Motor dreht zu hoch

  • Hallo zusammen,

    gestern bei der AU fiel auf, dass mein 250er Wolfmotörchen deutlich höher als die angegebene Abregeldrehzahl von 5400 drehte. Leerlaufdrehzahl passte und der Trübungswert betrug ca. 0,5. Mit einem sensiblen Gasfuß und viel Fluchen schaffte es der Prüfer schließlich die Prüfung zu bestehen. :-)

    Kann mir jemand von euch einen Tipp geben, wie die Abregeldrehzahl zu korrigieren ist?

    Schon mal vielen Dank und viele Grüße,

    Eugen

  • Moin Wolfi,


    Wie wurde denn die Drehzahl abgegriffen?

    Mit einem Klemmgeber oder Pizeogeber (Magentgeber) am Motor oder über die Oberwelligkeit der Lichtmaschine?


    Die neuen AU-Geräte können es teilweise nicht ab wenn die Batterien im Fahrzeug voll geladen sind, während die Messung über die Oberwelligkeit der Lichtmaschine läuft.

    Licht und Verbraucher einschalten hilft.

    Trotzdem stimmt die Obere Leerlaufdrehzahl nicht immer auf 100-200 1/min.


    Wie hoch soll er denn laut Au-Tester in der Freien Beschleunigung gedreht haben?

    Entweder hat er bestanden oder nicht!

    Die Werte können auch per Handeingabe geändert werden.


    Maximal kann und darf der Motor 5500 1/min drehen, warum bei manchen Testern 5400 1/min oder weniger hinterlegt ist bleibt mir persönlich immer ein Rätsel.


    Die Au-Messungen mit dem Piezogeber (Magnetgeber)oder Klemmgeber sind bei den „Alten Motoren“ genauer als die Messung der Oberwellikeit der Lichtmaschine.

    Frag doch mal in den Werkstätten welche selbst die AU durchführen, welche Messe Methoden sie dir anbieten können.

    Und lass es dort nochmal prüfen.



    Gruß

    Chris

  • Off-Topic:


    Bei mir (240 GD) war es Montag die Leerlaufdrehzahl, die zu hoch war. Zusammen mit dem Prüfer haben wir dann alle Zusatzscheinwerfer und Nebenverbraucher aktiviert, dann kam es hin...

    ___________
    404 Fuko in Fleckentarn
    404 TroLF in RAL 6014 ;-)
    404 TLF8 in RAL3000 (Fehlfarbe?)

    411 von der STOV

    ...

    461.311 von der Norwegischen Armee

  • Also, gemessen wurde, indem ein Gerät an eine der beiden Batterien angeschlossen wurde (an Plus und Minus). Ist das die Oberwelligkeitsmethode? Zuerst war die Anzeige der Leerlaufdrehzahl zu hoch, was durch Einschalten des Lichts behoben werden konnte. Dann wurde die Abregeldrehzahl durch Vollgas ermittelt. Die Anzeige war bei 5900 1/min, also zu hoch und nicht bestanden. Das konnte der Prüfer durch nicht Vollgas geben nach mehreren Versuchen kompensieren. Als drittes wurde die Auspuffsonde montiert, um die Trübungszahl zu ermitteln. Da waren auch mehrere Versuche notwendig, da die max. Drehzahl getroffen werden musste. Schließlich wurde der Test bestanden.

    Gruß,

    Eugen

  • Moin,

    ich gehe eher von einem Meßfehler als von tatsächlich von einer zu hohen Abregeldrehzahl aus.

    Laß alles so wie er ist.,

    Und beim nächsten mal fährst du zu jemand anderem. Das ganze kann man auch deutlich materialschonender durchführen, wenn man denn seinen Tester im Griff hat.


    Ich habe zwar vom Daimlerdiesel keine Ahnung, lasse aber mindestens 1x im Monat eine Diesel AU mit einem VW machen.

  • Also bei mir hat er eine Sonde an den Block geklemmt, die die Drehzahl über Vibrationen gemessen hat.


    Hatte den Prüfer dazu befragt, er meinte das ginge bei den alten Fahrzeugen ganz gut, bis auf die alten V8 von BMW und Mercedes, die seien dafür manchmal einfach zu laufruhig.


    Interessant finde ich den Ansatz über die Elektrik beim Diesel. Da der selbstzünder ja nicht zündet, was wird da gemessen? Könnte dann doch nur noch die Drehzahl der Wechselstrom-Lichtmaschine sein, welche über einen Wert auf die Motordrehzahl umgerechnet wird, oder?

    ___________
    404 Fuko in Fleckentarn
    404 TroLF in RAL 6014 ;-)
    404 TLF8 in RAL3000 (Fehlfarbe?)

    411 von der STOV

    ...

    461.311 von der Norwegischen Armee

  • Moin,

    wie schon geschrieben, bei den alten 240 und 300 Dieseln hat die Einspritzpumpe eine Anschlagschraube für die Begrenzung. Das scheint für digitalaffine Ings einfach zu hoch zu sein.:troll:

    Die Drehzahl kann man mit entsprechendem Fühler, der über eine Einspritzleitung geklemmt wird, ermitteln.

    Das Ding mit der LiMa muß rechnerisch ermittelt werden.

    Oder man verbaut einen Hallgeber an der Schwungscheibe.

    Gruß Jens


    „Wenn du weißt wo du bist kannst du sein wo du willst“