Ölwechsel Schaltgetriebe / Differential am Iltis

  • Moin Kameraden,


    an meinem Iltis steht nun der Wechsel von Getriebe- u. Differentialöl an. Schrauben sind alle gängig, somit kein Problem.


    Öl möchte ich das von Semjon ausführlich beschriebene Castrol nehmen; im Schaltgetriebe mit Liqui-Moly Mos² Ölzusatz, im Diff. das limited slip ohne Zusatz.


    Habe noch einige konkrete Fragen und möchte Euch bitten, mir Eure Erfahrungen mitzuteilen.



    -Füllmenge Diff. bis Unterkante Verschlusschraube? -Kann im Diff. keinen Ölstand tasten, also gerade viel weniger drin.


    -Füllmenge Schaltgetriebe 3,3 Ltr.? -also nicht bis Unterkante? Was tun, wenn 3,3 Ltr schon zu viel sind und raus laufen?


    -Neigen SG und Diff. mit beschriebenem Öl zum undicht werden? ...und kann ich das ggf. verhindern.


    -Gibt es irgendwo Verschlusschrauben mit Aussenvierkant, Aussentorx, etc.?

    Wenn der Innensechskant vergriesgnaddelt ist, wird´s ja bekanntlich lustig, gerade bei der Einfüllschraube...



    Sollte Euch noch irgendwas einfallen worauf ich achten sollte, etc. bin ich für Eure Mitteilungen dankbar!


    Bernd grüßt

  • einen 17er innensechskant rund zu drehen ist eher unwahrscheinlich. Gut passende neue Nuss und ganz flach ansetzen, damit es nicht schief wird. Hab mir eine neue Nuss mit einem alten flachen Ringschlüssel verschweißt, damit ich ganz flach an die Schraube rankomme.

    Hoffe, ihr versteht was ich meine.

  • Servus.... Einen 17er Innensechskant rund drehen? Und ob das geht! Schon mehrmals hatte ich das Vergnügen, teils waren wohl die Vorgänger schon abgerutscht.

    Nuss anschweißen im eingebauten Zustand ist besch....eiden, geht aber. Alternativ beim Getriebe über den Schaltdom einfüllen, beim Diff über die Entlüftung. :yes:


    Zu den Füllmengen, beide bis Unterkante Einfüllschraube. Das sind beim Diff 1,6L und beim Getriebe 3,3L


    Und ja, es gibt Schrauben mit Außensechskant, sogar mit Magnet für die Ablassschraube. Nur wo kann ich auf Anhieb grad nicht sagen :?:



    183 Grüße, Alex

    Iltis schrauben ist ein dreckiger und undankbarer Job, aber irgendjemand muss es ja machen! :schweißen:

  • Ich hab mir vor kurzem einen Öldienstschlüssel von KS-Tools organisiert, mit verschiedenen

    Vier- und Sechskant. Die Erprobung am Mog steht noch aus, aber das Teil macht keinen

    schlechten Eindruck.


    Gruß

    Simon

    Si vis pacem para bellum! - oder für Tolkien-Fans:
    "Es braucht nur einen Feind, um einen Krieg herbeizuführen, nicht deren zwei.
    Und jene, die keine Schwerter haben, können doch durch sie sterben" (Éowyn)


    I am not going to let some clowns tell me what guns I can have! (Joe Foss, President NRA 1988-1990)



  • Also ich hab mir via Ebay den Öldienstschlüssel Hazet 2567 geschossen ...

    damit waren die Schrauben kein Problem ... alles andere gebastelte ist ... MURKS !!!

    ...den Hazet Schlüssel kannte ich noch nicht! -Das ultimative Werkzeug für die engen Verhältnisse bei den älteren VW Modellen. (Habe mir vor 20 Jahren mal einen normalen 17er Inbus an der Bandsäge abgeschnitten, was so einigermassen funktioniert...)


    Den 2567 muss ich unbedingt haben, danke für den guten Tip!


    Bernd grüßt

  • Hab mal auf die Schnelle geschaut, die Schrauben haben ein Gewinde M24x1.5

    Man muss aber dazu sagen, die Schrauben sind konisch und dadurch metallisch dicht.... Schrauben mit zylindrigem Gewinde und Flachdichtung (Kupferring) sind ungeeignet, weil an den Gewinden an Getriebe und Diff. Keine Flachdichtung vorbereitet ist.


    Bei einem Getriebe hab ich schon mal eine zylindrige Einfüllschraube mit Teflonband abgedichtet.... Genau wie die Ablassschraube vom Motor, da hat die Dichtfläche eine Macke.... Seit Jahren :engel:



    183 Grüße, Alex

    Iltis schrauben ist ein dreckiger und undankbarer Job, aber irgendjemand muss es ja machen! :schweißen: