Werkstattpresse selber bauen Hyraulikfrage

  • Ich spiele mit dem Gedanken , mir eine Presse selber zu bauen.



    Ich habe Bekannte , die Zugriff auf Material und Wasser/Laserschneidtechnik haben. (Der Betrieb stellt u.A, landwirtschaftliche Geräte her und entwickelt auch selber)


    Wenn es sich vom Material /Zuschnitt her rechnet (Schweißen kann ich selber) bleibt die Frage nach Pumpe und Zylinder.



    Ich dachte an eine Handpumpe (Vielleicht auch per Fußpedal Druckluft unterstützt) Am besten eine zweistufige Pumpe, um den Tot-Weg schneller zu überwinden.


    Grobes Beispiel:

    https://www.amazon.de/Uzman-Ve…fRID=YAZ0RRB60FZ1JMGDNDN8


    Zylinder?

    https://www.ebay.de/itm/50t-Hy…d2c15e:g:ma0AAOSw9uBamU6Z



    Da ich von Hydraulik null Ahnung habe, außer das Öl drin ist, lautet meine Frage:


    Was für eine Pumpe brauche ich bei einem Zylinder in der Größenordnung oder ist das egal? :/

    Mehr Fördermenge= schneller gepumpt? Und der Kraftaufwand ändert sich nicht?



    Und was für einen Zylinder sollte man nehmen..150mm Hub sollten es schon sein.


    Hier mal ein Muster einer Presse:

    https://www.maschinenhandel-gr…1S1Q-hEAQYBSABEgKInvD_BwE


    Etwas breiter im Zwischenraum soll sie sein, verschiebbarer Druckzylinder und um die 50to.



    Und bitte keine Troll-Diskussionen , warum kaufst du dir keine, oder wozu brauchst du sowas oder warum soviel Druck, er hat immer alles mit 10to rausbekommen USW....!:troll:


    Ich freue mich auf eure Vorstellungen und Ideen..:thumbsup:

    Gruß Olli


    Echte Männer sammeln Punkte nur in Flensburg, nicht bei Payback ! 8]

    69754-k%C3%BCbel-gif









  • Zitat

    Ich dachte an eine Handpumpe

    Gibt Fertige Pressen wo einfach ein Wagenheber kopfüber verbaut ist. Hast du evtl. schon im Netzt gesehen. Denke das ist das Einfachste und so ein Stempelwagenheber hat ordendlich Hub.

    Und für die Betätigung könntest du den Hebel per Gestänge auf ein Fußpedal umleiten und hättest somit beide Hände frei.

  • Hier bekommst Du ein fertiges Set:




    https://rover.ebay.com/rover/0…Fulk%2Fitm%2F302281034460


    Alternativ auch mit einer Pumpe mit Schnellgang:



    https://rover.ebay.com/rover/0…Fulk%2Fitm%2F392335913477


    Meiner Erfahrung nach mit meiner Billig 20t Presse (mit der ich bisher aaallles gepresst bekommen habe :troll:), in der Mitte des Bildes, finde gerade kein besseres:



    ...würde ich die erste Variante mit der zusätzlichen Druckluftansteuerung wählen. Meine Presse hat Hand und Fußbetrieb, aber manchmal nervt beides und es wäre schön nur mit "der großen Zehe" einen Drucklufttaster bedienen zu müssen. Irgendwie muss sich das bei meiner auch nachrüsten lassen, habe ich mich aber noch nicht damit auseinander gesetzt.


    Wie man auf meinem Bild sieht, ist meine Presse nicht perfekt zugänglich aufgestellt. Das liegt daran, dass ich sie nur selten benötige und sie bei mehr Platzbedarfs einfach aus der Ecke trage (ca.70-80kg). Deine Presse wird wohl deutlich schwerer werden und wenn Du keinen Platz hast, an dem sie frei stehen kann, würde ich mir Gedanken um Rollen machen, die man mit irgend einer Mechanik einfach ausheben kann, um die Presse so leichter bewegen zu können.


    Ich würde auch unbedingt ein Manometer mit verbauen. Es ist durchaus interessant zu wissen, wieviel Pressdruck man dem Pressling gerade aussetzt.


    BTW: Funfact, meine Presse entspricht dieser hier



    Nur scheint den irgendwie das Komma verrutscht zu sein:*::lol:

  • Kurz gesucht, der hier ist auch Pneumatisch zu betätigen nd hat die geforderten 50to

    Hier isser

    Danke für den Link, allerdings dürfte der Druckzylinder nicht selbstständig zurück kommen, wenn er kopfüber hängt...:|


    @Kristian : Die Federvariante ist nicht so meins.. Wenn so ein Teil mal bricht, möchte ich meine Finger das nicht im Spiel haben..:mimimi:

    Gruß Olli


    Echte Männer sammeln Punkte nur in Flensburg, nicht bei Payback ! 8]

    69754-k%C3%BCbel-gif









  • Hier ein super Eigenbau, damit haben wir die Traggelenke aus den Kurbelarmen gepresst:



    Die hat natürlich nicht die Muskeln, die Dir vorschweben :pump:, aber das Konzept funktioniert sehr gut.

