Radlagerwechsel vorne, ...die Zweite...

  • Nabend und frohe Ostern liebe G-meinde,


    nachdem ich vor einigen Wochen das Radlager vorne rechts gewechselt habe (auch hier im Forum gepostet) sollte nun über die Feiertage das Lager auf der Fahrerseite folgen!:yes:

    Das Lager hatte ich vor ettlichen Wochen schon bestellt und in meiner Werkstatt liegen.

    Nach den Erfahrungen vom letzten Mal ging das Zerlegen aller Teile auch ziemlich fix! Allerdings musste ich beim Abbau des Bremssattels feststellen das ein Zylinder fest sass. Richtig fest!

    Die Gummimanschette war verletzt, Wasser eingedrungen und starke Korrosion hatten den Zylinder blockiert. Ok.. das ist Wolf Bastelalttag... Wilst Du was reparieren musst immer damit rechnen das Du auf dem Weg zum Ziel noch über das ein oder Andere Hindernis stolperst:rolleyes:. Ein Austauschsattel kostet ca. €100-150. Da mach ich mir nicht die Arbeit und fummel neue Zylinder und Dichtungen in den Alten. Also auf die Liste fürs Bestellen!

    Nach dem Abziehen der Achshalbkugel und Kontrolle der Antriebswelle musste ich feststellen das Die Gummimanschette vom Homokineten quasi nicht mehr vorhanden war:wacko:!

    Manschette auf die Liste...

    Nun war die Idee wenigstens schon mal die neuen Lager wieder einzusetzen um später nach Erhalt der Ersatzteile nur noch Restarbeiten zu machen. Die Idee als solche war auch gut, finde ich.

    Lager ausgepackt... gestutzt... Falschlieferung...:mimimi::*:

    Kann ich Ostern also andere Dinge erledigen die schon länger erledigt werden sollen:heul:.


    Hier nun eine Frage an die G-zialisten: Da ich nun eh schon an die Antriebswelle muß... WORAN erkenne ich das der Homokinet noch ok ist? So macht das Lager einen guten Eindruck. Es hat lediglich etwas Spiel nach vor und zurück.


    Seit Anfang des Jahres habe ich mit dem Wolf nun ca. 8.000 km zurückgelegt. Ich bin nach wie vor begeistert von dem Fahrzeug! Keine Ausfälle während dieser Zeit! Dieselverbrauch im Schnitt 10,5 ltr.

    ca. 1 ltr. Öl nachgefüllt.


    Allerbesten Gruß, Tom=C


    P.S. Ich freue mich auf Antworten bezgl. der Homokineten Frage

  • Moin,


    ob der Homokinet noch i.O. ist merkst du, wenn du ihn in sich durchbewegst. Wenn er dann schon Spiel hat ist er hinüber. Andere Methode: Du nimmst die Kugeln und die Kugelschale raus, machst alles sauber und schaust ob Einlaufspuren/Marken an den Kugeln bzw der Kugelschale zu sehen sind.

    Wir haben gerade gestern und vorgestern beide Radlager bei meinem Kumpel gewechselt, dazu beide Homokineten mit Manschetten, Simmerringe und Laufringe im Achsrohr und natürlich die Achskugeldichtung - weil man es eh schon alles auseinander hatte. Ansonsten die TDV mit in die Werkstatt nehmen oder wie Friedrich schon angemerkt hat, bei Hans Hehl mal das Kapitel durchlesen. Bei Hehl sind einige hilfreiche Fotos dabei.

  • Der Hans Hehl hat das ziemlich pedantisch beschrieben....schau da mal.

    Ja, das ist wirklich sehr genau beschrieben... Die Teile sind bestellt. Wenn sie angekommen sind geht es los. Mal schauen ob ich das nach HH's Beschreibung hinbekomme. Bezgl der Manschette hat er ja so eine Idee in Bezug auf den kleinen Spannring. Genau dort ist meine Manschette nämlich auch gerissen.hmmm

    Beste Ostergrüße Tom

  • Moin,


    ob der Homokinet noch i.O. ist merkst du, wenn du ihn in sich durchbewegst. Wenn er dann schon Spiel hat ist er hinüber. Andere Methode: Du nimmst die Kugeln und die Kugelschale raus, machst alles sauber und schaust ob Einlaufspuren/Marken an den Kugeln bzw der Kugelschale zu sehen sind.

    Wir haben gerade gestern und vorgestern beide Radlager bei meinem Kumpel gewechselt, dazu beide Homokineten mit Manschetten, Simmerringe und Laufringe im Achsrohr und natürlich die Achskugeldichtung - weil man es eh schon alles auseinander hatte. Ansonsten die TDV mit in die Werkstatt nehmen oder wie Friedrich schon angemerkt hat, bei Hans Hehl mal das Kapitel durchlesen. Bei Hehl sind einige hilfreiche Fotos dabei.

    Moin Torsten,

    Wie bekomme ich den Homokineten von der Welle herunter? Ich durchschaue die Sicherungsring Technik hier nicht so wirklich:*:

    Und habt ihr beim Einbau auch die kleine Schelle an der Manschette weggelassen?

    Gruss Tom

  • Den Sicherungsring zB mit Sprengringzange auseinanderdrücken und dann den Homo abziehen oder mit Schonhammer runterargumentieren. Die Schelle haben wir wieder angebaut, auch die kleine.

