Hano ist komplett stromlos.

  • Passenderweise beim TÜV-Besuch hat sich beim Hano der Strom komplett verabschiedet. Der Masseschalter ist allerdings in Ordnung. Fällt da jemand was ein, was das sonst noch sein könnte. Gibt’s im Plusstrom eine Hauptsicherung? Irgendwie muss das Auto ja wieder beim TÜV vom Hof kommen ... Ach ja: wenn ich den Anlasser überbrücke, dreht der schön durch. Nutzt nur nix, da Vorglühen nicht möglich ist ...

    Bin für jeden Tipp dankbar.

    Merci. Jürgen.

    Wer Neues entdecken will, muss die ausgelatschten Pfade verlassen.

  • naja, Vorglühen wird ja auch gehen, wenn du vor dem Starten kurz 24 Volt direkt an die erste Glühkerze legst.

    Der hat die doch noch seriell geschaltet, oder?


    Das es neben dem Masseschalter auch eine hauptsicherung gibt kann ich mir nicht vorstellen

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Vorsicht Klugscheissen! SPANNUNG!


    Den Fehler findest Du mit Hilfe des Schaltplans und einem Multimeter/Spannungstester. Verfolge den Weg von der Batterie zum entsprechenden Punkt an der Sicherung, dem Schalter, dem Verbraucher usw.. Als Bezugspunkt immer einen Punkt an der Masse wählen.


    Für das Verständnis der (KFZ-) Elektrik ist es wichtig die Begriffe auseinander zu halten, letzlich gibt es nur Strom und Spannung, der Rest ergibt sich daraus

    Grüße aus dem Norden
    Claus

    Erleuchtung auf der dunklen Seite der Macht 37534537pb.gif

  • Hallo,


    ich muß mich erstmal Claus anschließen. Ohne Meßgerät kommst du wohl nicht weiter. Nächster Ansatzpunkt wäre am Zündschloß. Nach Norm müßte da eine etwas dickere (ca. 4-6mm²) rote Leitung ankommen, wo auf jeden Fall Spannung anliegen sollte. Wenn das schon nicht der Fall ist, kann nur mit dieser Leitung irgendwas sein. Ich weiß nicht, wie es beim Hanomag konkret aussieht, aber meist geht ein dickes Kabel vom Pluspol der Batterie zum Anlasser und von da dann dünner weiter zu LiMa und Zündschloß. Ich habe schon öfter erlebt, daß die da verwendeten Ringkabelschuhe einfach mal im Laufe der Zeit abgebrochen sind. Vielleicht hast Du ja so ein Problem.

    Wenn Spannung am Zündschloß anliegt, dann mal Zündung einschalten und messen, ob sie da an Kl. 15 (üblicherweise schwarze Leitung) auch wieder rauskommt. Falls nicht, wäre das Zündschloss kaputt.

    Gemessen wird wie Claus auch schon gesagt hat gegen Masse, was hier gleichbedeutend mit der Karosserie ist. Voraussetzung dafür ist natürlich ein eingeschalteter Hauptschalter. Ein Schaltplan wäre auf jeden Fall hilfreich.


    VG

    Andreas

  • Merci, Andreas, rotes Kabel, Zündschloß, schwarzes Kabel ... jetzt hab ich einen Plan, was ich am Samstag prüfen kann. Ich hoffe ja immer noch, dass ich das Auto auf eigenen Schuhen nach Hause bekomme ... Ich werde berichten.

    Grüßle

    Jürgen


    P.S. Das mit + auf die erste Glühkerze hatten wir schon probiert ... Ergebnis war, dass jetzt die Kerze zerschossen ist.

    Wer Neues entdecken will, muss die ausgelatschten Pfade verlassen.

  • Hallo,


    könnte mir jemand zwecks weiterer Unterstützung einen Schaltplan für den Hanomag zukommen lassen bzw. posten? Dafür hab noch keine Dokumentation.


    Hat eine Vorglühanlage nicht nornalerweise einen Vorwiderstand vor den Glühkerzen? Zumindest aus dem Treckerbereich kenne ich das so. Dann ist es auch kein Wunder, wenn sie hier jetzt kaputt ist.


    VG

    Andreas

  • mhh,



    wir haben letztens beim /8er vom Alten Herrn Probleme mit dem Vorglühschalter.


    Um die einzugrenzen haben wir auch KURZ 12 Volt an die erste Glühkerze gelegt und konnten problemlos starten.