  • 50 Tonnen sind aber auch eine Ansage =O. Da muß man ja schon ein kleines bisschen rechnen, machen Deine Bekannten das für Dich? Wenn da was platzt oder reißt wackelt ja die Heide...

  • Wie wäre es damit? 487 Euro und Du bist fertig :troll:. Der Anbieter kommt mir allerdings ein kleines bisschen komisch vor. Und ist von Dir aus leider weit weg (Bayern). Aber zum Abgucken vielleicht tauglich?


    Netterweise zeigen sie einem ja eine erstklassige Zeichnung :thumbsup:.

    Viele Grüße aus Calenberg!

    Lars.

    Das Restaurierungstagebuch auf BoxerStop

    Einmal editiert, zuletzt von Munin ()

  • Und nur 20to...:|


    Bei meinem alten Arbeitgebenr hatten wir eine 30to Presse.. Die hatte nicht alles geschafft.


    Dann sind wir zum MAN-Betrieb.. die hatten eine 60to Presse...^^


    40To reichen mir wahrscheinlich auch.., aber wenn man schon mal dabei ist....


    Ja, rechnen können die da auch.. die stellen ja auch her.



    Das hier ist ja erstmal die Findungsphase... Noch weiß ich ja nicht , ob sie es machen würden und was es mich dort kostet...


    Erstmal möchte ich die Hydraulikfrage klären... und die Kosten..



    Aus Eisen kann ich auch noch was selber frikeln.:schweißen:

    Gruß Olli


    Echte Männer sammeln Punkte nur in Flensburg, nicht bei Payback ! 8]

    69754-k%C3%BCbel-gif









  • Okay, wer von euch hat unter dem Link die 50 und die 100 Tonnen Presse gekauft :nono:? Vorhin waren sie noch zu haben. Dann will ich aber auch mal pressen =).


    Das war aber auch hinterhergeschmissen, wenn der Preis gestimmt hat.


    Edit: Der Verkäufer war vorhin auch ein anderer... Irgendwo in Bayern. 50 t 487 €, 100 t 407 € (Gebraucht).

    Viele Grüße aus Calenberg!

    Lars.

    Das Restaurierungstagebuch auf BoxerStop

    Einmal editiert, zuletzt von Munin ()

  • Moin Olli,

    ich würde Hochdruckhydraulik-Komponenten nehmen, die arbeiten mit 10,000PSI (700bar): Marktführer ist Enerpac, aber es gibt zig andere, Cembre, alfra, greenlee, Powerteam, Lukas, Weber (kennt man von den Rettungsscheren), etc.

    Das hat zwei Vorteile: die Zylinder und Pumpen bauen deutlich kleiner/leichter sind daher viel handlicher und die Komponenten sind untereinander tauschbar.

    Mit jeder Pumpe (Handpumpe, Pneumatikpumpe, elektr. Pumpe) lassen sich unterschiedliche Einsätze erledigen und z.B. eine Rettungsschere, ein 300Tonnen-Zylinder, Hydraulikspreizer, Hohlkolbenzylinder, Karrosserie-Dozer, etc. betreiben.

    Die Panzerketten-Bolzen-Abdrückmimik läuft m.W. mit 630bar (Lukas-Zylinder).


    Es gibt doppelwirkende Pumpen für z.B. Rettungsscheren oder um manuell die Heckklappe am Panzer auf- bzw. zuzudrücken.


    In Deinem Fall käme ein einfachwirkender Zylinder mit innenliegendem Federrückzug in Frage:


    Enerpac einfachwirkender 50to Zylinder mit Federrückzug


    aber Achtung, alles Hochdruckzeuch ist neu an der Ladentheke wirklich teuer.


    Gruß

    Benedikt, der mal kurz überlegt hat, ein einseitig abgesacktes Haus aus einer Zwangsversteigerung mit den vorhandenen Hochdruckkomponenten wieder "gerade zu biegen".

    Anamnese: Den LKW-Schein auf der Emma gemacht als die ersten MAN KAT 8x8 in Dienst gingen. In der Grundausbildung wurde ich mit dem Detroit Diesel Virus in der Wanne der Panzerhaubitze M109G infiziert.

    Heute leb ich damit - kein Az kann mir helfen - mit der Idee einen 12V92TAB umgekehrt ins Heck eines KAT 4x4 einzubauen um damit die road of bones zu befahren.

    Wo bin ich also nicht besser aufgehoben als wie hier?

  • ich glaub daraufhin, je dicker der arbeitskolben ist, also umso größer das hydraulische übersetzungsverhältnis ist, desto mehr Saft hat deine Presse beim drücken, umso weniger aber beim ziehen, also wenn du mal feststeckst. das zu kompensieren ist am einfachsten mit einem doppelt wirkenden hydraulikzylinder, der kann durch umschalten die gleiche kraft in die andere richtung aufbauen, was mein persönlicher letzter Stand in der Sache war.


    ich hätte mir dann die hydraulikkomponenten gemütlich bei klaz zusammen geraffelt, einfach nach den formeln im link grob dimensioniert. ob manuell oder elektrisch ist ja ne reine geschmackssache, aber die 24v hydraulikpumpen die hier und da mal angeboten werden sind meist nicht allzu kräftig. baggerequipment dagegen häufiger schon oder reste von alten industriemaschinen....