Wie alltagstauglich ist ein iltis diesel

  • Das goldene Kärtchen ist bei mir auch immer dabei ;-) Empfehlenswert!

  • Zitat

    Bei ET-Versorgung nicht. Um ein Fahrzeug Alltagstauglich/Dauerbetrieb nutzen zu können, bedingt das eine ausreichende Verfügbarkeit der ET.

    mein werksneuer camaro hatte nach 3 monaten das klimasteuergerät defekt und stand 6 wochen in der werkstatt.

    nach deiner argumentation müsste ich jetzt sagen, daß exotische neuwagen nicht alltagstauglich sind.

  • mein werksneuer camaro hatte nach 3 monaten das klimasteuergerät defekt und stand 6 wochen in der werkstatt.

    nach deiner argumentation müsste ich jetzt sagen, daß exotische neuwagen nicht alltagstauglich sind.

    Das ist Ansichtssache...Meiner Meinung nach ja. Wenn ich ein Fahrzeug Alltäglich nutzen wil, dann kann ich das nicht wenn der eineinhalb Monate in dr Werkstatt steht und ich dann evtl. für den Zeitraum ein Fahrzeug mieten + Km Arbeitsweg zahlen muss.


    Ist das Fahrzeug dann alle Tage tauglich zu nutzen? Ausgenommen sind Reparaturen Inspektionen, die in der Regel in ein 2 Tagen behoben sind.


    Aber, wie geschrieben das ist Ansichtssache. Für mich sollte mein Alltagsfahrzeug nicht Monate in der Werkstatt stehen, denn dafür ist es nicht angschafft worden. Der Iltis ist mein Hobbyfahrzeug. :-)


    "daß exotische neuwagen nicht alltagstauglich sind." ... anscheinend nicht in Deutschland.

  • Ich habe mir zu Ostern einen Wolf ins Haus geholt. An dem hat prompt eine Naht am Kühler aufgegeben.

    Da war es beruhigend, nicht auf eine schnelle Reparatur angewiesen zu sein. So konnte ich z.B. den angebauten Unterfahrschutz in Ruhe neu beschichten.


    Außerdem wäre mir der Wolf viel zu schade, um im Jahr 50kkm draufzuprügeln, von den Kosten mal ganz abgesehen. Und dann wären da so leidige Themen wie Salz, Nässe,...


    Bei mir ist der "nur" "Männerspielzeug".


    Gruß


    Erik

  • ich definiere alltagstauglichkeit nicht an der reparaturzeit, sondern an der ausfallquote, sprich muss ich mir bei fahrtbeginn sorgen machen, daß ich nicht ankomme/zurückkomme. und da sehen die alten sogar noch besser aus, als moderne.

    ggf haben sie öfter mal was, aber meist fahren sie noch weiter, bis zur reparaturmöglichkeit. der neuwagen bleibt ggf sofort stehen und verweigert seinen dienst.


    für die reparaturzeit gibts ersatzwagen, egal ob bei neuen oder alten. denn auch ein deutscher "junger", steht mal gerne 10 tage in der werkstatt, bis man ihn wieder hat.

  • das einzige, was mich vom täglichen Einsatz abhalten würde , ist, das man einen Iltis,

    Sofern man einen hat, nicht verschließen kann.

    Ansonsten hätte ich da keinerlei Bedenken,da mein derzeitiges Auto mit seinen zarten 20

    Und 330000 km auf dem Tacho keinerlei Schwächen zeigt.und was ein alter saab hinbekommt,das schafft ein Iltis doch allemal.................

    Sport und turnen füllt Gräber und Urnen...............:krad:

  • das einzige, was mich vom täglichen Einsatz abhalten würde , ist, das man einen Iltis,

    Sofern man einen hat, nicht verschließen kann.

    Ansonsten hätte ich da keinerlei Bedenken,da mein derzeitiges Auto mit seinen zarten 20

    Und 330000 km auf dem Tacho keinerlei Schwächen zeigt.und was ein alter saab hinbekommt,das schafft ein Iltis doch allemal.................

    Bei der Verschließbarkeit gebe ich Dir recht. :-) Ich denke aber wir driften fahrzeugseitig etwas vom Thema ab.

    Ein 20 jähriger Saab ist kaum vergleichbar mit einem 35-40 Jahre alten militärischen Fahrzeug.


    Und es geht auch nicht darum ob der Iltis das rein technisch kann, sondern ob es altersbedingt unter gegebenen Bedingungen Sinn macht ihn alltäglich zu betreiben.

  • Sinn macht es nicht!


    aber Spaß!


    letztendlich muß es jeder für sich selber entscheiden ob es ihm den Aufwand und auch das Geld wert ist.