    1. kann man dann nachweisen das die Kerzen und auch das Starten funktioniert

    2. hat man damit einen sich selbst bewegenden Auddowagen (was ja beim Eingangspost die Aufgabenstellung war)


    tut mir leid dass da nun ne Kerze gehimmelt ist. :tuz:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Bei einer Reihenschaltung der Kerzen kann ggf. auch ein Vorwiderstand im Spiel sein (zumindest ist das bei meinen Hanomag-Treckern so). Da ist die einzelne Kerze für 0,9 Volt ausgelegt, bei einem Dreizylinder wie meinem 324 sind das dann 2,7 Volt die an der Kerze anliegen sollen. Der Rest wird im Vorwiderstand "verbraten"... wenn man direkt 12 Volt auf die erste Kerze gibt verträgt die das nicht wirklich.

    Upps, Edith sagt gerade, ich hätte mal zwei Posts weiter oben schauen solllen...

    Grüße von Lorenz, irgendwo da draußen...



    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Servus Andreas,

    auf dieser Hanomag-Seite sind unter Downloads technische Informationen wie Betriebsanleitung (mit Stromlaufplan, ET-Katalog, Instandsetzungsanweisungen) aufgeführt; wenn man nichts hat, sollten diese Informationen für den Anfang ausreichen.

    Gruß

    Auch wenn ein Dummkopf sein ganzes Leben
    in der Gesellschaft eines Weisen verbringt,
    wird er die Wahrheit sowenig erkennen
    wie der Löffel den Geschmack der Suppe!

    (Dhammapada)

  • Hallo,


    dank Gerald hab ich nun einen Schaltplan vorliegen und kann weiter Fehlersuche betreiben. Zunächst einmal hat sich bestätigt, was ich in #5 bezüglich der Kabelverlegung angenommen habe. Leider enthält der Schaltplan keine Kabelfarben, daher orientiere ich mich an der Norm. Vom Zündschloß geht Kl. 15/54 schwarz weiter, einmal zum Lichtschalter, einmal zum Sicherungskasten Si 1-4 und zu Kl. 54 (Einspeisung) am Glühanlaßschalter. Beim Betätigen desselben müßte in der ersten Stufe an Kl. 17 und 19 etwas meßbar sein, in der zweiten Stufe liegt dann an Kl. 50 auch Spannung an und steuert den Magnetschalter des Anlassers.


    Das, was ich hier und unter#5 beschrieben habe, sollte zumindest ausreichen, um das Fahrzeug wieder zugange zu bekommen.

    Wie gesagt, mein erster Ansatzpunkt wäre, um das Zündschloß zu messen.

    Was macht denn die Beleuchtung? Wenn da auch gar nichts (kein Standlicht) geht, kann es nur die Leitung vom Anlasser zum Zündschloß sein.


    VG

    Andreas


    PS: sag mal Bescheid, was es war...

  • Um nochmal auf die Vorglühanlage zurückzukommen - sowohl von meinem Passat 32b als auch von meinem dienstlichen T3 weiß ich, daß sie bei halbwegs guter Batterie und nicht allzu kalten Temperaturen nach längerem Anlassen auch ohne Vorglühanlage angesprochen sind.

    Wenn man an den Glühkerzen arbeiten will, sollte man sich vorher erstmal informieren, ob die alle gegen Masse (so wie eine Zündkerze) geschaltet sind (das ist bei aktuelleren Fahrzeugen wie eben genannt der Fall) oder ggf. alle in Reihe geschaltet wie z.B. bei den alten Mercedes geschaltet sind. Dann sind sie meistens stromoptimiert für niedrige Spannungen wie die von Lorenz genannten 0,9V ausgelegt. Mit dem Vorwiderstand wird dann neben der Strombegrenzung auch die Zylinderanzahl angepasst.


    'VG

    Andreas

  • Stimmt, das ist ein guter Ansatz.

    Aber er hat ja geschrieben, daß der Anlasser dreht, wenn man ihn brückt. Das heißt ja, die 24V sind grundsätzlich erstmal vorhanden, d.h. die Verbindung zwischen den Batterien ist in Ordnung und als Fehlerquelle auszuschließen.


    VG

    Andreas

  • Zwischenstand: komischerweise ist jetzt wieder Strom da. Lässt auf einen Wackler oder gebrochenes Kabel schließen. Hatte im Keller noch 2 Glühkerzen gefunden, das Blöde ist, dass alle 4 durch sind und jetzt kein Boschdienst mehr offen hat. Also werd ich erstmal neue Kerzen besorgen und nächste Woche noch einen Versuch starten. Ich werde berichten. Danke für eure Unterstützung. Fröhliche Weihnachten.

    Wer Neues entdecken will, muss die ausgelatschten Pfade verlassen.

  • Sodele, ich habe Neues zu berichten: Nachdem ich 4 neue Kerzen eingebaut hatte, war ich ja sehr zuversichtlich, dass Hano wieder startet, aber ... er glühte zwar, machte aber beim Starten nur wenige Zündungen (Klackern) und wollte einfach nicht angehen.


    Ich dachte, womöglich ist die Batterie durch das viele Orgeln zu schwach (ich hatte zwar das Mopel zum Laden dran, aber halt nicht lang) und zieht nicht mehr so durch, wie sie soll. Also Starthilfe organisiert. War aber wieder dasselbe, also hab ich dann auch mal ein bisschen länger georgelt - und dabei ist dann der Vorwiderstand durchgebrannt. (Ist das normal?)


    Jedenfalls hab ich das Auto dann zu mir schleppen lassen um weiter nach den Fehlern zu suchen.

    Die Stromunterbrechung lag/liegt an einem Kontakt am Zündschloss; der ist abvibriert oder gebrochen. Und zwar das rote Kabel. Ok, Zündschloss habe ich noch eins.

    Das größere Problem ist der Vorwiderstand. Wenn ich das alles richtig verstanden habe, muss das je ein spezieller sein; weiß jemand wo ich so ein Teil herbekomme? Und kann es sein, dass der alte im Laufe der Jahrzehnte irgendwie so weit verschlissen war, dass er zu viel Widerstand hatte und Hano deshalb nicht starten wollte? Dann wäre mal wieder alles zusammengekommen ... aber dann lohnt sich das Schrauben wenigstens.


    Nochmal danke für Eure prima Unterstützung.

    Grüßle

    Jürgen

    Wer Neues entdecken will, muss die ausgelatschten Pfade verlassen.

  • Hallo,

    bin unterwegs und hab keine Unterlagen zu Hand, aber ist es nicht so, daß der Vorwiderstand beim Start überbrückt wird? Anspringen müßte er also auch ohne. Wenn der Widerstand noch irgendwie Durchgang hat, sollte er laufen.

    VG

    Andreas

  • zwar, machte aber beim Starten nur wenige Zündungen (Klackern) und wollte einfach nicht angehen.


    Ich dachte, womöglich ist die Batterie durch das viele Orgeln zu schwach (ich hatte zwar das Mopel zum Laden dran, aber halt nicht lang) und zieht nicht mehr so durch, wie sie soll. Also Starthilfe organisiert. War aber wieder dasselbe, also hab ich dann auch mal ein bisschen länger georgelt - und dabei ist dann der Vorwiderstand durchgebrannt. (Ist das normal?)

    Kann es sein das dein Anlasser hinüber ist ????

    Ich hatte das gleiche Problem beim Munga (OK, Der hat keinen Dieselmotorpfrtz).


    Da hab ich auch erst an die Batterien gedacht, diese mit dem Moppel geladen und was war ?, NIX.


    Es hatten sich schlicht und ergreifend ein Paar Innereien des Anlassers verabschiedet! (ein Wunder das der mit Fehlteilen!! überhaupt so lange funktioniert hat.

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    AUSGEFALLEN !! in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de

  • Anlasser ist ok, an dem liegts nicht.

    Und so wenig ich weiß, wird beim Anlassen nur der Salzstreuer im Armaturenbrett überbrückt - der Vorwiderstand an der Spritzwand nicht. Aber dass der durchbrennt kann doch auch so normal nicht sein ...

    Wer Neues entdecken will, muss die ausgelatschten Pfade verlassen.

  • Es soll auch MUNGAs geben die ohne Schwungscheibe noch eine Weile laufen ... :pfeif:

    ....und für die Hilfestellung bei der Inst müssen wir uns ja mal noch richtig einen an die Lampe schütten !!!!:H::H::bier::bier::bier::bier:

    HOERMEN
    Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes !!




    9. Int. Militärfahrzeugtreffen der RAG 6014
    AUSGEFALLEN !! in 66740 Saarlouis-Fraulautern/ Saarland
    auf dem Panzererprobungsgelände der Bundeswehr mit Geländefahren
    Treffen für Militärfahrzeuge aller Armeen und aus allen Epochen.
    Infos unter http://www.rag6014.de