Glühkerze abgerissen

  • Hallo,

    habe hier einen OM606.

    Glühkerzenwechsel nicht so einfach ...

    Zylinder 3,4 und 6 Kerzen sind raus.

    Zylinder 1 und 2 wollen nicht.

    Zylinder 5 ist abgerissen, steckt aber noch.

    Ich suche ein Ausbohrwerkzeug mit Garantie.

    Wer hat eine Idee?


    Gruss

    Kajo

  • ne, da gibts bessere kriecher,meist ist die kohle wie glas und die kerzen sind dünn und fest.

    die Profis verwenden da spezielle Vibratordruckluftratschen mit variablem Drehmoment.damit wird das schonend losgerüttelt

  • Ja, die Auto-Doc´s können ein Lied davon singen. Ist eine Sch..Arbeit wenn die Glühi´s fest sind. Habe mir aus Neugier die ganzen Filmchen angesehen. Da kann man richtig Geld für Werkzeug ausgeben.:yes:

    Gruß vom Iltismax


    Bremsen macht nur die Felgen schmutzig :)

  • Bei meinem 220 CDI hatte ich auch mal eine abgerissen :heul:. Ich hatte dann mit allen Mittelchen paar Tage eingeweicht und bin auch ca. 100 km gefahren, mit dicken Lappen und Blech drauf (wegen der Beulen in der Haube wenn sie während der Fahrt doch losläßt:pfeif:) Aber keinen Chance. Habe dann den Selbstversuch abgebrochen. Mein ^^ (Freundlicher) hat das passenden Werkzeug und für 150 Eus fuhr es dann wieder. Das ist dort leider Tagesgeschäft. Und für das Geld baue ich den Kopf nicht weg und experimentiere noch rum.



    Grüße Uwe

    Die beste Methode die Leistung seines alten G`s toll zu finden, ist sich nach dem Preis eines Neuen zu erkundigen.

  • Hallo Steffen,

    Zitat. "In wie fern mit Garantie?

    Habe eins, noch nicht gebraucht, sieht aber sehr brauchbar aus. Ich gucke mal von welchem Hersteller das ist.

    Gruß Steffen"

    Mit Garantie meine ich, dass es erprobt und zuverlässig funktioniert.

    Im Internet habe ich bisher nur richtig teuer oder China gefunden.

    Baue ich mir selbst etwas aus Linksgewindebohrer und Kernlochbohrer? ...

    Erprobte Lösungen wären mir lieber.

    Gruss

    Kajo

  • Da wird einem schon schlecht beim Zuschauen.

    Wir bohren einfach freihändig die Glühkerze weg, ohne das Gewinde zu beschädigen. In dem Prozess, blasen wir kräftig alle Späne in den Brennraum.

    Das ist Pfusch hoch drei. Geht schnell, aber keine Gedanken an die Folgeschäden.


    Da muss eigentlich der Kopf runter. Das Ausbohren sollte in der Ständermaschine im richtigen Winkel erfolgen. Und die Späne fallen nicht rein.

    Dieser Beitrag besteht aus 100% wiederverwendbaren Buchstaben und Wörtern aus weggeworfenen Emails. So braucht er wenig bis keine neue Buchstaben, und ist vollständig Digital abbaubar.

  • Hallo.

    Ich habe diese Reparatur 2 oder 3 mal durchgeführt. (beim CDI)

    Ich glaube der Werkzeugsatz war von Klann.


    Das Problem sind in der Regel nicht festgeroste Kerzengewinde, sondern der Glühkörper ist in der Führung zum Brennraum festgebacken.

    Das soll meistens geschehen, wenn eine defekte Glühkerze nicht sofort gewechselt wird.

    Solange die Kerze vernünftig glüht verbrennen die Rußpartikel.

    Beim rausdrehen reißt dann die Glühspitze von der Kerze ab.

    Bei dem Werkzeug gab es eine Führungshülse zum Aufbohren der Glüspitze.

    In das gebohrte Loch wird ein Gewinde geschnitten. Der dazugehörige Abzieher stützt sich im Kerzenloch des Kopfes ab und der abgerissen Teil der Glühkerze wird rausgezogen.

    Ist das Gewinde der Kerze im Kopf abgerissen, gibt es dafür auch eine Bohrschablone/Bohrerführung.

    Im Satz sind Gewindehülse enthalten, um das ausgebohrte Gewindeim Kopf instandzusetzen.


    Ich war von der Anwendung begesistert und halte es für eine gute Alternative zu Kopfdemontage.


    Markus

  • Ich kann auch ein lied von Singen..


    Bei meinem 605er waren auch 2 ab.

    Schlussendlich musste ich die Kerzen auch aufschweißen damit der Stift raus kam, ausbohren, Gewinde rein

    , raustreiben.

    Die letzte hat echt gekämpft, hab fast ne ganze Dose Kältespray gebraucht.

    Das (M12x1,25) Gewinde war aber noch gut und hatte keine Schäden genommen.


    Nummer 1 (Zylinder 2) mit meinem Improvisierten Hammer zum austreiben.


    Nummer 2 (Zylinder 3) war echt fest, zum teil ist das gebohrte Gewinde beim raustreiben ausgerissen das ich ein M10 Gewinde nehmen musste.

    Als sie raus war musst ich mich erst mal setzen.


    Wurde Stück für Stück aufgeschweißt so das ich eine Mutter drauf bekommen habe um den Stift "abzudrehen"




    Die Kopf demontage bringt beim 605La recht wenig weil die Glühstifte ja in den Vorkammern Stecken.


    Dennoch habe ich Ihn runter genommen, die Kopfdichtung war nicht mehr gut.