Euro Meinung interssiert mich-restauriere ein K30

  • Hallo

    Ich baue gerade ein K30 auf..nur mit dem Grund den zu verkaufen

    Deswegen möchte ich euch um eure Meinung fragen.

    Grund

    Ich habe persönlich lieber eine kleine Beule wie Spachtel am Auto,

    wie Würdet ihr ein Armyfahrzeug resturieren..so das der absolut keine Beule oder "Kampfspur" hat oder auch etwas mit Charakter..auch mal eine kleine Beule Beule sein lassen.


    Rostlöcher sind natürlich kein Thema.da wird geschweißt.


    Mein K30 hat eine sehr gute Substanz, wird also keine Fuddelei.



    610i-2ci-0c85.jpg

  • Hallo

    Es sind ja überwiegend ältere Fahrzeuge die wir bewegen.Ich finde so überrestaurierte Hochglanzfahrzeuge nicht so toll.Wirkt irgendwie so steril.Wenn ich vor einem Fahrzeug stehe und es anschaue denk ich mir bei den Beulen und Macken wo ist er wohl da rangeboxt und man könnte meinen das Fahrzeug ist immer noch aktiv

    Natürlich bleibt dies jedem selbst überlassen

    Gruß Götz

  • Mehr Geld gibt es natürlich von der Hipsterfraktion, die sich so ein Ding anschaffen weil sie es irgendwie "edgey" finden. Dann gibt es für frischen Lack bestimmt einen Aufpreis.

  • Hallo

    Da ich den restaurieren muss kommt neuer Lack zwangsläufig drauf.


    Der K30 ist momentan aber auch echt in.

    Selbst "normale" Leute wollen so Ding


    Anständige Arbeit soll der sein.

    Ich dachte mir aber auch ..so wenig wie möglich spachteln.

    Wenn ich eine Beule ausziehe oder richte kann man das evtl hinter her noch etwas sehen.


    Aber wenn so Auto ehrlich ist und Fotodokumentation dazu da ist..sollte der doch auch gefragter sein wie ein Spachtelblender????????


    Gruß Michael

  • Mir persönlich würde ein Auto ohne Spachtel und kleinen Imperfektionen auch besser gefallen, wenn ich es kaufen wollte. Zumal ein Militärfahrzeug. Aber viele lassen sich halt von glatten Oberflächen blenden.

  • Ich sehe das auch so : einer der Gründe, ein Militärfahrzeug zu fahren, ist sicherlich, dass ich kleine Roststellen oder auch ne Beule einfach mal eben mit der Spraydose überlackieren kann . Ein top restaurierter Klassiker, bei dem ich jeden Moment Angst haben muss, irgendwo einen Kratzer zu bekommen, wäre nichts für mich .

    Zur Optik eines K30 passt für mich weder Hochglanzlack, nach eine makellose Vorarbeit .


    Es mag aber durchaus auch die von Lars angesprochenen Hippster geben, die für so ein Auto ein paar Euro mehr bezahlen würden, wenn´s komplett beulenfrei ist.

    Aber dafür würde ich mir den Mehraufwand nicht machen .


    Gruss

    Guido

  • Bitte

    genau das wollte ich nicht...

    Das hier Namen genannt werden von K30 Stuckateuren.

    Denke das sollten wir nicht hier so öffentlich machen, auch wenn man das im Fernsehen deutlich sieht und jeder der etwas Ahnung hat das erkennt.

    ( nur meine Meinung)

    ich mag die Serie sehr;P





  • Mir persönlich würde ein Auto ohne Spachtel und kleinen Imperfektionen auch besser gefallen, wenn ich es kaufen wollte. Zumal ein Militärfahrzeug. Aber viele lassen sich halt von glatten Oberflächen blenden.

    So was ist sehr konstruktiv und so Antwort ist passend zu meiner Frage nach eurer Meinung.Danke

  • Ich mag auch keinen Spachtel, schon gar nicht in großen Stärken. Darum verwende ich gern Zinn.

    Also Dellen so weit wie möglich raus ziehen/drücken und den Rest verzinnen. Ob nun noch eine dünne Schicht Feinspachtel drauf muss, hängt von den Fähigkeiten beim Verzinnen ab.


    Beim Verkaufen werden glatte Flächen immer erfolgreicher sein. Wenn natürlich der Magnet nur noch mit Sekundenkleber hält, wird's dann wieder schlecht, sofern der Käufer an einen Magneten gedacht hat...


