Mercedes G290TD Bundeswehr gepanzert SSA

  • Und nicht vergessen, dass die Westen nur eine begrenzte Haltbarkeit haben. Danach ist die Schutzfunktion nicht mehr unbedingt gewährleistet.

    Vorsicht ! Beiträge können Ironie und Sarkasmus enthalten. Sie sind für seichte Gemüter und zu nah am Wasser gebaute Menschen nur schwer zu ertragen. :heuldoch:

  • Und nicht vergessen, dass die Westen nur eine begrenzte Haltbarkeit haben. Danach ist die Schutzfunktion nicht mehr unbedingt gewährleistet.

    Feuchtigkeit und UV Licht bei Einlagen und

    Keramikplatten sind wohl negative Faktoren.

    Wenn die nicht bei Wind und Wetter wie im Militäreinsatz draussen getragen werden sollte das kaum ein Problem sein.


    Eine schlechte sk3 Einlage ist aber sicher besser wie eine gute sk1:rolleyes:.

    Hersteller geben oft auch so Ablaufdatum für 100 Prozent Produktfunktion an wegen der Haftung.

  • Hersteller geben oft auch so Ablaufdatum für 100 Prozent Produktfunktion an wegen der Haftung.


    So meine ich es ja auch. Bei meiner dienstlichen ist deswegen ja ein Datum angegeben.

    Vorsicht ! Beiträge können Ironie und Sarkasmus enthalten. Sie sind für seichte Gemüter und zu nah am Wasser gebaute Menschen nur schwer zu ertragen. :heuldoch:

  • Bei meiner dienstlichen ist deswegen ja ein Datum angegeben.


    Ich hoffe du hast da was vernünftiges … die Polizei hat "nur" SK1 :noe: und das in der heutigen Zeit. Ein paar gute Freunde von mir sind Polzisten.


    Eine Titanplatte habe ich ja noch da, ist super leicht...so als Zusatzplatte unter eine SK1 wäre die sicher super.:yes:

  • Wobei man darauf achten sollte das man bei Plattenträgern "SK IV Platten Stand alone" verwendet.

    Manche Platten funktionieren nur in Verbindung mit Weichballistik einlagen.

    "Banning Guns because criminals have too many ist like castrating yourself because your neighbor has too many kids!"
    (Clint Eastwood)

  • Die sk Klasse 4 zb ergibt sich bei manchen Platten nur mit weichbalistik...sonst haben die auch "nur " SK 3 oder geringer, heißt da summiert sich die SK.

    Gibt auch Traumaeinlagen usw usw

    Aber lieber paar gebrochene Rippen wie ein Loch im Hemd.


    Eine sk3 Keramik ist im Normalfall immer eine stand Alone

  • Um noch mal auf die gepanzerten Fahrzeuge zurück zu kommen:

    Ich habe mal hier im Forum, oder in einem anderen, gelesen, dass es nur eine bestimmte maximale Anzahl von gepanzerten Fahrzeugen in Deutschland geben dürfe, diese Anzahl wäre in internationalen Verträgen vereinbart und bezieht sich nicht nur auf MIL-KFZ sondern auf den Gesamtbestand. Leider finde ich diese Textstelle jetzt nicht mehr und sie kann natürlich Unfug sein. Kann hierzu jemand was sagen?

  • kristian b

    Hat den Titel des Themas von „Mercedes G290TD Bundeswehr gepazert SSA“ zu „Mercedes G290TD Bundeswehr gepanzert SSA“ geändert.
  • Hallo

    Das habe ich noch nie gehört.

    Evtl geht es da um richtige Panzerung, die ein PKW rein technisch nicht erreichen kann??


    Gebrauchte Pkw gepanzert gibt es ja immer die angeboten werden.

    Habe hier ein Artikel gefunden in dem steht,dass Hersteller nicht jedem ein gepanzerten Wagen verkaufen.

    Denke da an Werkspanzer, Mercedes oder BMW...so für Politiker ...

    Normale Kriminelle sollen so Auto nicht besitzen.


    Ansonsten gibt es viele Firmen die dir dein PKW Panzern.


    Denke technisch gibt es da Grenzen, Gewicht,Bremsen , Federung usw

    Sonderabnahme TÜV.


    Die G Klasse ist ja in Russland sehr gefragt..

