwo einfah dreck drin und durch das wums hat der Anlasser dann gedreht.

    Ich würde den mal ausbauen und Ihn in aller Ruhe Untersuchen und mal an eine Batterie klemmen zum gucken was passiert.




    Gruß Mixer :engel: