ich such mir immer noch den Wolf

  • Einen schönen guten Abend (oder Morgen).


    Ich such einen G und zwar in die engere Wahl kommen bei mir:


    G 290 - offen oder geschlossen aber lang und DiffSperre vorne und hinten max. 21k EUR (inkl. TÜV und MwSt) - sind nur die Dänen oder?

    G250 Wolf lang - Preisvorstellung max. 21k EUR (inkl. TÜV und MwSt)

    G250 Wolf kurz - Preisvorstellung max 16k EUR (inkl. Tüv und MwSt)


    Mit TÜV meine ich, dass das Fahrzeug fahrbereit mit deutscher Zulassung ist und noch ein paar Monate Rest-TÜV


    Ich suche natürlich nur eines der drei Fahrzeuge/Fahrzeugoptionen und erwarte ein Fahrzeug, dass weder "Gammel" ausstrahlt, noch ein defektes Getriebe oder Sperren hat, der Rahmen und die Federaufnahmen in Ordnung sind. Der Motor keine defekte Zylinderkopfdichtung hat. Bitte keine Umbauten wie 290er Motor in 300er Fahrzeug o.ä. - das Fahrzeug sollte autentisch sein.


    Ein paar der üblichen Händler habe ich bereits durch und eigentlich wäre es mir lieber von Privat zu kaufen, da die Händler - naja - ich habe bis jetzt leider keine anständigen kennegelernt. Entweder haben sie eine an der Klatsche oder sie wollen einen übers Ohr hauen und kaschieren Mängel oder beides gabs auch. Ich hoffe mein Gesuch kommt nicht allzu forsch rüber, vielleicht sdpile ja ein User hier mit der Absicht aus seiner Sammlung einen zu verkaufen.


    Ich hoffe ich habe Glück.


    Grüße,


    Frank

  • ..also nen Kurzen Wolf für 21000 halte ich für realistisch. Aber die Zeiten mit 16000 für den kurzen 250Gd in gutem Zustand sind meiner Meinung nach vorbei..

    Ebenso wohl die 21000 für die anderen..


    Aber, wer weiß.. vielleicht hast Du Glück.
    drück dir jedenfalls die Daumen :daumenhoch:

  • Moin,


    also durchrepariert sind die Kisten deutlich über 20.000 Eur teuer - nackt gekauft sicher 12-14.000 EUR plus dann 10-15.000 EUR für die Sanierung (kann man ja langsam angehen) aber es kostet schon Geld den Wagen in einen Top Zustand zu versetzen.

  • Hi,


    Ich habe vergessen zu schreiben dass es nur um Teile ging - AW (ArbeitsWert) habe ich nicht in meiner Rechnung drin weil ich selbst mir nichts bezahlen muss.


    Es kommt aber immer auch auf die persönlichen Anforderungen an, aber es kommt schon was zusammen:

    Anbauteile

    Technikteile

    Motorteile

    Getriebe

    Achsen

    Verteilergetriebe

    Lack und Karosseriearbeiten

    Elektrik/Scheinwerfer

    Neue Reifen

    Innenausstattung

    ...


    Wir reden hier von 30J alten Autos - da muss schon was gemacht werden auch wenn es nur Kleinigkeiten sind: es summiert sich.


    PS: ich hatte schon ein Top-Fahrzeug - trotzdem habe ich über die letzten 5 Jahre sehr sehr viele Teile getauscht weil es einfach notwendig war um das Top-Fahrzeug zu erhalten und in bestimmten Details auch noch zu verbessern. Wenn ich aber lese: maximal 21.000 EUR - dann bin ich sicher dass die nächste Panne schon zum Problem wird oder die Reparatur nur im Pfusch-Modus erledigt werden kann.

  • Man kann ja mal rechnen:


    Gesteigert von der Vebeg für 8.000 € (kann wohl klappen)


    Inklusive Steuer rund 9.600 €


    Transportieren nach Hause?


    Aufbereitung des heute in der Regel nicht mehr wegen Überbestandes ausgesonderten Stückes?


    Einzelabnahme beim TÜV?



    ...


    Ich habe dem Händler gerne einen offenbar angemessenen Preis bezahlt.

  • ok - danke für die zahreichen Kommentare. Ich muss mir das dann überlegen, ob ich >20k für nen Kurzen hinlegen möchte oder besser abwarte, bis die VEBEG wieder öffnet und um das ganze dann als Projekt anzugehen. Meine Preisvorstellungen haben auf verschiedenen Besichtigungen beruht, aber irgendwo war halt immer der (verheimlichte) "Wurm" drin und es waren bis jetzt nur Händler und da dachte ich , es dürfte sich privat was passendes finden lassen. Mal schauen...