    Mit oder ohne Panzerung.

    Leichte Schutzstufe wiegt auch nicht sehr viel mehr.

  • Um noch mal auf die gepanzerten Fahrzeuge zurück zu kommen:

    Ich habe mal hier im Forum, oder in einem anderen, gelesen, dass es nur eine bestimmte maximale Anzahl von gepanzerten Fahrzeugen in Deutschland geben dürfe, diese Anzahl wäre in internationalen Verträgen vereinbart und bezieht sich nicht nur auf MIL-KFZ sondern auf den Gesamtbestand. Leider finde ich diese Textstelle jetzt nicht mehr und sie kann natürlich Unfug sein. Kann hierzu jemand was sagen?

    Nach der Wiedervereinigung wurde im Rahmen des Zwei-plus-Vier-Vertrags eine Obergrenze von 370.000 Soldaten für die Bundeswehr festgelegt. Diese Festlegung ist bis heute völkerrechtlich bindend. Außerdem gilt der KSE-Vertrag über konventionelle Streitkräfte in Europa. Dieser wurde 1990 zwischen den damaligen Mitgliedstaaten der NATO und des Warschauer Pakts geschlossen. Er begrenzt die Anzahl schwerer konventioneller Waffensysteme (Kampfpanzer, gepanzerte Kampffahrzeuge, Artilleriesysteme, Kampfflugzeuge und Angriffshubschrauber).

    "...daß die Zahl der durch den Vertrag begrenzten Waffen und Ausrüstungen im Anwendungsgebiet des Vertrags 40 000 Kampfpanzer,

    60 000 gepanzerte Kampffahrzeuge, 40 000 Artilleriewaffen, 13 600 Kampfflugzeuge und 4 000 Angriffshubschrauber nicht übersteigt,"

    (Zahlen bezogen auf das gesamte Vertragsgebiet incl. frühere WP-Staaten).


    Wenn ich richtig orientiert bin, bezieht sich dies aber nicht auf Sonderschutzfahrzeuge.


    Quelle u.a. Wikipedia und:

    https://www.bmvg.de/de/themen/…lle-und-vertrauensbildung

    https://www.auswaertiges-amt.d…59e9/kse-vertrag-data.pdf

  • @kristian b

    Da verwechselst du etwas. es gibt etwas in der KSZE Reglung da gibt es Obergrenze für Kampfpanzer, Kampfunterstützung usw.

    Der MSA Wolf wird wohl nicht darunterfallen. Das KWKG ist wieder eine andere Sache zählt für Kampfpanzer und Unterstützungs Fahrzeuge ist eine rein Deutsche Sache. Auch wird unterschieden ob es sich um ein Rein ziviles Fahrzeug (Audi,BMW,Mercdes) stinknormales Fahrzeug mit Zusatzpanzerung der B3-B6 klassen handelt. Hier ist der Erwerb nicht das Problem sonder die Zulassung (Bedürfnis) Beachte die Schlüsselnummer hier gibt es Speer vermerk bei der Zulassung. Wie jetzt der MSA Wolf da einzuordnen ist bleibt ein Einzelentscheidung. Denke da ist auch nicht der Richtige Ort darüber zu diskutieren. Wenn der eine hat dann sei es ihm gegönnt.

    Der Panzer Doctor

  • Ja das wäre schön, hätte ich allerdings vom Verkäufer erwartet,wenn es fachmännisch gemacht ist, ist das doch such ein wertsteigender Faktor und zeigt das jemand sich Mühe mit dem Auto gegeben hat und Zeit und Geld investiert hat. Wieso verschweigt man so etwas? Es sei denn er weiß es wirklich nicht. So bleibt der Eindruck, der der/diejenige nicht was er/ sie fährt, aus meiner Sicht dann nicht zusätzlich verkaufsfördernd. Das könnte man höchstens mit einem durchgestempeltem Scheckheft, belegter Historie und garantierte Unfallfreiheit teilw. kompensiert werden. :-) Vg

  • Hallo, der g selbst wurde seinerzeit für um die 30000€ über die Vebeg verkauft. Der Motor ist ein „getunter“ 290 Saugdiesel ab Auslieferung, DELA gab es da noch nicht. Im normalen EPC ist das Baumuster nicht dokumentiert.
    Viele Grüße Marcus