250 GD Klackern und ungleichmäßige Leistung

  • Mir fällt gerade noch etwas ein.


    Da mein Tankgeber nicht funktioniert, habe ich den Tank zweimal fast auf null gefahren. Habe jeweils knapp 100l getankt. Könnte es sein, dass die Dieselpest die Einspritzdüsen manipuliert? Würde man das im Vorfilter sehen?

  • Na ja wenn man sich alles so liest..... es kann ein wenig von alles sein.....

    Klackern ist hoechtswahrschreinlisch zu Duesen und oder Hydrostoessel es ist alles nix wildes zu machen - wer kein Ahnung hat sollte es lieber lassen

    Wenn du deiner Wohnort angibts koennte Kollegen aus deiner Umgebung helfen

    Sprit Zufuhr und Leitungen - Im Kofferraum hinten mach das mittlere Plank raus, oeffne die 4 Eckige Platte und schau mal wie dein Tank Geber und Anschluessen sind - Alles gut sauber machen dan deiner Geber nach Links drehen und reinschauen - get besser wenn Tank fast leer ist - Dan Suche Diesel Peste in diese Forum falls Peste ist dan siehtst du es - Holzstock rein zu bestaetigen da keiner Schlamm ist...

    Dan Tank Entluftung Kontrolieren schau dir genau das TdV wo alle Leitungen sind ...

    dan Diesel Vorfilter falls vorhanden ist Tauschen dan nah Kuehler Diesel Filter tauschen

    Dan Luft Filter ausbauen - neu Kartusche rein

    Motor starten und gucken / hoeren / Probefahren

    Du bist ein paar Stunden weiter dan hast du Gescheid gearbeitet und simple Ursachen aus den Spiel gerauemt - ist auch ein gute Uebung um sein Karre kennenzu lernen 8]

  • Hallo zusammen,


    nach weiteren 500km läuft der Wolf nun wieder besser. Auf einer Autobahnauffahrt kam aus dem Auspuff nochmal viel Qualm und die Düse hat außerordentlich schnell genagelt. Seit dem hat der Qualm aus dem Auspuff sich normalisiert und die Leistung ist wieder akzeptabel. Somit mussten die generalüberholten Einspritzdüsen nur eingefahren werden.


    Ich hoffe es bleibt dabei. Danke für eure Unterstützung.

  • Hallo zusammen,


    nachdem der Wolf nie mehr an seine ursprüngliche Leistung kam und erneut die Glühkerzen kaputt gegangen sind, habe ich die Kompression messen lassen. Diese liegt bei zwei Zylindern unter 20. Bedeutet man muss an den Kopf dran? Was sind aus Eurer Sicht die nächsten Schritte?


    Grüße

    Mathis

  • Die Werte waren bei meinem alten Motor nach der Kompressions- und Druckverlustprüfung ähnlich. Habe mich dann für einen komplett überholten Motor entschieden.


    Beim alten Motor waren u.a.Risse im Kopf, die Kolbenringe eingebrannt und die Lager ausgeschlagen als ihn mir der Motorenbauer zerlegt gezeigt hat.


    Eventuell ist ein AT Motor günstiger für dich als die Fehlersuche und Flickerei, so im Nachhinein meine Erfahrung.


    Beste Grüße

  • Kommt drauf an was man vorhat. Wenn der Motor erhalten bleiben soll, dann ist das schon sinnvoll erstmal zu prüfen. Zylinderkopf kann man easy zuhause runternehmen und zum Instandsetzer bringen. Beim kompletten Triebwerk hat die Möglichkeiten nicht jeder. Ferner kann man mit der richtigen Diagnose auch anders kalkulieren. Wenn der Rumpf in Ordnung ist, plant man evtl anders, als wenn man weiss der ist hinüber.


    290er mit leichtem Tuning? Einfach so ist das nicht! Jedenfalls nicht beim Wolf. Dann kannst du nämlich gleich noch ein anderes Getriebe anflanschen, weil der 2,9l sich sonst totdreht, sofern man nicht seniorenhaft nur mit 80 über die Strassen kriecht.


    Ich würde immer erst prüfen bevor ich wild alles auseinanderreisse und evtl sinnlos Geld verbrenne.

    Bringt nicht viel meiner Meinung nach - der Gut muss eh zur OP :tuz:

    Steck doch ein 290er mit leichtem Tuning wie die Hollaender es un 8]

  • Nabend,

    Also wenn er original bleiben soll wäre sicher die beste Lösung den Motor auszubauen und in eine Motorschmiede zu geben.

    Das wird ein paar Euronen kosten aber danach hast Du 0 Km auf der Uhr und die Kohle für die Überholung bekommst du bei einem möglichen Verkauf des Fahrzeuges auf jeden Fall wieder rein. :top:

  • Hallo!

