Militärgespanne / wo und wie lange genutzt ?

  • So , und wo ist nun das Problem ?

    Hier ist ein Gespannthema für Kameraden die das Interressiert ,:)

    Wo und wie lange wurden Militärgspanne benutzt ?

    Bei der NVA wurden diese wohl bis in die 80er Jahre benutzt , ich hatte selbst eine ETZ 250 A mit Beiwagen zur Personenbeförderung .

    Frauchen hatte auch ein schönes " Eisenschwein "



    Gruß


    Dietmar

  • Falli63

    Hat den Titel des Themas von „Militärgespanne“ zu „Militärgespanne / wo und wie lange genutzt ?“ geändert.
  • Das weiß ich gar nicht mal , hatte das Eisenschwein damals bloß gekauft weil da enorm viel Bier rein passt 8]

    Die ETZ die ich hatte war mit einem Personenbeiwagen ( Superelastik hieß Dr glaube ich ) und wurde bei den Grenztruppen benutzt .

    Ich suche da mal demnächst Bilder von raus .


    Gruß


    Dietmar

  • Die ETZ die ich hatte war mit einem Personenbeiwagen ( Superelastik hieß Dr glaube ich ) und wurde bei den Grenztruppen benutzt .

    Ich suche da mal demnächst Bilder von raus .

    den Superelastik hatten wir auch mal.


    so sieht der aus:


    okay, ich geb's zu, nicht ganz die Farbe die man nun vielleicht in diesem Thread erwartet hätte, aber mit einem Behörden-Gespann kann ich leider mal wieder nicht dienen :lol:

    Gruß
    der
    Benzschrauber



    Quod licet Jovi, non licet bovi

  • Für die westliche "Hemisphäre" ist mir da nach Mai 45 eigentlich nichts bekannt. Die Alliierten haben m.E. nie Gespanne eingesetzt, in der BRD liefen welche beim Zoll, Polizei etc. , aber bei der Bundeswehr nicht. Wurde nach meiner Kenntnis nicht einmal in Erwägung gezogen geschweige denn erprobt...


    Jens


    P.S.: Auch für die Wehrmacht ist bekannt, dass man schon früh im Krieg erkannt hat, dass das Thema "Kradschützen auf überschweren Gespannen" eigentlich Unfug ist, der günstiger herzustellende VW Kübel eigentlich für alle Jobs besser geeignet gewesen wäre....aber wie so viele andere wenig logische Entscheidungen hat man sich hier zum Weiterbau der Elefanten entschlissen. Schön heut für die Technikfreaks ....

    Das mach ich übern Winter (altes Schraubermotto, generell ohne Nennung einer Jahreszahl) :D


    Wir sind nicht gestört...wir sind verhaltensoriginell!

    26830070ux.jpg,:) 26830071zt.jpg


    "Band III in Vorbereitung - Von Eisenschweinen und Erdferkeln"
    Hier gehts zum Verlag

  • Ich habe da mal noch ein Bild gefunden , Frauchen mit dem Eisenschwein .

    Bin auch mal mit dem Ding gefahren aber das Gehakel mit den Beinschildern war irgendwie blöd , wobei diese bei Mistwetter gar nicht mal so schlecht waren .



    Gruß


    Dietmar

  • Bei den überschweren Krädern kann man differenzieren unter militärischer,

    ziviler und anderweitiger Nutzung.

    Die Gespanne wurden nach Kriegsende zunächst in geringer Stückzahl weitergebaut.

    So wurden welche als Reparationsleistung incl. Ersatzteile nach Russland geliefert.

    Die Finnische Armee und auch die spanische Polizei nutzten die Motorräder noch

    in den 50er Jahren.

    Ich könnte mir vorstellen, dass auch heute noch irgendwo ein Iwan solch ein

    Fahrzeug als Zugmaschine benutzt und damit seinen Acker bestellt. Gruß

    "Was´n das für´n Beruf?" ................"Das bedeutet, daß ich beim Rasenmähen eine Krawatte trage."

  • 37712710du.jpg


    Als Alleinerziehender bin ich damals mit Sohn und JH ausweis in den Ferien durch die Republik gefahren.

    Allerdings habe ich das Orginalboot mit MG Halterung und ohne Kofferraumklappe durch eines von Ural ersetzt.

    Ansonsten war sie wie vom russischen militär abgegeben.

    Sport und turnen füllt Gräber und Urnen...............:dev:

    Einmal editiert, zuletzt von dneprtreiber ()

  • Ich glaube, mit der Auflösung der Udssr war Schluss.Und als Dnepr seine Maschienen

    Nicht an die Euronorm angepasst hat,war auch mit dem Export in die Eu Schluss.

    Keiner weiss so genau,ob es die Fabrik in Kiev noch gibt.

    Der Impoteur in der Schweiz hat die Maschienen noch jahrelang veredelt und z.t.

    Mit Bmw r80 motoren ausgerüstet und für entsprechende Preise verkauft.

    Beim Impoteur in Linz gibt es noch eine orginaleingepackte mt 16 vo 1991 zu kaufen.

    In der Tourenfahrer 12/1995 gibt es einen grossen Reisebericht über einen selbstimport nach Bayern.

    Sport und turnen füllt Gräber und Urnen...............:dev:

    Einmal editiert, zuletzt von dneprtreiber ()

  • Guten Tag !


    1. Nach Auflösung der UdSSR war nicht Schluss !

    - Es wurde bis 2001 produziert, in der Hauptsache für den Inlandsmarkt.

    - Das Management des Werkes versuchte ab 1992 neue Modelle für den Export zu entwickeln,

    dabei hat man sich wohl verzettelt und finanziell übernommen.

    2. An welche EU-Norm sollte sich angepasst werden ??

    3. Das Werk wird es wohl noch geben, kleine Besetzung zur Ersatzteilfertigung.


    Gruß

    Wolfgang

    " Bin ich Ölich bin ich Fröhlich "

    Das einzig wahre, DNEPR 3X3 und URAL 6X6

  • Guten Tag !

    Nur mal so, hier sind doch auch sicher User die bei der NVA gedient haben !

    Die müssten doch wissen wie ihre Waffenbrüder in der UdSSR, zumindest bis 1990,

    mit Fahrzeugen aufgestellt waren


    Gruß

    Wolfgang

    " Bin ich Ölich bin ich Fröhlich "

    Das einzig wahre, DNEPR 3X3 und URAL 6X6