Land Rover Serie IIa Ambulanz - Restauration

  • Soo,


    die Kombination aus Backofenreiniger, Bremsenreiniger, Drahtbürste und Bohrmaschine haben das Getriebe letztendlich vom groben Schmutz befreit. Da kam ganz schön viel Ölpampe runter. Jetzt glänzt das Getriebe dafür (fast) porentief rein :thumbsup:







    Eine Frage an die Experten: Ist das normal/schlimm wenn die Getriebehauptwelle in beide richtungen (also x- und y achse) spiel hat? Wenn das nicht normal ist was ist hier die Ursache?


    Grüße, Kappes

  • Update:


    kristian b: Mit dem Getriebe gehts die nächsten Wochen weiter, bin Momentan noch am Motor dran solange die Teile fürs Getriebe unterwegs sind warte ich mit dem getriebe noch was.


    Zwischendurch mal die Kompression gemessen. Kann sich für so einen alten Motor meiner Meinung nach noch gut sehen lassen.



    Und die übeltäter für die Klopfgeräusche gefunden..






    Die Zapfen sahen zum Glück noch gut aus und waren glatt






    Lediglich von Zylinder 1, bei dem auch die Lagerschalen richtig fertig waren, sind auf 1/4 der fläche des Zapfens minimalst riefen. Die riefen spürt man nur wenn man seitlich mit dem nagel drüber geht und sind nicht auf voller fläche.


    EIGENTLICH sollte die Kurbelwelle bestenfalls ausgebaut werden und die Zapfen geschliffen werden.. Ich werde jetzt allerdings erstmal nur neue Lagerschalen einbauen und dickeres Öl einfüllen und gucken wie sich das ganze verhält da die riefen nur auf einem Zapfen und minimalst auf einer kleinen fläche sind.. Wenns nach kurzer Zeit wieder anfängt zu klopfen kommt die Welle direkt zum instandsetzer. Da das Auto aber nicht viele KM im Jahr sieht und der Motor generell sehr "grob gebaut ist", teste ich das ganze mal aus.


    Jemand schon solche erfahrungen gemacht?


    Viele Grüße, Kappes

  • Ich habe es mitgemacht- war ein größere Baby MAN 8 Zylinder Marine Diesel mit knapp 2000 PS - das Motor war ned mal 3 Jahren alt und 10000 Betriebsstunden :rolleyes:

    Lager 8 klebte am Kurbelwellen 2 und 5 waren ohne Weißmetalls.... du kannst es wieder zu machen wie du vorschlägst wie Nobi sagt mach es wie uns richtig und zum Motor Bauer bringen- wichtig ist zu messen die Härte am Kurbelwellen wo Lagern sitzen - oft ist Lager Beschädigung zurück zu führen an Verlust von Schmierfilm durch falsches Öl oder Ölpump Problem, zu warm gelaufen oder Unreinigkeit im Öl - den Block und alle Öl Kanäle solltest du richtig nachschauen und spülen

  • Hi,


    werde jetzt erstmal provisorisch (!!!) neue Lager verbauen ohne was zu machen. Hab schon mit diversen Motorinstandsetzern telefoniert und denke dass ich die Welle in den nächsten Monaten ausbauen werde. Trotzdem lasse ich den Motor einmal eine Weile mit den neuen Lagern laufen um zu gucken wie die sich in welcher Zeit abnutzen. Dass sie sich schnell wieder abnutzen werden ist mir klar. Ich muss das Fahrzeug in naher Zeit noch einige male auf eigener Achse bewegen und daher erstmal die provisorische variante. Ende Sommer kommt der Motor wieder raus und wird auf das neue Chassis gesetzt und in der Zeit kommt dann auch die Welle raus und zum instandsetzer.


    Oder gibt es hier im Forum jemanden der sowas macht?


    Was mich jetzt noch brennend interessiert: Ist der schaden in der Zeit entstanden wo ich den Motor neu gemacht habe oder ist das ein längerfristiger schaden? Öldruck war da, an den Kipphebeln kam genug öl raus. Ich kann mir nur vorstellen dass der Motor nicht gründlich genug gereinigt war und partikel sich in die Schalen gesetzt haben oder ein Kanal zu war.. Werde auf jedenfall mal die kanäle prüfen und reinigen im KW-Bereich. In der Ölwanne waren kleinere Spähne zu sehen, denke die waren von den Pleuellagern/KW.


