Vor 50 Jahren vorgestellt: Unimog mit Lkw-Fahrerhaus

  • Das gleiche Bild habe ich schon mal in der "Unimog-Community" gesehen . Man kann gut erkennen, dass der Fahrer in der abgebildeten Kabine ein Stück weiter vorn sitzt . Die Lücke zwischen Pritsche und Haus sieht sehr "provisorisch" aus .


    Sieht irgendwie sche**e aus .Wird seine Gründe haben, dass das so nie in Serie gegangen ist .....:no:


    Ich hab das jedenfalls auf der Strasse noch nie gesehen ...

  • Sieht irgendwie sche**e aus

    O.k. - ist Geschmackssache.

    Wenn man sich aber vor Augen hält, wie eng es für Fahrer, und vor allem Beifahrer in der Unimoghütte zugeht, scheint das hier ja ein echter Quantensprung in Sachen Fahrkomfort zu sein.


    Gruß


    Peter


    (in der Tat bei Unimog-community gefunden - siehe Link)

  • O.k. - ist Geschmackssache.

    Wenn man sich aber vor Augen hält, wie eng es für Fahrer, und vor allem Beifahrer in der Unimoghütte zugeht, scheint das hier ja ein echter Quantensprung in Sachen Fahrkomfort zu sein.

    Das ist allerdings wahr . Die einzige Unimog-Hütte, die bei mir überhaupt passt, ist die von meinem 435er . 404/406 etc. komplett zwecklos - viel zu klein.

    Ein Freund von mir ist im Besitz eines 416er mit Doppelkabine - noch unrestauriert - auch zu niedrig! :cursing:

    Dabei bin ich mit 1,87 m gar nicht sooooo groß, hab aber einen langen Rücken ....


    Hab mich immer schon gefragt, warum Mercedes die Kabinen beim Mog so niedrig gemacht hat.

    Aber wie heißt es ja so schön : im Unimog hat man immer schöne warme Ohren - weil man den Kopf zwischen den Knien hat .......;\D

  • ...ach da haben die Franzosen die Idee für den TRM her :*:...

    Sieht tatsächlich fast genau so aus, Hütte halt 4rer Klub statt MB, aber alles andere ist fast gleich, Reserverad, Pritschendimension, nur der Antrieb ist ein anderer, leider :rolleyes:...

    Gruß
    Stefan


    www.ig-hmt.de


    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Mir fällt da auch der GAZ 66 ein.

    Hab mich immer schon gefragt, warum Mercedes die Kabinen beim Mog so niedrig gemacht hat.

    Weil die Leute damals einfach kleiner waren. Frag doch mal die Leute, die Uniformen sammeln.

    Ich selber bin 1,78 . Für meinen Willys bin ich schon zu groß.


    Gruß Jozi.

  • Die einzige Unimog-Hütte, die bei mir überhaupt passt, ist die von meinem 435er . 404/406 etc. komplett zwecklos - viel zu klein.

    Solange wir uns jetzt hier nicht über die Beifahrerseite unterhalten, muss ich da leicht widersprechen... Ich selber bin über 1,90 und komme mit dem 404 gut klar und kann damit auch problemlos lange Strecken fahren. Was etwas knapp wird ist, wenn man neue Sitzpolster einbaut, da bekommt man dann irgendwann einen steifen Nacken.


    Wer größer gewachsen ist oder unter Klaustrophobie leidet, der kann sich außerdem ein Lf8 oder eine Doka kaufen. Die haben einerseits eine andere Sitzposition und werksseitig erhöhnte Scheibenrahmen...


    Nun noch zu dem oben gezeigten Unimog:

    Das Bild taucht immer wieder mal auf. Angesichts dessen, dass die Radnabe kaum sichtbar vorsteht, bezweifle ich fast, dass es ein 404 ist. Eher ein 406..

  • Zitat

    Die Typenbezeichnung 416 war nur vom Unimog her bekannt.

    Zitat

    "Und somit wurden im Gaggenauer Unimog-Versuch Fahrgestelle des Unimog 416 mit dem Wörther Lkw-Fahrerhaus 314 ausgestattet."

    Zitat

    ...nd somit die Mehrkosten je Unimog 416 mit Lkw-Fahrerhaus rund 1000 DM betragen würden.