Mercedes G Klasse W460 Kauf / Vorstellung des Wagens

  • Hi,


    so und was hatte ich in einem anderen Beitrag mal geschrieben? Das hier gezeigte Kfz war beim Kauf schon eine gute Basis - aber es kamen. Och ettliche Sachen dazu und ich kenne das von meinem Autos auch: wer hier eine Aufstellung hat über alle Arbeiten tut sich viel leichter bei der Übersicht. Die Kleinteile sind nicht zu unterschätzen. Achsen, das Fahrwerk komplett oder das VTG wirden hier noch nicht überholt)

  • Hallo,


    ja da kann man eine Menge Geld ausgeben...


    Bei meinem waren Karosse und Rahmen eine gute Basis für einen Neuaufbau. Der Rest war "verschlissen"

    un dmusste ersetzt oder aufgearbeitet werden.

    .

    Jetzt zwei Jahre später ist er soweit fertig und beginnt an einigen Stellen wo schlampig gearbeitet wurde

    wieder zu blühen. Der Wolf ist Erstfahrzeug und wird auch im Winter ausgiebig genutzt,

    Jahreslaufleistung 15. - 20.000 km.


    Fertig wird man wohl nie wenn man einmal anfängt, gehört für mich aber zum Wolf oder

    zum "G" an sich dazu.:yes:


    SDP, der April 2020 war der erste Monat, wo ich unter 500 € für Teile geblieben bin, ohne Vorratshaltung.;-)


    Beste Grüße

  • Bei meinem waren Karosse und Rahmen eine gute Basis für einen Neuaufbau. Der Rest war "verschlissen"

    un dmusste ersetzt oder aufgearbeitet werden.

    Moin,

    beim Kauf meines G sah der garnicht so schlecht aus. Ein paar Hochdruckreinigerbehandlungen später kamen die Durchrostungen am Rahmen zutage.

    Die Karre war einfach nicht sorgfältig gereinigt worden nachdem sie (wahrscheinlich) im Dreck versenkt worden ist. Manche nennen das „artgerechte Haltung“, ich bezeichne das als Ignoranz gepaart mit Faulheit.


    Jetzt zwei Jahre später ist er soweit fertig und beginnt an einigen Stellen wo schlampig gearbeitet wurde

    wieder zu blühen. Der Wolf ist Erstfahrzeug und wird auch im Winter ausgiebig genutzt,

    Jahreslaufleistung 15. - 20.000 km.

    Genau wie bei mir. Aber nicht schlampig gearbeitet, sondern Blech-Teilersetzung durchgeführt mit dem Wissen, daß es daneben weitergammelt.

    Nur die jährliche Laufleistung liegt bei meinem „etwas“ höher.:-D

    Teile für über 1000,00 € liegen parat und warten auf Montage. Nur bin ich im Moment so mit Arbeit eingedeckt, daß ich die 2 Wochen für die Instandsetzung einfach nicht finde.


    Die Auflistung der Teile, die ich seit dem Kauf des KFZ erneuert bzw ersetzt habe, erspare ich mir. Glücklicherweise bin ich in der Lage sämtliche Arbeiten selbst auszuführen, denn sonst würde das schlichtweg mein Budget übersteigen und ich müßte auf's Fahrrad bzw Kutsche umsteigen pfrtz

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Hi,


    genau das ist es ja: durch die Bank diese Erfahrungen - in meinem "Kontaktkreis" und auch hier - jeder der was anderes erzählt lügt sich selbst in die Tasche und/oder verkauft wenn nichts mehr geht und "hübscht" dann noch schnell auf. Der "Nachfolger" hat dann wilde Aktionen zu bewählten um diesen Wartungsstau zu beseitigen.


    Schreiben wir es in Zahlen da ich der Freund von Zahlen bin, es geht leider nicht ohne und ich gehe von sehr wenig aus:


    125 EUR/Monat x 12 x 8 Jahre Gammel = 12.000 EUR Rückstand - wie oben geschrieben reicht das aber kaum in der Realität. Aber vielleicht wurde ja nur 4 Jahr gegammelt, dann sind es bei realistischer Betrachtung immer noch 12.000 EUR - wer aber Premium-Zustand will muss eher das doppelte anlegen und deshalb sind ordentliche Autos mittlerweile auch deutlich über den 20.000 EUR angesiedelt.

  • Ich habe mir gestern online die verstärkte Variante des Lenkungsdämpfers (Stabilus 1800n) bestellt,

    Preis 90€, bin gespannt ob sich die Investition lohnt,

    momentan ist der 450n verbaut. :/


    ! danach habe ich mir eine Investitionspause vorgenommen, ich dürfte mit dem Auto auch soweit

    auf Stand sein, dass in nächster Zeit wohl nichts mehr anfällt..