    Moin Torsten,

    vielen Dank! Jetzt habe ich noch eine Frage zum Laufring. (siehe Foto) Sitzt der so richtig??? Erscheint mir nicht weit genug aufgeschoben worden zu seinhmmm


    Gruß Tom

  • Wo habt ihr die Teile bestellt ?

    Bei mir steht das auch an

    Moin Friedrich,

    gute Erfahrungen habe ich mit Autodoc gemacht (oder darf ich das hier nicht sagen?) Die Seite ist gut aufgebaut und man findet schnell was man sucht.

    Das nicht passende Lager habe ich woanders bestellt. Trotz Schlüsselnummer behauptet der Händler das Lager sei das richtige für die Schlüsselnummer...

  • tom schau mal hier, in dem schnittbild müsstest du das sehen. hab ich im truppenhandwerkerbuch vom 230er gefunden.

    Anscheinend stimmt das so.

    Die Fläche auf der Welle rechts vom Laufring ist die Gleitfläche für die Büchse.

    Auf dem Laufring sitzt der Simmerring denk ich mir

  • Tom,


    ich hab mich vorhin vertan, der Laufring ist nicht im Achsrohr, sondern das Teil das du zuerst meintest. Also der Ring auf der Gelenkwelle. Die Büchse sitzt im Achsrohr! Mein Kumpel hat eben seine Rechnungen nochmal durchgesehen und dabei ist das aufgefallen. Sorry für die Verwirrung ;-)

  • Hab ich auch schon gesehen, sag mal wenn die Büchse nicht mehr lieferbar ist woraus besteht die und warscheinlich kann man da eine dünnwandige Standardbuchse einpressen.


    Man brauch den Wellendurchmesser und den Sitzdurchmesser und die Länge der Buchse

  • tom schau mal hier, in dem schnittbild müsstest du das sehen. hab ich im truppenhandwerkerbuch vom 230er gefunden.

    Anscheinend stimmt das so.

    Die Fläche auf der Welle rechts vom Laufring ist die Gleitfläche für die Büchse.

    Auf dem Laufring sitzt der Simmerring denk ich mir

    Nabend Friedrich,

    Wie immer eine perfekte Recherche! Vielen Dank! Alles ist richtig so wie es ist:top:

    Gruss Tom

  • Tom,


    ich hab mich vorhin vertan, der Laufring ist nicht im Achsrohr, sondern das Teil das du zuerst meintest. Also der Ring auf der Gelenkwelle. Die Büchse sitzt im Achsrohr! Mein Kumpel hat eben seine Rechnungen nochmal durchgesehen und dabei ist das aufgefallen. Sorry für die Verwirrung ;-)

    Nabend Torsten,

    Alles ist gut! Die Büchse im Achsrohr hat kleine Vertiefungen, aehnlich einer Nikasillauffläche. Der Laufring ist tatsächlich ausschliesslich für den Simmering zuständig. Und scheint auch auf meiner Welle richtig zu sitzen.

    Schönen Abend und bleibt gesund! :-O

    Gruss Tom

  • Hab ich auch schon gesehen, sag mal wenn die Büchse nicht mehr lieferbar ist woraus besteht die und warscheinlich kann man da eine dünnwandige Standardbuchse einpressen.


    Man brauch den Wellendurchmesser und den Sitzdurchmesser und die Länge der Buchse

    Ja, das geht bestimmt! Normalerweise sollte die Buchse aber ein Wolfleben lang halten... die Drehzahlen die sie aushalten muss sind nicht wirklich anstrengend. Wenn immer alles gut geschmiert ist sollte nix passierenB:)

    Gruss Tom

  • Denk mal an die Büchsen in den Wischerlagern.ohne Schmierung meckern die.

    Mess doch mal die Antriebswelle rehts voom Laufring und den Sitz im Gehäuse. Dann kannman was passendes finden.

    Ich denk mal wenn du den inneren Simmering raus hast dann kann man bestimmt das Spiel der Buchse ermitteln.

  • Moin Friedrich,

    werde ich versuchen, fürchte aber das ich mit meiner Schieblehre da nicht rein komme. Die Buchse sitzt ziemlich tief im Achsrohr. Und da ist dann ja auch noch die Halbkugel die beim Messen stört... Aber ich gebe mein Bestes!:yes:

    Gruß Tom

  • Denk mal an die Büchsen in den Wischerlagern.ohne Schmierung meckern die.

    Mess doch mal die Antriebswelle rehts voom Laufring und den Sitz im Gehäuse. Dann kannman was passendes finden.

    Ich denk mal wenn du den inneren Simmering raus hast dann kann man bestimmt das Spiel der Buchse ermitteln.

    ...es ist nicht möglich am eingebauten Ring Maße zu ermitteln. Der Sitz des Ringes schließt vorne nahtlos ab und sitzt relativ tief im Achsrohr.

    Wie vermutet, mit meiner Schieblehre, nicht zu erreichen. Ich denke auch das eine Schieblehre nicht ausreicht um die genauen Maße des Ringes zu ermittel.

    Da muß man sicherlich mit der Mikrometerschraube o.Ä. ran .


    Ich bin mir aber fast sicher das hier im Forum jemand mit technischen Informationen zum Ring weiterhelfen kann??


    Gruß Tom