Radlagerwechsel Vorderachse

  • Moin,

    ich hab das auch mit heißmachen im Öl probiert. Das ging nur halb gut. Also noch mal bei Hans Hehl abgeschaut und ein Hilfswerkzeug aus der gebrauchten Lagerschale gebaut:

    https://www.hanshehl.de/280ge/…rk/achsevore/adapter3.jpg

    Damit konnte ich das neue Lager den Rest des Weges gut aufbringen.


    Mit der Kühltruhe hatte ich bei anderen Fahrzeugen allerdings auch schon Erfolg.


    Viele Grüße

    Christian

  • Kühltruhe ah ja , leider haben wir nur einen kleinen Gefrierschrank, da würde die Nabe reinpassen, aaber die

    drei Schubladen müßten solange raus !

    Das würde meiner Frau nicht verborgen bleiben , ich könnte höchstens nachher behaupten der Schrank wäre ausgefallen :-P

    Geht also nicht, evtl. mal beim Nachbarn fragen :-)


    Gut jetzt aber zurück zum Thema.

    Ich habe irgendwo gelesen, das das Lager nicht auf dem Boden des Topfes liegen sollte?

    Und nachher mit Lederhandschuhen , reichen die oder braucht man spezial Handschuhe ?

    Ich habe leider keine Möglichkeit mir selber etwas zu bauen.

    Ansonsten wäre es noch möglich es von einer Werkstatt machen zu lassen, keine Ahnung ob die so etwas machen?


    Gruß

    Michael

  • Tipp am Rande die Lager auf ne kleine elektrische Herdplatte und danach im eingebauten zustand durchfetten.Abköhlen des Achsstummels am besten mit nen alten abgelaufenen CO2 löscher2-3 mal auf den stummel draufhalten (kommt dann so auf -10-20 grad beim einbau.

    zum Ablösen der alten lager am besten Lagerkäfig mit Meisel zerstören und Bleche rausziehen dann Kugeln auf eine Seite das man die Aussenschale runterziehen kann.Für dieinnere Schale gibts 2 Möglichkeiten:mit winkelschleifer und Schruppscheibe das material möglichst af der ganzen Breite vorsichtig abschleifen.Kurz bevor du durch und am Achsstummel bist läuft das dünne restmaterial von der lager buchse Schnell Blau an .da Aufhören und mit meisel einen leichten schlag und es Springt.Methode 2 mit Schutzgas oder elektrode auf dem inneren lagerring(nach entfernen der Kugeln/walzen und des äusseren rings)auf die breite 2-3 ca 2cm lange schweißpunkte ziehen. Durch die punkte wird das material weich und entspannt sich,bleit auch nach abkühlen etspannt .dann kann man es mit meisel uder besser messingstange ohne probleme nach vorn runterschlagen.(Funktioniert auch bei anderen innenlagern.)

    Grüsse vinz:barett-bor:

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier:

  • Zum aufschrauben Grundsätzlich geht jede Verschraubte verbindung mit Prellen /Schlag auf.Schlagschrauber ist hier auch gut wenn er es nicht aufbringt .Zwischendurch auch kurz auf "zuschrauben " stellen und Prellen um Korrosion zu lösen.Wenn ihr mit Knebel arbeitet und prellen wollt unterbaut den Achsschenkel das er bei druck auf festen material aufliegt.dann mit rohrverlängerung auf Spannung (evtl mutter vorher an 1 stelle etwas heiß machen) und mit Kupferhammer einen! Festen Schlag so 10 cm über der Nuß.Wenn ihr zeit und die möglichkeit habt(größenbedingt ) legt das teil 1-2 wochen in reinen Biodiesel danach dürfte jede schraube aufgehen.(das zeug ist agressiver als Bremsflüssigkeit)

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier:

    Einmal editiert, zuletzt von daOberlandler ()

  • Ahja und gerade bei Achs und Rahmenteilen ,wenn ihr nicht wollt das euch der nächste Mechaniker "Dünnschiß ind der hochzeisnacht und das euch der blitz beim Scheißen trifft" wünscht:aaarrr:.Haut auf jedes Gewinde was nicht mit Schraubensicherung gesichert wird Kupferpaste.(ideal im verhältnis 2 zu 1 teil Graphitfett gemischt) .Die inst wirds dir danken und du auch wenn mal in 10 jahren die Schrauben Rauspfriemeln musst.Oder mal im Gelände reparierst