  • Hmm - wie formulieren, ohne jemanden das Geschäft, von dem er lebt zu beeinflussen. Sagen wir es so - dieses Fahrzeug habe ich vorort gesehen und 1. sieht es "etwas" anders aus als auf dem Foto (die Natur ist bereits dabei, das Fahrzeug zu assimilieren) und 2. war der Verkäufer nicht bereit, irgendwelche Zusicherungen im Kaufvertrag zu gewähleisten, welcher er aber zuvor mündlich und per Anzeige verspricht (z.B. TÜV oder fahrbereiter Zustand). Wortlaut: "Icgh werde Dir im Kaufvertrag Schrott verkaufen und nichts weiter" - da war auch noch ein anderer 290er mit funkelnagelneuem Kühlerverschluss, aber ohne Kühlflüssigkeit...ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Aber ab gesehen davon, ist der Verkäufer bereit, mit dem Preis um einiges runterzugehen. Ich hatte angeboten , er solle das Fahrzeug fahrbereit machen mit TÜV und dann komme ich es abholen, wenn es soweit ist und zahle ohne Kaufvertrag, wollte er aber auch nicht, ich solle vorher zahlen. Sehr merkwürdig fand ich das. Ich sollte ihm vertrauen, er aber wollte mir nicht vertrauen, daher kein Geschäft. Schade...


    Zur Ehrenrettung - ein Haufen 230er stand dort - die waren alle Top. Ich will aber Diesel...

  • Tja ... ohne dir zu beleidigen oder dich aergern... wer sich mit die Materie beschaefftigd und schon recherchiert hat weisst und ist im Klar das einige Verkaeufern ihre eigene Art haben und ist es gut so...

    Deiner Preis vorstellungen sind mindestens 8 Jahren zu alt... Einer gute Wolf kostete im 2008 schon 13k Euro....

    Es kommt noch dazu das die jenige wie ich die ein Wolf im Privat Haenden haben und seid Jahre ihre Tierschen hegen und pflegen trennen sich ungern davon.

    Ein Wolf kaft man ned so einfach weil es man will - ein Wolf muss es sich verdienen 8]

    Viel Erfolf auf deiner Suche :bier:

  • Ich hab mir letztes Jahr einen Wolf (also nicht irgendeinen G … in Grün ;-) ) gekauft und mich vorher länger damit beschäftigt.


    Am Ende hab ich mich zum Kauf beim Händler ums Eck entschieden und wohl einen beidseitig fairen Kauf getätigt. Ich kann nur empfehlen, ein sich bietendes vernünftiges Angebot anzunehmen (und halt nicht auf ein paar T gesparte Euro zu spekulieren) oder das Thema abzuhaken. Es ist ein Spaßmobil, sowas gönnt man sich (oder halt nicht). Ich werde im Moment auch immer mal gefragt, was ich mit dem Unimog vorhabe (der ist halt nochmal eine Nummer auffälliger). Die Gesichter auf die Antwort "Spaß haben" sind unbeschreiblich, das kann sich wohl niemand vorstellen dass man sich sowas einfach zweckfrei gönnt. Bei einem Porsche, einer Harley o.ä. fragt komischerweise niemand (denke ich mal).

    Auch privat wird keiner mehr ahnungslos herschenken.

    Bei mir wird der nächste Schritt, mal Wertgutachten machen zu lassen und die bei den Fahrzeugunterlagen abzuheften, nicht dass im Fall der Fälle jemand ohne Anhalt dasteht.

    Sollte mir die Kohle zum Fahren ausgehen melde ich ihn ab und lasse ihn in der Garage, das hat der in knapp 30 Jahren schon mehrfach hinter sich. Schlechter wird er davon nicht.

  • Hi,


    Ja es gibt Autos die kann ein Händler nur als Schrott verkaufen - wie ich geschrieben habe kostet Schrott mittlerweile schon sehr viel: mit einer kompletten Überholung kommt nochmals mindestens dieser Betrag hinzu.

  • Hi,


    ja aber alle haben immer "Angst" vor dem Spritdurchsatz - das spielt doch bei Autos die nur 5.000-10.000 km/Jahr gefahren eher eine untergeordnete Rolle. Dies waren meine Worte zum 1. Mai :D

    Da schließe ich mich an. man muss immer genau koordinieren welche Fahrten man unbedingt machen muss oder zusammenlegen kann.

    Weniger Spritverbrauch des eigenen Fahrzeugs bedeutet nicht das man das ökologisch bewegt bzw. benutzt

  • Ich kann den Wunsch nach einem Diesel schon nachvollziehen, dafür kann ich mit der Aussage man bekäme mit dem 230GE für`s Geld mehr geboten, nicht viel anfangen.

    Der 2,9l Diesel hat seine 192 Nm schon ab 2400 U/min anliegen. Der 230 GE ist eher eine Drehorgel, weil er sein Drehmoment (ebenso 192Nm) erst ab 4000 U/min liefert. In der Praxis quasi unbrauchbar - da ist Drehmoment (insbesondere im Gelände) nämlich eher bei niedrigen Drehzahlen gefragt. Btw Gelände, der Wolf zB hat 2 Sperren - der Schweizer Armee 230GE ist da beschnitten und hat nur die Sperre hinten. Also wo da der Mehrwert sein soll ist wohl eher fraglich. Bleibt also ein semigeländetaugliches Auto, mit schwachbrüstigem Motor, aber immerhin reichlich Durst.

  • Ein schnöder 290 GD Saugdiesel bringt seine Leistung bereits ab 2400 U/min. Der 250 GD sogar schon ab 2200U7min. Der macht zwar keinen Rabatz auf der Strasse, aber das macht der 230GE auch nicht. Es geht darum, welcher Motor wann seine Leistung liefert - und da hat der kleine Benziner klar das Nachsehen.