    Kann mir jemand anhand der Bilder sagen ob der Schaden in so kurzer Zeit entstanden sein kann? Eigentlich habe ich sehr gründlich alles gereinigt und gearbeitet. Ich hab den Motor öfters mal kurz im Stand laufen lassen und bin 2-3 mal 5km rum gefahren zum Testen. Mehr nicht.


    Viele Grüße, Kappes

  • Die Schaden sind wahrschreinlisch auf langere Zeitraum entstanden - wicthig jetzt ist zu schauen das die Lagersitz am Kurbelwellen Rund und nicht Oval ist (durch reibung von Metal) wahrschreinlisch kannst du ohne weiteres fahren aber guck das du alles spuelt und vielleicht ein paar Oelwechsel mehr machst ;)

  • Dass Dir ein Motorenbauer zum schleifen rät, ist kaum verwunderlich, der verdient sein Geld damit und fachlich mag das auch okay sein.


    Ich würde mir jetzt eine Bügelmessschraube nehmen und ermitteln ob die Welle rund ist. dann mal das Messergebnis mit den anderen Lagerstellen vergleichen. Wenn Du Glück hast, warst Du zeitig genug dran.

    Dann kaufst Du Dir KS Plastic Gauge - Streifen und ermittelst die Lagerluft, wohlmöglich mit Lagerschalen einer anderen Lagerstelle, sofern deren Messergebnis gleich oder die defekte Lagerstelle geringfügig kleiner ist. Dann weißt Du, ob es sich lohnt, einfach nur neue Lager einzusetzen.


    Der Link ist dazu sehr interessant: https://www.ms-motorservice.de…t/einbau-von-gleitlagern/


    :zivi:

  • Danke euch beiden für die Rückmeldung!


    Die neuen Pleuellager waren kurz drin allerdings war das Geräusch nach kurzer Zeit wieder da bzw gedämpfter. Denke die Zapfen sind etwas eingelaufen. Gestern hab ich dann nach der Arbeit "noch schnell" die Kurbelwelle ausgebaut. Die geht jetzt zum Instandsetzer. Da werden die Zapfen der Pleuel komplett überarbeiten (schleifen, läppen, polieren, rundlaufmessung und richten).

    Auf das Auswuchten bzw Feinwuchten der KW werde ich verzichten. Grund ist einfach das ich zwar die KW auswuchten kann, das bei dem Motor allerdings nur der Tropfen auf den heißen stein ist. Natürlich wäre das eine Verbesserung für den Motor aber die Kosten stehen meiner Meinung nach nicht im Verhältnis zum nutzen. Dafür ist der Motor generell zu grob gebaut und hat "in allen Ecken" unwucht..


    Gestern kurz den Motor laufen lassen und mich dazu entschlossen die KW auszubauen. Also Teile entfernen und los geht's. Kühler, Steuerkettenkasten, Riemenscheibe, Steuerkette, Kupplung, Schwungrad, Schwungradgehäuse und Ölwanne mussten runter, Pleuel ab und dann die KW-Hauptlager lösen.


    Die Riemenscheibe war sehr fest und wurde mittels "Spezialtool" fachmännisch abgezogen:


    38538487rj.jpg


    Dann die Steuerkette ab


    38538488vo.jpg


    und mit dem Multitool den Motor angehoben, der normalerweise mit dem Schwungradgehäuse auf der Rahmentraverse aufliegt


    38538489yn.jpg


    38538504hb.jpg


    38538500gq.jpg




    Dann gings auch relativ schnell und die KW war raus.



    38538498bi.jpg


    38538490we.jpg


    38538501vk.jpg


    38538502no.jpg


    38538503rf.jpg



    Die KW-Hauptlagerzapfen wirklich noch gut aus und sind glatt. Meine Überlegung ist ob ich die direkt mit machen lassen soll oder so belassen soll? (Evtll. polieren). Neue Lager kommen auf jedenfall. Steuerkette und Antriebsräder kommen auch neu.