    Für die Elektrik werde ich mir noch etwas Zeit nehmen, hier hoffe ich aber,

    dass es "nur" ums sauber verlegen geht und keine Überraschung kommt..;-)

  • danach habe ich mir eine Investitionspause vorgenommen, ich dürfte mit dem Auto auch soweit

    auf Stand sein, dass in nächster Zeit wohl nichts mehr anfällt..

    Haha,

    willkommen in der Welt der Illusionen!

    Tanken, Inspektionen, Flüssigkeiten erneuern, Bremsen kontrollieren, Insektenreste entfernen, asymetrisch abgelaufenen Reifen, Quietschen hier & Knarren da, Rostbefall kontrollieren ...

    Es gibt einen Haufen Zeugs mit dem man nicht rechnet. Es gibt immer 'was zu tun. Und kostenlos ist auch das nicht.

    Du hast, auf Deutsch gesagt, eine alte Karre. Und da fällt immer irgendwas an.

    Nur, im Gegensatz zu den Besitzern einer „modernen“ Karre, kannst du das selbst in den Griff bekommen und bist nicht auf irgendwelche Diagnoseprogramme angewiesen.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • ach lass mir doch meine Illusion vom wartungsfreien Mercedes ;,(


    aber im Ernst.. ich weiß, was du meinst.. versuchen möchte ich es trotzdem.=)

  • ach lass mir doch meine Illusion vom wartungsfreien Mercedes ;,(


    aber im Ernst.. ich weiß, was du meinst.. versuchen möchte ich es trotzdem.=)

    Na ja manchmal werden einige einfache Sachen als Hochwirtschafflische Dingen umgewandelt.... Der ein geht ins Puff der andere in die Kneipp oder Fussball... was sollst mit diese Apotheker Rechnungen;(


    Spass Darf & MUSS sein - Das Leben ist zu kurz ... 8]:bier:

  • hab heute den Lenkungsdämpfer verbaut und muss sagen, man merkt auf jeden Fall einen positiveren Effekt! Lenkung geht etwas schwerer (klar, unterschied 450n und 1800n) aber bei hoher Geschwindigkeit (wenn man davon reden kann (80-100kmh) merkt man auf jeden Fall ein ruhigeres Lenkverhalten. :top:

    Arbeitsaufwand 10 Minuten

  • Wie wird der Dämpfer eingebaut, brauchst du einen bestimmten Lenkeinschlag, z.B. ganz nach rechts? Wird er unter Spannung eingebaut? Und welches Modell hast du nun gewählt?

    Vielen Dank für deine Antworten,

    Bodo

    wenn du die Suchfunktion benutzt wirst du fündig - das Lenkung Dampfer hat das Nummer A463.....

    Arbeitszeit Max 1/2 Stunde - aber es kann sein abhängig von deiner Auto das du auf die Beifahrer Seid ein längere Schrauben brauchst in Material Stärke 10.9 und Länge 75 mm

  • Hallo Bodo

    nein, man braucht keinen bestimmten Lenkeinschlag, den Dänpfer kann man von Hand in die gewünschte Position ziehen/drücken, da er auf Zug und Druck jeweils die gleiche Kraft hat und in der Position dann auch stehen bleibt und nicht wie bei einem z.b. Kofferraumdämpfer wieder in die selbe Position fährt.(wäre ja suboptimal bei einer Lenkung)


    Auch die selben Schrauben habe ich wieder verwendet.


    Eingebaut habe ich den Stabilus

    Stab - o - Shock 084401.

    kostet um die 85€ im Netz und passt genau rein.


    Grüße

    =)

  • Passt der Lenkungsdämpfer beim puch 230ge auch ?


    Der normale ist mir etwas zu schwach

    Bzw meiner läst sich leicht hin und her schieben ist sicher auch schon nicht mehr i.o


    Dann würde ich den stabilus auch mal testen :-)

  • das weiß ich leider nicht sicher, würde aber tippen, dass der passt.

  • Laut EPC 230 GE Lenkungsdaempfer Teil Nummer A0004636032

    Wolf hat gleich Nummer vdh wer sich fuer dickere entscheidet dan gleich Nummer - nun es sind beim bestimmte Baureihe noetig die Schraube und Hqalterung am Fahrerseit zu aendern - muss nicht kann aber - Schraube unbeding in 10.9 Staerke verwenden