Mercedes G Klasse W460 Kauf / Vorstellung des Wagens

  • Da gilt dann nur noch das bessere Drehmoment des Diesels.

    Im Gelände liege ich so bei 18l und auf der Straße um die 15 - aber ich tanke Super. 😀

    Da lob ich mir die Schmalspurreifen.

    Aber eigentlich Nebensache. Denn direkt darauf achten tue ich nicht.

  • Da gilt dann nur noch das bessere Drehmoment des Diesels.

    Im Gelände liege ich so bei 18l und auf der Straße um die 15 - aber ich tanke Super. 😀

    Da lob ich mir die Schmalspurreifen.

    Aber eigentlich Nebensache. Denn direkt darauf achten tue ich nicht.

    255/85 R16 MT Bereifung, 2,10 hoch und 2,9l Diesel ohne Aufladung, da liege ich bei 12,5 - 13,5l/100km und ich fahre nie langsamer als 90 -100 (abgesehen von Ortschaften) ;-)

  • Den Verbrauch habe ich Bei den Geschwindigkeiten auch mit Dachgepäckträger. Allerdings nicht beim Wolf sondern beim 463iger Benziner.:-)


    Beste Grüße

  • vor kurzem erst schrieb ich, ich werde nun eine Pause einlegen, was Investitionen angeht.. siehe da, kurz darauf gabs nen Schnorchel.. :T


    Wie man im Hintergrund sieht, Wird gerade um mein Haus herum gebaut (neues Dach), heißt wenig Zeit.. :pinch:

  • Ich habe schon länger nichts mehr von mir hören lassen,

    das mit dem Investitionsstopp war nichts :wacko:

    Egal was man macht, man investiert immer bei einem G.


    Ich war mit meiner Familie kürzlich mit dem G in Österreich, in der Nähe von Krimml.

    von mir aus sind da ca. 430KM einfach.

    Ich habe vorher noch alle Öle und Filter gewechselt (inkl. Achsen und Getriebe) und einen

    Feuerlöscher an der Originalaufnahme hinter dem Sitz befestigt.

    Weiter gabs einen Spaten in den Motorraum, und zwar den Originalen eckigen, nicht den halbrunden.


    Wir haben unsere Smartphones zu Hause gelassen,

    eine alte Casio Digitalcamera eingepackt und einen Atlas mitgenommen, weil wir frei von Erreichbarkeit und dem Zwang "mal kurz aufs Handy schauen" sein wollten.

    Kann ich nur empfehlen =)


    Der G hat uns an Orte gebracht, von denen wir mit einem normalen Auto nur geträumt hätten.

    Man kann hier eben mal kurz wohin fahren, wo man mit einem anderen Fahrzeug nicht mal auf die Idee kommt, durch zu fahren.

    Im Großen und Ganzen hatten wir vollbepackt einen Durchschnittlichen Verbrauch von ca 20 Litern,

    die Alpenstraße Gerlos wurde zwar langsam, aber ohne Probleme gemeistert. :-) Probleme gab es gesamt keine, außer, dass der Lüfter (Innenraumluft) vom Fahrtwind aus immer wieder mal leicht angetrieben wurde und dann lästig gequietscht hat.


    Anbei ein paar Bilder.


















  • Das Hatten wir dir am Anfang auch gesagt .... gel 8]

    Das kommt eben davon weil diese Wägen einen in Ihren Bann ziehen. Ich finde auch ständig etwas was noch gemacht werden müsste.
    Auch so eine Reise werde ich nächstes Jahr unternehmen. Salzburg Hangar 7 der flying Bulls und gerne mal den Schöckl hochfahren.

    Meiner hat nur eine Sperre. Ob das für die holperigen Wege ausreicht?

    Deine Bilder sind richtig Klasse, Deine Story mit Deinem G ist auch sehr unterhaltsam. Gerne jederzeit mehr davon:thumbsup:

  • Meiner hat nur eine Sperre. Ob das für die holperigen Wege ausreicht?

    Hallo Klaus!


    Vielen Dank! :-)


    Meiner hat auch nur eine Sperre, das reicht vollkommen aus, die zweite Sperre ist zwar toll zu haben (ich werde evtl. irgendwann meine Vorderachse umrüsten/tauschen), aber tatsächlich nur in extremsten Situationen nötig. Für die Hoppelwege und unwegsames Gelände genügt in aller Regel der normale Allrad (so war es bei mir in ganz Österreich, ich habe nicht mal die Geländeuntersetzung benötigt). =)

  • Bei den Bildern könnt ich glatt noch mal schwach werden 👍👍👍👍👍👍

    Life is too short to be limited to a few military vehicles :dev:

  • Guten Abend. Ich habe mich nach langem Hin und Her dazu entschlossen, mein Ersatzrad vom Dach oben herunter zu nehmen und am Heck zu montieren. Hierzu habe ich mir einen originalen Mercedes Ersatzradhalter gekauft, Türe schließt trotz meiner immer anhaltenden Bedenken (wegen Gewicht) absolut sauber. Optik find ich ebenfalls top!


  • Hallo,

    ohne Dir zu nahe treten zu wollen......es muß ja Dir gefallen und wenn das so ist, freue ich mich für Dich.


    Bei mir stehen gerade gegenteilige Gedanken an, ich überlege ob ich mein Ersatzrad abnehmen soll. Mit ist das von der Optik her, viel zu wuchtig.

    Es nimmt außerdem einen Teil der Sicht nach hinten, ich weiß ......., dass interessiert hier viele nicht.


    Benuzt und benötigt habe ich über 30 Jahren kein Ersatztrad mehr, und auf Expidition möchte ich auch nicht gehen.


    Damit die Halteschienen dann nicht so nackt rumstehen, könnte man die Halterung des Ersatzbenzinkanisters incl. Kanister dort anbringen.

    Das Ding ist niediger und und nicht so wuchtig. Einzige Herausforderung ist das Verlegen der Nummernschildbeleuchtumg, so dass die Kabel nicht durch die Bewegung brechen. Wird sich schon irgenwie eine Lösung finden.


    Ich werde das mal probehalber anbauen und mir ansehen, ob es mir dann gefällt wird sich zeigen.


    So hat halt "Jeder" seine eigenen "spinnerten Ideen", ich zumindestens...;D}

  • bin ich voll bei dir! Wegen dem Ersatzrad hab ich auch lange rum gemacht, habe mir dann ein Alu Staufach angefertigt, damit es nicht so leer ist hinten. Und ganz ursprünglich hatte ich dort einen kanisterhalter mit 20L dran. Allerdings hab ich nach langem hin und her ( für mich persönlich ) festgestellt, dass da einfach ein Ersatzrad hingehört..:-)

  • Hallo,

    ohne Dir zu nahe treten zu wollen......es muß ja Dir gefallen und wenn das so ist, freue ich mich für Dich.


    Bei mir stehen gerade gegenteilige Gedanken an, ich überlege ob ich mein Ersatzrad abnehmen soll. Mit ist das von der Optik her, viel zu wuchtig.

    Ein weiterer Punkt ist die Gewichtsverteilung. Als bei meinem Eisdielen LR mal die Karosserie runter musste, war ich sehr erstaunt, dass der hinten 2 10-20kg Gewichte vor der Heckstoßstange für die Massenverteilung hatte.