    Ich würde die Arbeiten gut dokumentieren und einen Teil der Bilder der Verkaufsanzeige beisteuern und potentiellen Käufern zur Verfügung stellen. Ich glaube, dass das am erfolgsversprechenden ist.

  • Hallo Kristian

    Ich hatte auch vor viele Fotos zu machen..

    das kommt immer gut.

    an verzinnen hatte ich auch gedacht..

    da bin ich aber noch Anfänger.. notfalls etwas mehr drauf und wieder runterfeilen.

    Wenn ich an mein K1500 denke was ich da schweißen musste ist der K30 ein Spaziergang.

    Das dicke Blech kann doch viel mehr ab wie bei einem zivilen Pickup.


    ihr habt meine Meinung mit antispachtel untermauert.


    lieber drei mal schweißen wie einmal spachteln :schweißen::bier:

  • Bei meinem 76er Vorserien-K30 (CDN-CK209 für die Fachleute ;-) ) hab ich kleinere Dellen und Macken trotz der anschließenden Neulackierung (bei Kauf war die Kiste mattschwarz gerollt...) so belassen. Okay, die Einschüsse im rechten Radkasten hab ich zugeschweißt... die waren anscheinend schon bei der Army mit Panzertape in olive drab überklebt worden wo es drunter lustig weitergefault hat.
    Für mich persönlich soll ein Militärfahrzeug ruhig so aussehen als ob es gestern noch im aktiven Dienst stand. Kein übermäßiger Gammel, aber gerne Spuren der Jahre...

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Auch wenn es nach Klugscheißerei klingt. Zinn ist auch nur spachteln mit anderen Mitteln. Wenn man da was falsch macht endet es auch in Tränen. Säurereste lassen den Lack hochkommen, die Hitze verzieht dir Flächen. Im Gegensatz zu einem modernen Spachtel nur was für Geübte. Bei Zinn hat man nur einen Versuch, sonst muß man alles wieder abkratzen. Bei Spachtel soviele wie man Nerven hat, weil man leicht nachspachteln kann. Weil ich weder gerne Zinne noch Spachtele versuche ich meistens alles so auszubeulen daß es auch ohne geht. Irgendwann ist natürlich der Punkt erreicht, an dem man die Faxen dicke hat (z. B. die Schweller von meinem Kübel).


    Für exponierte Stellen wie bspw. Radlaufkanten ist Zinn m. E. aber die bessere Wahl, weil man im Schadensfall keine Abplatzer hat.

  • ....was mir zu dem Thema noch durch den Kopf gegangen ist, Stichwort Authentizität :

    Man könnte ein Miltärfahrzeug restaurieren, um es wie neu aussehen zu lassen. Man kann es aber auch authentisch, gebraucht aussehen lassen .

    Wenn man dabei berücksichtigt, dass bei der BW normalerweise der Kraftfahrer für Lackausbesserungen verantwortlich ist ( war jedenfalls zu meiner Zeit so ),

    dann sollten diese möglichst unprofessionell aussehen .


    Wir bekamen damals immer dann, wenn sonst nichts zu tun war, einen Pinsel und einen Pott Farbe in die Hand gedrückt und konnten dann an unseren Tonnern und die Marderfahrer an ihren "Baggern" rumpinseln ....8)

    Das waren eigentlich die besten Momente meiner Wehrdienstzeit - das ganze ging entsprechend gemächlich zu .

    Übrigens wurden Verdünnerreste und ähnliches, üblicherweise bei irgend einem Marder in den Tank gekippt. Der hat davon noch nicht mal gehüstelt ...


    Guido

  • Es geht zur Sache

    Nachdem ich mir eine Kranbahn für den Kettenzug gebaut habe war es ein Leichtes die Ladefläche runter zu heben...

    Besser hoch zu heben.ich kann bequem drunter laufen und arbeiten.

    Bin ja nicht sooo groß ;-)


    Der Rahmen hat sehr wenig Rost,wird mit dem Druckluft Nadelentroster schön sauber gemacht dann behandelt und lackiert.

    Dann ist der Rahmen schon mal fertig.

    Bremsleitungen sind alle top.

    Da hatte ich schon deutlich schlechtere Autos restauriert.

