Die ewige Schrauberei

  • wenn du die arbeiten von jens genau verfolgt hättest, dann ging es nicht um eine restauration,sondern um eine vernünftige reparatur und änderung der vorgegebenen situation.

    kannst du als konsequenz der schäden ansehen um die sich jens gedanken gemacht hat.

    Was Jens macht ist doch völlig in Ordnung. Eine menge Arbeit nett dokumentiert. Wer es anders mag, der soll es halt anders machen.

    Bevor ich den Beitrag mit den links reinsetzte, habe ich seine Doku nochmal durchgesehen- und dabei auf Seite 2 übersehen, daß er mit der linken hinteren Ecke ja schon fertig ist. (Ja, ich brauche schon lange eine Brille)


    In der Restauration von Kurth- Classics wurden auch die Bleche anders als original eingesetzt, damit dem Gammel später etwas Einhalt geboten wird.

    Deswegen dachte ich, Jens(oder andere Interessierte) könnte da mal gucken, was die gemacht haben.


    Nu lasst mal Jens den linken Schweller reinbruzzeln.:daumenhoch:

  • Moin,

    ich habe den linken Schweller aufgeschnitten und dort kann man gut sehen was passiert, wenn unsere Fahrzeuge unvorschriftsmäßig an den Schwellerenden aufgebockt werden. Ich hatte die plattgedrückten Schwellerenden zwar schon geflickt, aber es ist auch so noch gut zu erkennen was dort passiert ist.

    Außerdem war die Falz, wo Schwellerinnenblech und Außenblech zusammengepunktet sind, reichlich aufgerostet. Die Bleche selbst, jedenfalls zwischen A- und B-Säule, waren noch hervorragend erhalten.

    A-Säule


    B-Säule mit vor 2 Jahren eingeschweißtem Blech. Links neben der Säule ist unter der Konservierung dicker Rost der von außen nicht zu erkennen ist.


    Ohne diesen „Aufriss“ wäre es ganz gemächlich weiter verrostet und wäre irgendwann durch gewesen.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Ja, genau wie rechts schon geschehen. Montag hol' ich mir ein Rechteckrohr 100 x 60 x 3 von 1500 mm Länge. Ich muß ja die Woche nach Feierabend die Langeweile bekämpfen.

    Nur blöd, daß jetzt 2 Tage hintereinander kein Lärm gemacht werden sollte. Ich will es mir mit den Nachbarn nicht verscherzen. Aber ich bin fleißig am Lack anschleifen und morgen kommt auf die blanken Stellen schon 'mal Grundierung.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Moin,


    nachdem ich dieses mal das Rechteckrohr genau wie auf der rechten Seite mit Ausschnitten, Wasserablaufbohrungen, Endblechen und Öffnungen für die Sonde der Hohlraumkonservierungspistole fertig vorbereitet hatte, habe ich den Schweller eingepasst und angeheftet. Jetzt fehlen noch die Angleichungen für die Radlaufsicken damit der Übergang geschmeidig verläuft.


    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Moin,

    geschmeidiger Übergang hergestellt =)


    Hinten



    Vorn



    Wer den vorderen Radlauf kennt und genau hinsieht bemerkt, daß die Sicke (Spritzwand an Seitenblech vorn) fehlt hmmm


    Ich habe schon sehr lange überlegt wie ich eine Radlaufverbreiterung für die 235/85-16 Reifen auf 6" Felgen formschön und praxisgerecht hinbekomme. Meine Lösung ist zwar radikal aber irgendwie einfach. Anstatt der Sicke wird eine Gummiplatte von 15 mm zurechtgeschnitten und an der Außenkante in Form geschliffen. Das ganze setzt wie die abgeschnittene Sicke ohne Überstand unterhalb des Kotflügels an und hat an meinem Schweller 25 mm seitlichen Überstand und verläuft damit senkrecht zum Reifen. Zusätzlich geht das noch weiter nach unten und läuft in einem kurzen & knackigen Spritzschutz in Reifenbreite aus. Ungefähr so, nur ist das hier ein labberiger Gummistreifen von 10 mm. Das ganze wird dann von einem geschraubten Edelstahlblech gehalten.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Friedrich

    So ein hässlicher Bastelkram kommt mir nicht an die Karre!


    Turbowolf

    Da kriecht nicht mehr drunter als bei jeder anderen, auch sereinmäßigen, Lösung. Der Tank wird auch mit zwischengelegten Gummistreifen gegen den Rahmen montiert.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

    Einmal editiert, zuletzt von JottKa ()

  • Wenn das Blech am Radlauf i.O. (rostfrei) und alles vernünftig grundiert und lackiert wurde, dann kann man durchaus z.B. 40mm Kotflügelverbreiterungen aus Gummiprofil anbauen.

    Hier als Beispiel die von mir genutzte "günstige! Quelle" https://www.hansen-styling-par…ps/63246837/Products/1506

    Man darf auch gerne für das gleiche Produkt das 3- 4 fache zahlen (oder ggf. Alibaba ein paar Cent...)

    Das 40mm Profil hat ca. 25mm breite Kante zum befestigen.

    Das 60mm Profil ca. 30mm Anklebekante(das kann man aber schmaler schneiden)


    Der original daran befestigte "Klebestreifen" mit dem gelben Band ist aber Müll- ist eher ein Butyldichtband und nicht geeignet zum "ankleben"- oder nur eine Montagehilfe.

    Es hält nur einen Tag im Stand damit.


    Besser ist es den Gummi und Lack leicht "anfizzen", ggf. Haftvermitler SIKA und "ankleben" mit z.B. Sikaflex 221i oder einem anderen Polymerkleber.

    Dann ist auch kein Loch durch Blech dafür gebohrt.

    Bin gerade fertig damit. Bilder kommen noch.

    Wer mag, zieht trotzdem noch 4 BlechSchräubchen 3,9mm x 19mm durch Gummi und den BlechFalz, der nach Innen geht durch.


    Wenn alles angeklebt ist, MikeSanders von Innen auf das Blech drauf.

    -------------


    Sag mal, Jens- die Rahmenrohre hinter den Vorderrädern sind bei Dir schräg abgeschnitten. Ist das Original? Bei mir sind die gerade. Es war nicht gerade leicht dort die Radhausschalen anzuformen.

  • Wer mag, zieht trotzdem noch 4 BlechSchräubchen 3,9mm x 19mm durch Gummi und den BlechFalz, der nach Innen geht durch.

    Moin,

    so macht man das wenn man sich Gammel einhandeln möchte. Diese Falz ist eine Doppelfalz mit Abstand dazwischen. Da kannst du von außen draufkleistern was du willst, es fängt trotzdem an zu rosten.


    Vielen Dank für die gut gemeinten Tips, ihr habt aber die von mir erdachte Lösung für die Radabdeckung nicht verstanden. Wenn ich fertig bin folgen Bilder.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Moin,

    so macht man das wenn man sich Gammel einhandeln möchte. Diese Falz ist eine Doppelfalz mit Abstand dazwischen. Da kannst du von außen draufkleistern was du willst, es fängt trotzdem an zu rosten.


    Vielen Dank für die gut gemeinten Tips, ihr habt aber die von mir erdachte Lösung für die Radabdeckung nicht verstanden. Wenn ich fertig bin folgen Bilder.

    Moin,
    es bringt leider nichts - es gibt hier leider immer Allwissende User.


    Wer hier bohrt, dem wird die Kiste noch schneller wegfaulen...

  • Ich glaune ich habs verstanden.

    Du ersetzt die Sicke durch Gummi. Das ist aber sehr radikal.

    Wird der Tüv da nicht meckern wenn bei einem Unfall dann scharfe kannten entstehen würden.

    Jedenfall sammelt sich der Schmodder dann nicht auf der Sicke , sondern auf dem Gummi.


    Otto Normalverbraucher muss sich die Waschbürste nehmen und die Sickke immer peinlich genau entschmoddern und konservieren.

    Einpinseln v mit Pu-Lack bringt nur was wenn das gamze Rostfrei blank ist.


    Ne andere Lösung sind GFK Kotflügel . Die Rosten zwar nicht, lassen sich aber schwer schweissen und vertragen nix.


    :daumenhoch:

  • Zitat von Friedrich

    Du ersetzt die Sicke durch Gummi. Das ist aber sehr radikal.

    Wird der Tüv da nicht meckern wenn bei einem Unfall dann scharfe kannten entstehen würden.

    Du hast es verstanden :daumenhoch:

    Die scharfe(~ 3 mm Radius), aber gerundete Kante wird durch Gummi abgedeckt, das ist Kantenschutz vom Feinsten.


    Und die von dir erwähnten GFK- Kotflügel haben sich bei mir bewährt. Die für die Befestigung der Radlaufeinsätze benötigten Blechlaschen aus VA habe ich anlaminiert. En gibt für fast alles eine Lösung.:pump:

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Ich hätte da wohl Nietmuttern( Nietschrauben) oder Einschlagmuttern aus Edelstahl verarbeitet.

