Zünd-Lenkradschloß

  • Hallo,

    als ich meinen Munga kaufte war der mit einem Zünd-Lenkradschloss versehen, das habe ich nach der Restauration auch wieder verbaut weil es war ein Orginalteil. Nun meine Fragen, musste das nach der Entlassung ins Zivilleben umgerüstet werden ,oder wurde das Zünd-Lenkradschloss schon bei der BW / Behörden nachgerüstet ? Ich kaufte letztens ein Mungateile Konvolut da war auch ein Z-Lenkradschloss dabei in 6014 deshalb kam ich auf die Idee mal hier nach zu fragen. Das Loch für das Zündschloss habe ich übrigens mit einem Schalter geschlossen (Reserve ) .






    Gruß

    Matthias

  • Hallo Matthias,


    die wurden sehr oft nachgerüstet. Das Loch an der Lenksäule war ab einem gewissen BJ schon vorhanden. Ich meine mich zu erinnern das es sogar Nachrüstsätze gab.


    Bei zivilen oder Behördenmungas (ZS etc.) war es oft schon ab Werk vorhanden.


    Gruß

    Seba

  • Ja Seba,

    ich tippe auch auf Nachrüstung ich kenne die Bw an meiner Maico wurden auch nachträglich Blinker verbaut und das Lampenschutzgitter entfiel. Der Leopard 2 A2 auf dem ich meinen dienst verrichtete hat mittlerweile das Los A7 und sogar das G 3 war am ende nicht mehr so wie bei der Einführung.

  • Nicht vergessen: bei der Bundeswehr lief der Munga als "Lkw 0,25t gl" und das heißt, dass er wie alle Lkw der ersten Fahrzeuggeneration über den Hauptschalter, den Zündschalter und den Anlasserdruckknopf gestartet wurde. Was sollte da bei einem -zugegeben eher kleinen - "Lkw" auf einmal ein Lenkzündschloss?


    Deswegen sah die Bundeswehr auch keinerlei Veranlassung, ein solches Zündschloss nachzurüsten. Erst der zivile TÜV verlangte ja nach einer Diebstahlsicherung und machte es deswegen zur Auflage, das aus dem zivilen Munga bekannte Neiman-Schloss nachzurüsten. Hierfür reichte aber die mechanische Sperrfunktion des Lenkrades. Weder musste der Batteriehauptschalter an das Lenkzündschloss verlegt werden, noch musste der Anlasserknopf abgeklemmt werden.


    Gruß, Wolf

  • Hallo zusammen,


    nach meinem Kenntnisstand:


    BW Fahrzeuge hatten ab Werk den Einheitsschlüssel und Anlassknopf.


    Zivil und alle Behördenfahrzeuge hatten ab Werk das Zünd- Lenkrad- Schloss mit individuellen Schlüsseln.


    Wie das mit Fahrzeugen für andere Armeen war, vermutlich wie BW.


    Gruß Stefan

  • Hallo,

    da hat dann wohl der Vorbesitzer das Schloss wegen dem TÜV angebaut . Ich muss sagen mein TÜV Prüfer ist da sehr kulant der würde auch das Schloss im Armaturenbrett akzeptieren der freut sich immer wenn ein Munga kommt. habe da aber schon die tollsten Dinger gehört Tarnscheinwerfer müssen ab , Schutzbügel der Scheinwerfer abflexen usw . Ich würde das nicht tun da ging ich schon mal in die Diskussion. Der TÜV hat heutzutage auch kein Monopol mehr.


    Gruß

    Matthias

  • Mein Tempo Land Rover kam auch mit so ein Zuendlenk-Schloss. Soweit mir bekannt ist wurde das Fahrzeug ende 60-er Jahre direkt aus der BGS nach ein Haendler in Niederlaende verkauft und erst da bekam es ein Zivil-Kennzeichen. Damit gehe ich bis jetzt davon aus das es waehrend der BGS-Zeit schon im einsatz war.

    Gruss, Ronald