    Liegen die beiden Zylinder mit der schlechten Kompression direkt nebeneinander? Wenn ja,könnte die Zylinderkopfdichtung zwischen den beiden Zylindern am Steg leicht durchgebrannt sein,das würde auch gut zu Deinen Symptomen passen.


    Gruss Christian

  • Kann sein, muss aber nicht sein... Angenommen da ist nur ein Ventil nicht in Ordnung... Du reisst den ganzen Motor raus - im besten Fall sagt der Insatndsetzer - war nur ein Ventil, Block ok. Gibt aber auch welche, die schnacken dir wer weiss was an! Wenn der Druckverlusttest ergibt "Ventil lässt durch" dann den Kopf ab und den machen lassen. Das ist dann nur die halbe Arbeit und nur ein paar Euronen. Sagt der Test der bläst an den Kolben vorbei, dann kann er immer noch den großen Weg gehen. Oder sich nach einer Alternative umsehen.

    Nabend,

    Also wenn er original bleiben soll wäre sicher die beste Lösung den Motor auszubauen und in eine Motorschmiede zu geben.

    Das wird ein paar Euronen kosten aber danach hast Du 0 Km auf der Uhr und die Kohle für die Überholung bekommst du bei einem möglichen Verkauf des Fahrzeuges auf jeden Fall wieder rein. :top:

  • Danke für eure Antworten.


    Ich werde wohl erstmal einen Druckverlusttest veranlassen. Ggf. hat die Werkstatt auch ein Endoskop, um den Zylinder mal in Teilen von Innen beobachten zu können.


    Welche Zylinder genau betroffen sind muss ich mal nachfragen.


    Anbei habe ich noch zwei Fotos. Dort ist mir vor einigen Wochen eine Undichtigkeit aufgefallen. Schaut nach Öl aus. Aus meiner Sicht ist das genau am Zylinderkopf. Kann man eine defekte ZKD von außen erkennen? Die Stelle ist unter der Schraube welche rot eingekreist ist.

  • Wolf_80 sei mal realistisch Halbe Sachen sind keiner Sachen - Geiz ist Geil passt hier nicht


    beim Wolf gib es nix ein zu stellen was Ventil angeht wenn einer beim Motor schon ist dan Richtig - Kopf muss eh Raus ich würde nicht zögern - ich spreche aus Erfahrung 750€ und 8 Monaten später war bei mir Motor Tausch im Gang ... der einzige bin ich ned

    Der Umbau auf 290er und Tuning geht wohl nun hier gilt auch mit Kopf fahren es geht immerhin um ein paar Nm Drehmoment extra B:)

    Der Kamerad hier sollte sich umschauen was seiner Möglichkeiten sind und eventuell hier im Forum Kontakt aufnehme mit der Kamerad (finde gerade der Name nicht) aus dem Nord der regelmäßig Motor Überholung vorstellt oder Steffen oder andere die zum Rat und Tat helfen können 8]

  • Das hat doch mit Geiz überhaupt nix zu tun. Keiner weiss was mit dem Motor ist. Aber gleich zum Gröbsten greifen und Geld ohne Ende verbrennen? Mein Weg wäre das nicht. Kann aber zum Glück jeder machen wie er will. Wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich gleich bei Daimler einen ganz neuen Motor kaufen. Kann man bestimmt auch da einbauen lassen..


    Wo ist das Problem die paar Kröten für den Druckverlusttest auszugeben?


    Klar geht der Umbau auf 290er. Nur das ist eben auch ein ziemlicher Rattenschwanz an Arbeit. Das ist nicht eben plug & play! Was hat nicht schneller als ca 100km/h fahren zu können (bei original Wolf setup) mit "mit Hirn fahren zu tun?" Ausserdem musst du überhaupt erstmal einen vernünftigen 290er finden! Gibt immer wieder mal Ssangyong Motoren, die kann man nehmen. Aber dann geht`s los mit schrauben - da sind schon einige Details die man kennen sollte.

  • Das bestätigt meine Vermutung noch mehr. Die rote eingekreiste Schraube ist der Kettenspanner, bzw. liegt die ZKD da drunter. Ich bin mir fast sicher,das die beiden Zylinder mit der schlechten Kompression Zylinder 1 und 2 sein werden.Dann verlierst Du Kompressionsdruck zwischen den beiden Zylindern,bzw. Öldruck zum Kettenkasten hin....das ist bei den 602 und 603 Motoren mit eine der Hauptschwachstellen. Würde auch das Tickern erklären...

  • Druckverlust sollte natürlich geprüft werden bevor man über einen Wechsel nachdenkt. Bei mir gab es sogar ein Prüfprotokoll mit der Empfehlung den Motor zu tauschen mit dem Hinweis: wir machen das nicht...


    Kann aus Erfahrung sagen, dass der Austausch und/oder Umbau auf Turbotechnik nicht billig und auch technisch nicht ohne ist.


    Beste Grüße