    Ich persönlich habe die Fahrzeuge zum Fahren, nicht zum Stehen (also zumindest die meisten :lol:)


    ein 20 Jahre alter Saab ist doch ein Neuwagen? oder hab ich da was falsch verstanden? :dev:


    Ansonsten stimme ich arne vollumfänglich zu mit der Definition über die Ausfallquote, besser hätte ich es nicht ausdrücken können. :G

    Ich würde mich in jedes der von mir weiter oben aufgeführten Fahrzeuge setzen und irgendwo hin fahren, selbst vor unseren "großen" Urlaubstouren machen ich nicht mehr als etwas ausführlicher WOLKE.


    gut, wenn ich mir ein Auto aussuchen dürfte wäre die erste Wahl für eine weite Tour nicht unbedingt der G, weil der ist nicht nur langsam sondern auch noch laut! :lach:

    Aber als der T2 mit gebrochenem Bolzen vom Umlenkhebel in Dänemark gestrandet war hat die Abholung mit dem G dann problemlos geklappt! :lol:


    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Und es geht auch nicht darum ob der Iltis das rein technisch kann, sondern ob es altersbedingt unter gegebenen Bedingungen Sinn macht ihn alltäglich zu betreiben.

    Also bevor du meinst, du bist zu alt dafür, macht es sicher Sinn, ihn alltäglich zu betreiben. :dev:



    Die Frage nach dem Sinn kann nur jeder für sich beantworten.

    Weshalb besitzt du dein Fahrzeug? Hast du es angeschafft, um damit viel zu fahren? Oder hast du Freude daran, es in der Halle anzuschauen und möchtest es lieber schonen? Hast du Angst vor Reparaturen? Vor Wertverlust? Wie kannst du mit Unabwägbarkeiten umgehen?


    Es ist doch ganz einfach: stell dich mal vor dein Fahrzeug, schau es an und frag es: Möchtest du alles mit mir fahren?

    O ja

    O nein

    O nur Sonntags


    ;-)

  • Hallo Benzine,


    warte, warte...nicht so viele Fragen auf einmal. Bin Ü40... :pfeif:


    "Weshalb besitzt du dein Fahrzeug?" > Aus Freude an der Mil-Technik, seltener Anblick, um ein Fahrzeug historisch zu erhalten, offenes fahren ohne Türen, mögliches maßvolles Geländefahren, Fahrzeugdesign, eigentümlicher Sound, Ausfahrten im Sommer, Fahrten zu Treffen...und und und...


    "Weshalb besitzt du dein Fahrzeug? Hast du es angeschafft, um damit viel zu fahren? Oder hast du Freude daran, es in der Halle anzuschauen und möchtest es lieber schonen?" >Ja es soll fahren und fährt. (aber Fahrten zum genießen und da zählen keine Alltagsfahrten) Ich denke da, dass meiner mit Sicherheit hier mehr bewegt wird als mancher andere im Besitz befindliche. Freude am ansehen sicher ja, sonst hätte ich für mich das verkehrte Auto gewählt. Schonen..ja unbedingt zum angemessenen Werterhalt.


    "Hast du Angst vor Reparaturen?" >Nein, was repariert werden muss wird repariert.


    "Vor Wertverlust angst?" >Weder ja noch nein. Ein historisches Fahrzeug sollte in meinen Augen eine bestimmte Wertanmutung behalten und in technisch einwandfreiem Zustand sein.

    "Wie kannst du mit Unabwägbarkeiten umgehen?" Indem ich sie Nutzungsbedingt reduziere. (z.B. keine Materialmordende Geländeparkure fahre)


    "Es ist doch ganz einfach: stell dich mal vor dein Fahrzeug, schau es an und frag es: Möchtest du alles mit mir fahren?" > Nein bestimmt nicht. 1. fahre ich keinen Nightrider Kid sondern einen Iltis 2. Habe ich mir das Fahrzeug nicht zum Quatschen sondern zum fahren gekauft. :dev:


    Es wird wenige geben, die ihren Iltis so nutzen, wie ich das mache. Meiner fährt auch mal 1000 Km an einem Tag. Wer mich kennt weiß das.

    Ich mache gerne Ausfahrten mit anderen Fahrzeugen gemeinsam. Aber ich verschleiße mein Fahrzeug nicht sinnlos im Alltag.


    So wie Wolf_im_Taunus schrieb "Außerdem wäre mir der Wolf viel zu schade, um im Jahr 50kkm draufzuprügeln" So sehe ich das bei meinem auch.


    Und letztendlich sehe ich es wie Benzscharuber "letztendlich muß es jeder für sich selber entscheiden ob es ihm den Aufwand und auch das Geld wert ist."


    Damit jemand kein böses Erwachen hat bei Iltisalltagsnutzung gebe ich meine Erfahrung hier weiter. Was jeder damit macht oder auch nicht, ist seine Sache. ;-)

  • Ich würde mich in jedes der von mir weiter oben aufgeführten Fahrzeuge setzen und irgendwo hin fahren, selbst vor unseren "großen" Urlaubstouren machen ich nicht mehr als etwas ausführlicher WOLKE.

    Redest von den hier?