    Gewinde nachschneiden versteht sich von selbst.:thumbsup:

    Viel spaß beim Schrauben grüsse vinz:barett-bor:

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier:

  • Weis es beim wolf jetzt nicht da ich nornal mit größeren geräten arbeite.aber normal bis sie ansteht sonst Kann sie beim einstellen des lagerspiels ja weiter nachrutschen bzw wenn sie beim einstellen hält aber beim fahren nachgeht dann hättest du ja zuviel spiel.Normal ist ja faustformel dann mutter anziehen bis das rad sich etwas schwerer drehen läßt und dann ca 1/6tel zurück.Wenn das sicherungsblech nicht passt dann die paar mm lochern.Lieber etwas mehr Spiel und nach 100 km nochmal nachstellen als zu fest das das lager heißläuft kann sein das mercedes da vorher noch mit drehmomentert einstellt

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier:

  • Ich habe mich da wohl nicht ganz richtig ausgedrückt, mir geht es um die kleinen Lager, die oben und unten im Achsgehäuse

    sitzen, für die Bolzen der Lenkung.

    Ich habe die alten rausgeschlagen , aber nicht darauf geachtet wie weit die Schalen eingeschlagen waren , ob das bündig zum Gehäuse

    war oder tiefer rein bis auf die kleinen Abschlußbleche .


    Gruß

    Michael

  • Ich kenn das von meinen Simson Moped nur folgendermassen.

    Den jeweiligen Laufring den du montieren willst wird auf einer E-Herdplatte (Einflammenkocher) auf ca. 180 GradCelsius erhitzen.

    Noch besser du hälst die Flamme eines Bunsenbrenners in das Loch des Laufrings,Lagerschale was du willst.

    dadurch dehnt sich die lagerschale über Pressmass und du kannst Sie mit einem schnellen Ruck ( mit Zange und ohne absetzen) auf die Welle Drücken.

    Vorsicht heiss. 100 Grad Celsius reichen nicht wie oft beschrieben.

    Teste das mal mit dem ausgebauten alten Lager.

    Das Teil auf das montiert werden Soll kann man vorher stark unterkühlen (Kältespray) .

    Du wirst sehen wie prima das geht. Und ohne das Lager auf die Welle zu würgen.


    Du darfst das neue Lager nicht überhitzen, dadurch kann es zu Gefügeänderungen der Lagerschale kommen.


    Das erhitzen im Ölbad ist ne ähnliche Methode. Der Siedepunkt von Lebensmittelölen wie in der Pommesbude liegt bei höchstens 240 Grad Celsius.


    Auf jedenfall fressen die Lagersitze bei beiden Methoden nicht. Das ziehe ich jedem Einpressen vor.

  • drum Schleift man auch nur den alten Lagerring an einer stelle um eine sollbruchstelle herzustellen ,wenn er dann springt/bricht kann man ihn problemlos abziehen und den neuen aufschieben .Normal ist ein gescheiter abzieher dem vorzuziehen da geb ich ihnen recht.Allerdings werden sie die bei solchen heimreparaturen seltenst vorfinden ,und wenn sind es alte verhunztevon ebay etc die meist in der größe nicht passen und ihnen deshalb 2-3 mal um die ohren fliegen.Für das gibt es ja werkstätten und darum kostet es halt mehr weil die sich das Spezialwerkzeug auch kaufen müssten.

    und zudem ist es die beste Art bei dem achsstummel auf dem bild.Kein drauf rum gedresche,kein übermäßiges erhitzen(die meisten verwechseln warmmachen mit Glühen und ab 400°grad kommt es zum aushärtungsprozess.)und wenn ich das Material des Lagerrings mitdem luft oder winkelschleifer langsam abtrage kömm ich gar nicht in das material des trägers weil vorher das material der lagerschale so dünn wird das es durch die reibungshitze blau anläuft oder glüht (ab ca 1,5 mm restdicke.)manchmal reicht es schon mit derluftpistole zu kühlen und der lagerrin Springt.

    Ich hab das halt so noch als mechaniker gelernt (nicht mechatroniker/teilettauscher)und da hat mann oft vor allem bei land oder Baumaschinen nicht die möglichkeit ein teil mit 100 kilo schnell auszubauen und mit spezialhalterung in ne 400 tonnen presse zu befestigen .vor allem wenn das ding schnellstmöglich wieder in den einsatz soll.:thumbsup:der Grundsatz "geht nicht ,gibts nicht" kommt halt auch deshalb aus der alten Schule.

    grüsse vinz:barett-bor:

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier:

  • ja das ist ok.