    610i-2fw-ec02.jpg


    610i-2fy-1319.jpg


    Wenn ich drunter laufe und arbeite ist die Ladefläche natürlich noch gesichert mit Gurten.

    UVV :yes:


    610i-2fx-38d3.jpg


    Das sieht nach meinen Erfahrungen sehr gut aus.

    So K 30 ist schon echt was solides,dicke Bleche ,robust verarbeitet.

    Gefällt mir...

    Auch wenn es ein "Mädchen Auto" ist

    pfrtz

  • Hallo

    Schicker Wagen.

    Ich finde auch am K30 lässt sich ganz gut arbeiten. Leider fehlt mir der Platz um meinen mal ganz zu zerlegen 😉

    Mir ist aufgefallen das deiner hinten die zusatz Blattfedern hat und somit kein M1008 ist sondern in M1028 .

    Ein Sheltercarrier glaube die sind nicht so häufig 🤔


    Grüße

    Markus

  • Also die Zusatzfedern an der Hinterachse hatte mein Vorserien-Auto auch schon. Zumindest was noch davon übrig war... Einer der Vorbesitzer (was für ein Vollhorst :*::T ) hatte die allerdings direkt neben den Federbrieden weggeflext, wahrscheinlich weil ihm die Kiste zu hart und unkomfortabel war...

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Mir ist aufgefallen das deiner hinten die zusatz Blattfedern hat und somit kein M1008 ist sondern in M1028 .

    Ein Sheltercarrier glaube die sind nicht so häufig 🤔

    Hallo Markus

    Danke für die Info

    Ich bin nicht so der Fachmann was die Detail angeht.

    Sicher kommen mir noch paar Fragen bei der Restauration ,dann bin ich froh hier Leute zu haben die sich gut auskennen.


    Als nächstes will ich irgendwie den Mist Chrom von den Felgen bekommen damit ich die lackieren kann, das sind nicht die original Felgen aber da gehen fette Reifen drauf.


    Der K30 hatte auch so Ding oben an der Frontscheibe..überlege auch das ab zulassen,genau wie den Tritt neben den Türen..ich komme da zwar auch nicht so elegant rein weil der sehr hoch ist aber die Tritte finde ich uncool.


    Den Auspuff will ich wieder mehr original machen,hat jetzt hinten so vier Chromrohre raus--das kommt weg.

    Suche noch Auspuffrohre, weißt du ob die Zubehörrohre was taugen oder lieber gebrauchte originale kaufen?


    Gruß Michael

  • Federbrieden

    gutes Stichwort!!!!


    Ich hatte das schonmal wegen den Brieden an meinem Reo geschriben,di8e hatte ich anfertigen lassen von Federwerk Bischoff


    Leute!! Schaut nach euren Brieden!!!!!


    bei meinem K30 kommen die auch neu rein,die lasse ich auch Made in Germany anfertigen.

    Ich habe noch nie mitbekommen, dass jemand bei seiner Restauration die Brieden erneuert. Warum nicht??

    Kann doch nicht sein das nur mir die auffallen.

    Wenn ich das manchmal so im Fernsehen sehe wie K30 "restauriert" werden..wird es mir schwindelig wenn ich an die Brieden denke.

    Die sehen doch bei den alten Amis alle so aus.

    Die Konstruktion der Achsbefestigung ist auch mega blöd-da sammelt sich doch der Dreck vermischt mit Feuchtigkeit und die Brieden rosten vor sich hin.


    Bei Reo und K30 kann ich euch aus eigener Erfahrung raten schaut nach den Teilen!


    610i-2g5-cf7f.jpg

  • Jaaa, so sahen meine auch aus... ich hatte damals dann auch welche aus deutscher Produktion montiert. Weiß aber nicht mehr von welchem Hersteller.

    Ein guter Freund besucht einen im Knast, wenn man Mist gebaut hat.
    Ein echter Freund sitzt im Knast neben einem und sagt, "War aber trotzdem 'ne klasse Aktion."

  • Hier nochmal ein Bild von den Federpaketen...


    ist das mit der Bezeichnung M1028 wichtig für die H Zulassung und den KFZ Brief??

    evtl höhere Zuladung?

    Muss mich da auch noch kümmern, Kopie KFZ Schein oder Datenblatt.

    vielleicht kann mir da schon einer von euch helfen?:pfeif:



    610i-2g2-3c65.jpg