    VW T3 1,6 TD 1990

    VW T2 2,0L 1978

    MB 240GD 1980

    Ford Taunus GXL 1972


    Meiner Einschätzung nach kannst in ganz Europa und weiter weg bei jeder Werkstatt den Fahrzeugschein vorlegen und bekommst Teile. Selbst jede Hinterhofwerkstatt weiß da bei Ausfall ET-Quellen.


    Wenn Du bei VW den Fahrzeugschein vom Iltis auf den Tresen legst kommt:

    Was ist das für ein Auto? Kenn ich nicht...

    Gefolgt von...da müssen Sie sich an VW-Classic parts wenden. (Die Auswahl der Teile dort ist überschaubar)


    Andere Werkstätten fragen haste Teile und Messwerte?


    Ich denke das passiert bei MB und VW Bus nicht.


    Da würde meine Wertung auch anders ausfallen.=)

  • Moooment! Kurz mal OT:

    (...) als der T2 mit gebrochenem Bolzen vom Umlenkhebel (...)

    Welcher Bolzen? Der hier?



    Wie geht denn das =O?


    Und wieder BTT:


    matzeb2000 : Probier's aus. Wenn Du's scheiße findest, lass' es, wenn nicht, mach' es. Ich glaube da ist jeder anders drauf. Ich glaube die Diskussion wird hier nur ergebnislos von Hölzchen auf Stöckchen kommen, weil das jeder anders sieht. Nicht, daß ich sie nicht interessant fände...

    Viele Grüße aus Calenberg!

    Lars.

    Das Restaurierungstagebuch auf BoxerStop


    =) Sticker-Pakete für WhatsApp & Telegram gibt es HIER. :-D

    Einmal editiert, zuletzt von Munin ()

  • Ihr geht das alles falsch an.

    Ein Alltagsfahrzeug benutzt man um die Schwiegermutter von Bahnhof abzuholen.

    Wenn da kein ordentliches Fahrzeug für zur Verfügung steht,dann wirst du ne ganze

    Zeit nicht mehr froh.

    Wenn du die mit nen Iltis,nen Hansa oder nen Taunus abholst,

    dann ist das vorprogrammiert.Nen Bulli geht aber noch,nur will sie dann mit im Urlaub.


    Zudem ist es nicht so einfach ein Fahrzeug zu kaufen,das alle Wartungsstaus

    beseitigt hat.Das dauert auch.Zudem hat jeder das Platzproblem.


    Man muss schon mit der Technik auf du sein,wenn man 4 Oldtimer

    ohne Alltagswagen besitzt.Damit bist du hier zwar angesehen ,aber nicht

    der typische Käufer.Zudem kosten 4 H-Kennzeichen und Steuern auch Geld.


    Da wäre ein sparsames Autos, mit brauchbaren Nutzwert und zusätzlicher

    Gasanlage, was dann 10-15 Jahre genutzt wird ,das beste was man derzeit

    machen kann und hat Oldtimer die nicht verheizt werden.


    Camaro ist selbst mit Gasanlage, nicht als sparsam zu bezeichnen.

    Dann kannst du auch gleich so nen SUV bestellen.

    Ich heisse Thomas,bin aber an die Anrede Tc gewöhnt und möchte das so weiterführen

  • Moooment! Kurz mal OT:

    Welcher Bolzen? Der hier?



    Wie geht denn das =O?



    nur mal kurz OT ;-)

    ja, der!


    wie das geht?

    ausparken, dabei kräftig am Lenkrad drehen, KNACK, Beifahrerin angucken "hast du das auch gehört?" Kupplung kommen lassen und feststellen das der Auddowagen eigene Wege geht, Kurbeln am Lenkrad half nicht mehr viel. =O





    Ansonsten ist wohl schon alles gesagt, ewiges Wiederholen macht Argumente nicht besser.


    Herausgekommen ist dabei nun was?

    das es jeder für sich selber entscheiden muss!


    das es geht einen Iltis im Alltagsbetrieb zu bewegen haben

    Firle und Küsteniltis ja gleich in den ersten Antworten bestätigt. :G^^

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Zitat

    Camaro ist selbst mit Gasanlage, nicht als sparsam zu bezeichnen.

    der camaro ist mittlerweile ein direkteinspritzer, also nix mit gasanlage!

    aber wie kommst du auch darauf, daß ich ein sparsames auto will??? ich verbrauche 15 liter mit dem hobel und freue mich wie ein kleines kind darüber, wie der anschiebt. wer sparen will, kann deutsche schrumpfmotoren fahren :dev:

  • der camaro ist mittlerweile ein direkteinspritzer, also nix mit gasanlage!

    aber wie kommst du auch darauf, daß ich ein sparsames auto will??? ich verbrauche 15 liter mit dem hobel und freue mich wie ein kleines kind darüber, wie der anschiebt. wer sparen will, kann deutsche schrumpfmotoren fahren :dev:

    genau meine Denke - und mal ehrlich entweder man hat die Kohle oder lässt es sein. Der ganze Umbau auf Gas mit Murx - nichts für mich.