Hinterradbremse W460 300GD

  • Hallo,


    ich bin neu hier. Habe schon Oldtimer restauriert und bin an dieser Restauration seit genau einem Jahr. Natürlich habe ich die Suchfunktion hier mehrfach durch.


    Wenn die Bremsfunktion fehlt, ist sehr häufig Luft in den Leitungen, auch meine Erfahrung. Ich habe mehrfach entlüftet, vorne je 3 Nippel und hinten je einen. Es ist keine Luft in den Leitungen, ganz sicher. Auch super Bremsdruck vorhanden. Vorne volle Bremswirkung und hinten bewegen sich die Bremsbacken fast nicht. Alle Bremsleitungen/ Schläuche sind neu, auch alle Beläge und Radzylinder. Ich finde die Optik vom Radzylinder hinten ungewöhnlich. Ca. 8 mm Stößel hängen völlig umgeführt aus dem Zylinder. Im Netz habe ich Fotos verglichen, scheint richtig zu sein. Sieht das wirklich richtig so aus?


    Ich habe keine Idee mehr. Wenn hinten, mit Überdruck auf dem Flüssigkeitsbehälter vorne, aus dem Entlüfter Nippel die Bremsflüssigkeit kommt, muss sie doch auch funktionieren?


    Gruß

    Wolfgang

  • moin

    Was macht der alb regler ? Arbeit der ? Mach die Stange mal ab , lass wen auf die Bremse treten und regel selber an der Stange. Schau ob sich was ändert. Sind alle Leitungen neu?

    Oder ist eine gequetscht durch aufsetzen im Gelände....


    :barett-bor:

    Wenn einer nach dem CW Wert fragt....mein Wolf hat keinen

  • Hallo Wolfgang,

    das sieht aus als ob Du die Bremse entlüftet hast ohne die Bremstrommel vorher zu montieren.

    So wie auf dem Bild würde die Trommel nicht draufpassen. Die Bremsbacken sind nicht mehr in Position.

    Gruß

    der Däne

  • Hallo Wolfgang,

    das sieht aus als ob Du die Bremse entlüftet hast ohne die Bremstrommel vorher zu montieren.

    So wie auf dem Bild würde die Trommel nicht draufpassen. Die Bremsbacken sind nicht mehr in Position.

    Gruß

    der Däne

    Moin,


    so isses, die Beläge und daher auch die Druckstifte des RBZ sind nicht in Position. Die Druckstifte müssen gerade rausstehen und auf die Backen wirken. Dann klappt`s auch mit dem Bremsen.

  • Hallo,


    schon mal danke....

    • Entlüftet mit und ohne Trommel.
    • Alles neu, war noch nicht im Gelände, wenn gequetscht käme ja nicht die Brühe beim Entlüften.
    • Stehen aber nicht gerade raus und haben keine Führung, hab ich noch nie gesehen, sind neu. Wenn ich die rein drücke wirken sie gerader, aber raus kippen die nach oben. Wie soll da Kraft weiter gegeben werden?
    • Der ALB Regler ist mir sowieso suspekt. Nach deiner Anweisung werde ich mal vorgehen.

    Gruß

    Wolfgang


    P.S. Anfänger unter meinem Namen ist lustig, schraube seit über 50 Jahren.

  • Es sieht aber auch so aus als ob die Druckstange mit der kleinen Feder, unter dem Bremszylinder, verkehrt herum montiert ist.

    Du meinst die Brücke zwischen den beiden Belägen? Die sitzt richtig herum - Feder in Fahrtrichtung, es fehlt wie es aussieht nur die zweite Scheibe vor bzw hinter der Feder.

  • Hallo,


    die Druckstange mit den Federn ist jetzt richtig eingebaut. Neue Rückzugfedern etc. Immer noch keine Reaktion an den Bremsbacken. Konnte ja wohl auch nicht alleine die Ursache sein. Die Druckstange hat zwar mit der Gesamtfunktion zu tun, aber nicht mit der Bewegung am Radbremszylinder.

    • Den ALB habe ich ausgehangen und mit verschiedenen Positionen Bremsversuche gemacht, keine Änderung.
    • Die Bremsleitung kommt von vorne, geht links auf den ALB, kommt rechts raus und geht auf den Verteiler linke und rechte Bremse. Was kann ich da falsch machen?
    • Das Rückschlagventil vorne am Verteiler, in der Leitung nach hinten, lässt sich nicht falsch herum einbauen, durch Außen- und Innengewinde. Irgendwie habe ich ein Bremsgefühl, als würde ich gegen einen Stopfen pumpen.