    Du machst dir ne Menge arbeit...


    Dein Auto wird einem Buggy immer ähnlicher.

    Hinterher wird alles vereinfacht und hast dann deinen baja-California-G.

    Die haben allerdings die Kotflüger bis fast unter die obere Spritzwand gekürzt.


    wie machst du das hinten ?

  • Da hinten die Räder nicht gelenkt werden ist der hochgeschleuderte Dreck nicht das Problem wie vorn, wo der/die/das Beifahrer regelmäßig in den Dreck am Türgriff gegriffen hat.

    Wenn man eine Linie zwischen dem Punkt wo das Vorderrad den Boden berührt und den Türgriffen zieht sollte das, wie von mir angedacht, vom Spritzschutz abgedeckt werden.

    Die oben erwähnten 25 mm zum Schweller ist die Stärke der neuen Gummi-Scheuerleiste. Dadurch sind Außenkanten der Gummiteile von Radlaufverbreiterung und Scheuerleiste bündig.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Dein Auto wird einem Buggy immer ähnlicher.

    Ganz im Gegenteil, denn ich lasse nichts weg. Er wird an gefährdeten Stellen stabiler bzw flexibler und praxisgerechter. Die äußer Form bleibt, wenn man von Einzelheiten absieht, dieselbe und nur der mit der Materie Vertraute wird die Änderungen auch erkennen.

    Da gibt es wirklich schrecklichere G/Wolf die mit allerlei Tand „verschlimmbessert“ wurden.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“

  • Moin,

    so macht man das wenn man sich Gammel einhandeln möchte. Diese Falz ist eine Doppelfalz mit Abstand dazwischen. Da kannst du von außen draufkleistern was du willst, es fängt trotzdem an zu rosten.


    Vielen Dank für die gut gemeinten Tips, ihr habt aber die von mir erdachte Lösung für die Radabdeckung nicht verstanden. Wenn ich fertig bin folgen Bilder.

    Neee. Ich habe mich verm. faslch ausgedrückt. Von außen kommt da keine Schraube durch- auch nicht durch Blechdoppelungen irgendwo.

    Vermutlich würde PolymerKleber schon alleine gut halten, dann aber nur sauber auf lackiertem Blech. Unterbodenschutz und Konservierungswachs etc. verhindern ein Kleben.


    Wenn alles original ist, dann ist an den Radläufen/ Kotflügel eine einfache ca. 20mm breite "Umkantung" nach Innen. Die ist bei mir aus einer Blechlage.

    Egal wo- auch ich will es vermeiden in den Spritzwasserbereichen zu bohren und zu schrauben.

    Wie es dann aussehen kann, sieht man ja oft an den originalen Bohrungen für die originalen Kotflügelverbreiterungen etc.


    Bei Dir fehlt diese 20mm Kante vermutlich. Ich hatte erst verstanden, daß die "Sicke" nach außen nur bei Dir fehlt und ggf. diese einfache Blechkante nach Innen noch da wäre.


    Warum baust Du das bisschen Blech dort nicht wie original nach und schweißt es an?

    Du kannst das doch hervorragend.

  • Die Kotflügel bei Jens sind doch aus GFK. Laschen hat er doch schon einlaminiert.

    Ich finde die Integration der vierkanntrohre als Schweller mit den gescheiten Abschlüssen schon sehr gekonnt und harmonisch.

    Wo keine Ecken sind kann auch kein Dreck festgehen.

    Wartet mal ab was der Jens an Kreativität zeigt

  • Warum baust Du das bisschen Blech dort nicht wie original nach und schweißt es an?

    Du kannst das doch hervorragend.


    Wartet mal ab was der Jens an Kreativität zeigt


    Warum lasst ihr nicht Jens / JottKa einfach einen Bericht über seine Arbeit schreiben? Er fragt nicht um Hilfe oder braucht Ratschläge. Das was er zeigt ist sein Weg und meiner Meinung nach ganz großes Tennis. Wenn ihr ein Mitteilungsbedürfnis habt, dann macht eigene Threads auf und zeigt Eure Arbeiten, bzw. Euren Weg. Ein Forum lebt zwar aus Beiträgen, aber man muss nicht jeden Beitrag eines anderen Users kommentieren oder bewerten. My2cents.

    Grüße aus dem Norden
    Claus

    Erleuchtung auf der dunklen Seite der Macht 37534537pb.gif