Die ewige Schrauberei

  • Bin echt gespannt wie er dann ganz in braun aussieht.

    Braun :winky:

    Aber dunkler als das matte lederbraun des Flecktarn da ich noch Klarlack in seidenglänzend als Abschluß auftrage. Die Haube, Kotflügel und Aluplatten als Scheibenersatz sind bereits fertig lackiert.


    Zitat von Stoeffen

    Ääääh, auf welcher Seite dieses Threats sind wir eigentlich schon?

    Auf dieser hier.:witz: 17... ääääh 18 mit diesem Beitrag

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

    2 Mal editiert, zuletzt von JottKa ()

  • Wie von Friedrich richtig erkannt habe ich den Kleber mit einem Spachtel, der ca einen halben Zentimeter schmaler als die Leiste unten ist, abgezogen. Dabei ist die Unterseite leicht nach innen gewölbt und entspricht damit dem Original.


    PU-Kleber aus der Kartusche geht nicht auf wie Bauschaum. Der behält sein Volumen.

    Moin,


    welchen Kleber hast Du denn genau verwendet (Name, Hersteller)....?


    Sieht wirklich gut aus... :-)


    Beste Grüße


    Kirk

  • welchen Kleber hast Du denn genau verwendet (Name, Hersteller)....?

    Moin,

    ich kaufe das Zeug beim örtlichen KFZ-Teilehändler. Eine nähere Beschreibung findest du hier.

    Jetzt, nach einigen Tagen, ist die Masse durch„gehärtet“ und verhält sich so wie das Gummi(?) der Scheuerleiste, d.h. es ist genauso elastisch wie der Rest und löst sich nicht.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Hall0 JottKa,

    hast Du Deinen Kühler schon machen lassen?



    grüße

    heckflosse

  • Ich teste das jetzt mal mit folgendem Produkt.

    Petec 94730


    Die Leiste hab ich auch schon mal ausgeschliffen und ein Edelstahlinlay zugeschnitten und gebohrt.


    Kleber aufgetragen und abgezogen. Das ganze dann auf einem Brett zum Aushärten Arretiert.


    Das Abziehen ist mir aber nicht so gut gelungen wie bei Jens.

    Aber seine Anleitung ist schon recht gut.

    Ich glaube eine Woche lang sollte das schon aushärten. Wärme beschleunigt das Ganze

  • Ich hatte gefragt, weil ein Freund für seinem 3l Motorim 309d Wohmobil für eine klassische Netzerneuerung (eingelötet)350 Euro gegeben hat, das Teil ist wie neu.

    Der Preis ist sensationell und die Jungs wissen was sie machen, den Laden gibt es gefüht schon seit den Fünfzigern.


    Ich hatte hier schon von Preisen von 600 bis 700 Euro gelesen.

  • darf ich fragen was er für das neue Netz aufrufen möchte?

    Ja, fragen kost' nix.

    Ich weiß es noch nicht. Es bewegt sich in dem Rahmen der bereits genannt wurde. Da an meinem Kühler ein bisschen mehr zu machen ist bin ich selbst auf den Endpreis gespannt.

    Auf so einen modernen Quatsch von Kühler mit Plastik und Alu für ca € 500,- hab' ich keinen Bock. Wenn man in der „Walla-Pampa“ einen Kühlerschaden hat ist man mit so etwas aufgeschmissen, mit Kupfer und Messing geht handwerklich immer irgend etwas. Auch in den Karpaten.:daumenhoch:

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Es komt immer auf den Aufwand an.

    Die Kühler in den Benzinern mit Automatikgetrieben haben noch den ATF Kühler integriert. Sowas macht die Sache teurer.

    Auch Reparaturen am Kühlerkasten können anfallen. Und eine professionelle Kühlerreinigung nach Instandsetzung sind nicht immer im Preis enthalten.


    Du kannst nicht Strausseneier mit denen von Colibris vergleichen

  • Und eine professionelle Kühlerreinigung nach Instandsetzung sind nicht immer im Preis enthalten.

    Moin,

    damit meinst du aber die Oberfläche(Lackierung), denn der Kühler ist ja nach der Instandsetzung neuwertig.

    Sagenhaft. Ich hatte keine Ahnung, dass sowas in Handarbeit möglich ist.

    Wie sollte das denn sonst funktionieren? Bei alten Fahrzeugen ist der Kühler noch nicht aus Kunststoff, Aluminium und Gummidichtungen. Kupferschmied ist ein uraltes Handwerk. Bereits älter als Kraftfahrzeuge.

    vielleicht kannst du das selber,ist ne menge arbeit und man brauch übung

    Der fachgerechte Umgang mit dem Brenner erfordert theoretisches und praktisches Wissen. Nichts ist schneller durch als Kupfer- oder Messingblech. Und dann ist's ein Totalschaden.

    So etwas überlässt man besser den Profis. Die Instandsetzung kostet zwar Geld, aber das ist gut angelegt. Allein das Kühlernetz kostet viel und dann kommen noch die Stunden dazu.

    In der Zeit verdiene ich mir lieber das Geld mit Sachen von denen ich etwas verstehe. Das ist meiner Meinung nach effektiver.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Moin,

    die Beifahrertür musste zum Lacken als letztes Anbauteil demontiert werden. Dabei kam das zum Vorschein:


    Hier habe ich die Dichtmasse unterhalb des Scharniers bereits entfernt. Ursächlich für diesen Mist ist die Tatsache, daß bei der Produktion zum Nahtabdichten die Türen offenbar bereits vormontiert werden. Deshalb ist an der Blechfalz hinter den Scharnieren keine Dichtmasse. Jetzt kann Wasser und Dreck ungehindert eindringen und in der Falz abwärts laufen.

    Es ist wirklich zu empfehlen die Türscharniere von der Tür abzuschrauben und diese offene Falz nachträglich abzudichten. Ist nicht viel Aufwand, aber es lohnt sich.

    An der Fahrertür hatte ich das im Zuge dieses Reparaturmarathons bereits gemacht. Dort war bezüglich Rost noch nichts passiert.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Nein, das ist nur von der Scharnierseite aus erreichbar wenn man dieses löst. FF zieht zwar in viele Ecken und Risse, aber diese Stelle ist wirklich problematisch. Wenn man weiß worauf man achten muß kann man diese Stelle gut von außen, wenn auch mit Schwierigkeiten, kontrollieren.

    Nur wer sieht das, wenn man um diese Problematik nicht informiert ist?


    Die beste Methode wäre es das Scharnier türseitig abzuschrauben(4 M8 Bolzen unten, oben 2 M8 + 2 M6 für den Feststeller), die Tür etwas zu verdrehen, entfetten und Dichtmasse einstreichen. Jeweils nur 1 Scharnier, sonst wird's instabil...;-)

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“