    War vor Jahren mal bei ATU als kunde in der Werkstatt.

    Nie wieder.

    Dort hatte man and der Hinterachse eines Cangoo auch die Lagerschalen abflexen wollen.

    Leider zu tief, der Achsstummel war verschweisst,nicht verschraubt.

    Hatte das mitverfolgen können.Es gibt Leute die nicht wissen wie Sie es genau machen sollen.

    Die Kosten für eine neue Hinterachse wollt man da dem Kunden aufbrummen.

    Mag ein Einzelfall sein !

    Ich glaube aber das dies die Regel in manchen Werkstätten ist.


    Beidseitiges einkerben reicht manchmal auch schon aus und die Schalen brechen.

    Viele Leute haben vielleicht das wissen aber nicht die Erfahrung bei solchen arbeiten.Heute wird getauscht und nicht repariert. Schade eigentlich

  • ja die mangelnde Erfahrung und meist gepaart mit technischen Verständnis ist ja auch n problem das man immer weniger für not/ausendienst zur reparatur findet.(mit diagnose ohne Konferenzschaltung am handy oder smartphone mit dem hersteller).

    Was in den wWerkstätten da teilweise untergejubelt wird hab ich schon zur lehrzeit gesehn .Meiner freundin Arbeitet bei max plank ohne ahnung von kfz technik) haben sie mal 360 teuro für n großen kundendienst mit reinigung und durchsicht der Bremsen abgeknöpft.3 wochen später in kroatien war dann der Bremsattel fest und die scheibe hinüber.Als der Werkstattmeister mir dann was vorfabulieren wollte von evtl riss in der gummimanschette und korrosion mit dreck hatte ich dann ne kleine unterhaltung ob erm mir was vom 3 wochen rost erzählen möchte und erklärte ihm seine Arbeit.Dummerweise kannte er mich nicht ,ich aber seinen Chef der mit mir in der Berufsschule war.Den stellte ich dann in seiner Anwesenheit zur rede ob es sich jetzt um eine Vertragswerkstatt handelt oder oder um ne soziale Auffangstelle für technisch Minderbemittelte mit werkstatt therapie,und strich im die rechnung zusammen.

    aber mann muß auch mal sagen das es an der Ausbildung auch liegt.wenn ich dran denke wieviel diskussionen ich schon mit chefs gehabt hab ,warum der lehrling nicht den garten macht oder aufräumt-weil er die nächsten 3 tage mir gehört und selbst ein getriebe zerlegt ,etc. woher solln sie s dann auch können

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier:

  • genau das ist es.

    Den Ausbilder ,bzw. die Verantwortlichen haben selber nicht das nötige Know how. Ohne Fehlerspeicher auslesen , ohne Logik und Sachvestand gepaart mit zu wenig Erfahrung ....was sollen die Auszubildenden da lernen auch wenn Sie hochmotiviert sind.


    Wekstatt kehren und Arbeiten die nicht fordernd sind tun da das fehlende dazu.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Spass beiseite.


    Ich suche immer noch ne günstige Quelle für den Simmering in der Achskugel vor der Sinterbuchse.

    War heute beim Freundlichen um den Preis zu sondieren.


    ca. 41 Eur pro stück fand ich ziemlich Geschmacklos


    Es ist A0099972847 wellendichtring Cs 38,25 x 50,25 x 7,95


    febest 95GCY-40500808X


    gibts noch andere hersteller für dieses Produkt ?




    ähnlich NBR 38X50x8 as .Wer hat schon mal jemand die Bohrung für diesen Dichtring genau vermessen


    letzterer kosten nur 2,95 Eur.


    Hat schon mal jemand sowas mit Beilage verbaut .

  • https://www.teilehaber.de/itm/…40500808x-src8096538.html

    gukst du ,bei der teilehaber Seite war ich auch schon mal erstaunt die haben von eionen neuen hersteller die Kühlerschläuche mvon der pumpe mit abzweig zum Olfilter gehabt die bei vw nicht mehr lieferbar waren mußte nur ca 1cm kürzen und passt super.

    bei dem dichtring wirst bei 0,25mm weniger keine freude haben der im link kostet 15,77

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier:

  • darunter ist auch noch n händler mit 98,48 % bei uber 2700 bewertungen und es ist ja der von febest sonst hast ja wiederrufsrecht.auf die schnelle hab ich nichts günstigeres gefunden.