    Gruß

    Wolfgang

  • Moin Wolfgang,


    könntest du nicht mal versuchen die Druckstifte der Radbremszylinder mit Kabelbindern (bis Anschlag) zusammenzudrücken, oder meinetwegen mit einer Zange zusammendrücken und ein Helfer tritt dann mal Bremse. Nur um zu wissen ob die RBZ überhaupt arbeiten, wenn man das Pedal tritt? Vielleicht sind die Radbremszylinder, obwohl sie neu sind, kaputt. Wenn sie aber ausfahren, dann könnte es evtl auch an deiner Grundeinstellung des automatischen Nachstellers oder der Einstellung der Beläge liegen.


    Nur mal so ein Gedankenspiel meinerseits.

  • Wird durch die Ermittlung meiner Ausführung die fehlende Funktion erklärbar? Alle Teile sehen so aus wie bei Hans Hehl, Perrot...

    • Schon wieder ein Schritt weiter, das Rückschlagventil ist es nicht, mit Druckluft hat es Durchgang.
    • Bleibt nur noch der ALB?

    Gruß

    Wolfgang

  • Moin, sind die Radbremszylinder wirklich neu? Auf den Bildern sind die Stifte nämlich ziemlich rostig.


    Der ALB-Regler gammelt gerne fest.

    Der wird über das Gestänge und einer Feder bewegt. Es bringt nichts nur die Stange hoch und runter zu bewegen, da muss direkt am Regler gedrückt werden.

    Wenn der Regler im Bereich der niedrigsten Achslast hängen geblieben ist bremst die Hinterachse wenig bis gar nicht. Je nach dem wo er hängen geblieben ist.


    Was macht denn der RBZ wenn du da direkt "vorsichtig" Druckluft rauf gibst?


    ,:) Benny

  • Wenn man so sieht, und fuer die 25 Euro das Stueck wuerde ich 2 neue Radbremszylinder einbauen dan hast du einer gute Basis - Ich hatte das gleich Problem vor 2 Jahren - nach lange still Stand kam ein Rad nie auf den Wert zum bremsen .... Neu Zylinder entluften und alles Prima

    Schau mal die Stifften von Zylindern... es stimmt was nicht

  • Moin,

    es gibt verschiedene Bremsanlagen!

    Diese unterscheiden sich u.a. in den Radbremszylindern und den Nachstellern. Wenn die Komponenten nicht harmonieren funktioniert es nicht!

    Also erst einmal herausfinden was dort aneinandergestöpselt wurde.

    An älteren G und Wolf haben sich immer wieder Dilettanten ausgetobt...

    Ist ja so „einfache“ Technik. (Hinweis: Einfach mehr fressen, dann geht das Kotzen leichter ;-) )

  • Hallo,


    da habe ich auch noch einen, ich kann gar nicht so viel essen, wie ich wegen den Hinterrad Bremsen kotzen möchte....Aber wieder sachlich.

    • Ja alles irgendwie zusammen gekauft, aber mit abmontierter Trommel muss sich irgend etwas bewegen. Es bewegt sich nichts.
    • Wenn es mit zwei neuen Radzylindern getan wäre, sofort, auch wenn sie das vierfache kosten würden.
    • Sehen zwar rostig aus, sind aber bei Beginn der Restauration neu gewesen.
    • Mit Druckluft am Zylinder kommen sie sofort.
    • In meiner Not habe ich vorne am HBZ die Kreise getauscht, könnte ja ein Kreis defekt sein. Gleiches Ergebnis, nichts bewegt sich.
    • Mit der Druckstange richtig eingebaut, sitzen die Beläge viel besser.

    Eigentlich bleibt nur noch der ALB. Am Besten zu Testzwecken überbrücken.....


    Gruß

    Wolfgang

  • Zitat von Roadbook

    Eigentlich bleibt nur noch der ALB. Am Besten zu Testzwecken überbrücken.....

    Es reicht die Regelstange zur Hinterachse zu lösen und das Ventil auf Maximallast festzusetzen. Dann sollte Durchfluß sein.

  • Hallo,


    am Ende erfährt man ja gerne wo die Ursache war......

    • Es war der ALB Regler.
    • Aushängen reichte nicht, ich habe ihn danach ausgebaut und mit einem Bremsleitungsverbinder überbrückt. Sofort volle Bremswirkung.
    • Manometer Anschluss haben die "zivilen" G Klassen wohl nicht, zumindest meiner nicht. Was nutzt auch die Erkenntnis, vorne voller Druck, hätte mir hinten nicht geholfen.

    Bleibt die Frage was dem ALB fehlt. Vielleicht Eingang/ Ausgang verwechselt, obwohl ich darauf geachtet habe und es noch einmal überprüft. Da mein Fahrzeug ein Restaurationsabbruch war, vielleicht schon vorher defekt/ oder falsch zusammen gebaut? Egal er bremst endlich und ich weiß, an welcher Steller mein Gegner sitzt. Das Problem nach einer Vollrestauration ist ja häufig, mehrere Fehler gleichzeitig, das ist immer schwieriger, als normale Reparaturen.


    meine Homepage http://www.w-460.de


    Gruß

    Wolfgang