    38538494ta.jpg


    38538495ju.jpg


    38538496fm.jpg


    38538497ha.jpg


    38538499wc.jpg


    Ich glaub allerdings noch nicht so richtig dass die Geräuschursache wirklich mit den Zapfen zusammenhängen. Da es eher im kalten Zustand ist und bei warmen Motor fast verschwindet bzw weg ist, ist es ein untypisches Zeichen für einen Lagerschaden.. Viel eher vermute ich einen Kolbenkipper, also dass die Kolben zu viel Spiel im Zylinder haben. Die Laufbahnen sind nicht einseitig abgelaufen gewesen und waren gleichmäßig. Trotz allerdem schadet die KW-Überholung nicht, da die Zapfen so oder so leicht eingelaufen waren.


    Der Motor kommt dann die Tage wieder raus und auf den Ständer. Der Einbau ist von unten (fast) unmöglich. Damit ich schön sauber arbeiten kann kommt das ganze dann wieder auf den Ständer und wird dann zusammen mit dem Getriebe auf dem neuen Rahmen aufgebaut.


    Am Wochenende geht's dann weiter :mech:


    Grüße, Kappes

  • Das dunkle kommt von einem additiv was ich vorsichtshalber mal mit beigemengt habe mit MOS2. Das Öl ist normal nicht so dunkel und grau und hatte nicht viel gelaufen.


    die Kanäle werde ich trotzdem gründlich reinigen, die Ölpumpe überholen und ein paar mal Ölwechsel machen wenn alles zusammen und gelaufen ist


    Grüße

  • Was soll denn das wuchten kosten? Ich würde sie mit Schwung- und Riemenscheibe dynamisch wuchten lassen, gerade wegen der wenigen Hauptlager.

    Ob die Hauptlager geschliffen werden müssen, kann Dir der Motorenbauer nach einer Messung sagen. Ich hoffe, Dir liegen die Mindestmaße in irgendeinem Werkstatthandbuch vor?


    LG,

    Kristian

  • Wehrwolf: Was genau meinst du? KW-Lager kommen alle neu und Steuerkette inkl Kettenräder natürlich auch.


    kristian b : Wuchten kostet 260€ statisch und dynamisch inkl Protokoll. - Ist die Frage ob sich das wirklich lohnt bei dem 7:1 verdichteten Motor und ein paar mal im Jahr auf treffen zu fahren. Wie gesagt klar ist es besser aber das Auto wird keine 200.000 KM mehr fahren in den nächsten 30 Jahren.


    tante Ute : Möchte keinen neuen Motor draus machen. Klar ist das jetzt einmal der Aufwand aber wie ich oben schon geschrieben hab wird das Auto nur wenig bewegt werden und da ist die Frage ob sich das ganze lohnt. Natürlich kann ich alles machen lassen aber irgendwo muss ich auch noch mein Budget etwas im Auge halten. Nach oben sind keine Grenzen. Die Motoren sind von Werk aus sehr haltbar und langlebig und durch die Überholung wird er allemal besser laufen als die letzten 30 Jahre.


    Grüße, Kappes.

  • Hoi Kevin :thumbsup-blue: - Fragen kostet aber nix 8]

    Mach es richtig auch wenn die Rechnung bitter ausfaellt ...

    1. Hast du ein Baustelle weniger

    2. Die Freude beim fahren ist unbezahlbar

    3. Auch wenn Hobby ist das ein und ausbauen kostet Zeit

  • Budget ist ein Einwand.

    Wenn de schon den Keller frisch machst, würde ich an gewinkelten Pleuel und Frischen Kolben nicht sparen .

    Meiner Erfahrung nach legst du das Geld was du jetzt investierst in nächster Zeit nochmal bei wenn es richtig machen musst.

    Also warum nicht gleich richtig.



    Sowas nennt sich nachhaltig:-D

  • Hi Nobi, danke für die Tips! werde mal gucken was sich machen lässt.


    Dann noch eine Blöde frage: habe die möglichkeit eine neue Kurbelwelle zu bekommen für unwesentlich mehr geld. Hab gesehen dass an meiner KW schon ordentlich an den Kontergewichten rumgeflext worden ist und überlege desshalb, ob es nicht besser wäre mit einer neuen KW.. An den Gewichten ist ordentlich Material abgetragen wo ich auch nicht so richtig weiß ob das alles rechtens ist und wie sehr man die KW noch wuchten kann.. Könnte eine neue KW so eingebaut werden oder muss diese auch nochmal extra gewuchtet werden?


    Gruß