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier:

  • Ich sag mal so da Sparst du dir schon die hälfte,auch wenn vllt in nen halben jahr bei der bucht die dinger um 20 euro drinhat.aber wenn ich so Fahrzeuge hab wo die teile nicht billig sind bzw rar werden,dann würd ich wenn so svhnäppchen wo auftauchen die sofort kaufen und lagern.Ich hab für mein Dodge ,landy und 411 dichtungsmässig alles da /teilweise doppelt.Die hab ich großteils um n appel und n ei gekauft wenn ich sie wo gesehn hab(getriebedichtatz um 40 euro etc,oder das MB spezialwerkzeug vom om 636 für die düsen um nen kasten bier) das hab ich alles gekauft wo ich s nicht brauchte,aber da ich in 20 jahren die kisten immer noch haben werd (wenn ich da noch die Luft hier wegschnauf) Und dann ist das Problem das ich bei manchen teilen nicht mal überlegen kann ob ich n billigeres kauf weil ich das 5 fache dann hinlegen darf vom org. Preis weil manns gar nicht mehrbBekommt

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier:

  • Keiner hier der schon mal die Achsschenkellager oben und unten an der Kugel gewechselt hat?

    Ich finde nirgendwo einen Hinweis wie weit die Lagerschalen eingetrieben werden müssen.

    Ich habe beim Ausbau leider nicht darauf geachtet :-(

    Reicht es bündig mit dem Gehäuse oder müssen die noch tiefer rein ?


    Hier bei HH sieht es so aus als wenn die Lochscheibe etwas hoch steht ?

    https://www.hanshehl.de/tat2009/gelenk/neu-gelenk3.jpg

    https://www.hanshehl.de/bilder…40/vorderachse/achse2.jpg

    Gruß

    Michael

  • Moin Christian,

    ja, Vorderachse! Ist doch prima wenn es mit dem Abzieher gut funktionierte. Bei meinem Wolf sass der Lagersitz Bombenfest. Hab alles versucht... Heissmachen

    vorsichtig mit dem Meissel... nix ging! So einen Abzieher wie Du den hast hatte ich allerdings nicht. Ich frage mich bloß wie das Teil funktioniert? Oder fehlt fehlt da was auf dem Bild??

    Wenn die Lager fest auf dem Sitz anliegen ist das ein anzeichen dafür das die Lagersitze nicht gefressen haben. gehen Sie zu leicht herunter kann man davon ausgehen das der Sitz untermassig ist und keine gescheite Presspassung mit den neuen lagern möglich wird.

    Der Schneidmesserabzieher wird unten am lager angesetzt und zugeschraubt.Dadurch wird das Lager praktisch mit einem Keil angehoben.

    Vorrausgesetzt der Abzieher besitzt eine scharfe gehärtete Schneide. Wenn du damit das lager ein paar Millimeter angehoben hast,dann kommst du auch mit einem Dreiarmabzieher darunter und kannst es ganz abnehmen. das müsste beim Hinterachslager genauso gehen.

  • da hat dir doch der Sascha die einbauanleitung rein das stehts doch auch mit den Abstandsscheiben und der einstellung mit der Fühlerlehre.du must nur schaun ob du die werte bis oder ab Fahrgestellnummer brauchst.oder willst einfach den Krempel reinpacken und ohne nachmessen /unterlegen zusammenschrauben?:daumenrunter:

    zusammenziehen bis kein Spiel vorhanden ist ,dann mit lenkstockhebel hin und herbewegen das sich die lagerung:!: setzt.dann ausmessen.

    ist doch deutlich formuliert

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier:

  • versteh zwar nicht warum die Frage ohne text neu gepostet wird.es Steht doch alles in der reparaturanleitung.vor allem musst du schauen nach der Fzg ident Nr. 048584 musst du noch ringe einlegen.nach denen richtet sich auch noch die tiefe der lagerhülse, bei niedriger identnr entfällt das und du kannst die so zusammenspannen um dann den abstand mit den distanzscheiben auszurechnen.

    Wer nicht imstande ist seine Vorstellungen und Ziele zu verwirklichen,hätte genauso gut als Gemüse in diese Welt kommen können!:bier: