Abgeschliffene Kurbelwelle

  • Hallo zusammen,


    Im Zuge meiner Ambulanz Restauration, überhole ich zur Zeit einen LR 2.25 l Benzinmotor. Den Motor habe ich aus einem Schlachtfahrzeug bezogen und hatte noch gute Kompression und lief unauffällig.


    Den Motor habe ich zur Zeit fast komplett zerlegt. Dabei konnte ich feststellen das Übermaßkolben (+040) verbaut worden sind und der Motor schon mal überarbeitet worden ist.


    Was mich allerdings etwas stutzig macht ist die Kurbelwelle.. Beim demontieren der Ölwanne ist mir aufgefallen, dass die Kurbelwelle jeweils an den äußeren Wuchtgewichten abgeschliffen worden ist.. Das kam mir sehr komisch und auch unfachmännisch ausgeführt vor, weshalb ich hier einmal nachfragen möchte, ob einem ein solches Prozedere bekannt ist und warum man so etwas macht? Kann mir nicht vorstellen dass eine Kurbelwelle so ausgewuchtet wird.. Nur die äußeren Wuchtgewichte sind etwas abgeschliffen. Im Motor selbst und in der Ölwanne konnte ich nicht feststellen, dass die KW dort irgendwo geschliffen hätte und auch sonst sieht die KW in Ordnung aus. Die Pleuel haben an der KW kein höhenspiel, aber minimalstes seitliches Spiel.


    Meine Frage ist, muss die Kurbelwelle in dem Falle neu oder kann ich das ganze wieder so zusammenbauen, da der 2.25 l Land Rover Motor auch relativ unempfindlich ist. Habe allerdings bedenken wegen eventueller Unwucht, sofern die bei etwas abgeschliffenem entstehen kann. Über ein paar Erfahrungen von Fachleuten wäre ich dankbar, da es schwierig wird eine alternativ Kurbelwelle zu finden und eine neue schon ein paar Euro kostet.


    Hab den Motor einmal laufen gehabt und da lief er unauffällig, ruhig und ohne irgendwelche Auffälligkeiten.


    Anbei ein paar Bilder


    Besten Dank, Kevin

  • Hallo,


    es gäbe ja immer noch die Möglichkeit, die Kurbelwelle wuchten zu lassen, im Idealfall mit Schwungscheibe, Kupplung usw. dran.

    Wenn der Motor sowieso überholt und neu aufgebaut wird, würde ich das im Rahmen der Optimierung sowieso machen.


    VG

    Andreas

  • Gut möglich, das die Kurbelwelle bei einer früheren Instandsetzung bereits mal gewuchtet wurde. Das auswuchten erfolgt in der Regel durch abtragen von Material.


    Ich würde die KW jedoch beim Motorenmann Deines Vertrauens prüfen / wuchten lassen wenn Du schon mal so weit bei den Innereien des Motors bist.

  • Guten Abend,

    es ist richtig, dass die Kurbelwellen durch einbringen von Bohrungen oder durch das Abschleifen an den äußeren Wangen gewuchtet werden.

    Wir fertigen im Jahr ca. 1Mio. Wellen. Beim Hersteller werden in der Regel Bohrungen eingebracht. Beim einer Instandsetzung ist es deutlich einfacher etwas abzuschleifen. Ich würde Dir eine Überprüfung im Fachbetrieb empfehlen.

    Grüße aus dem Pott

    Stefan